Sonntag, 27. Februar 2011

Was wird das?

Ihr dürft raten, was das wird!


Na, schon irgendwelche Ideen? 

Gestern war ich auf einem Flohmarkt und habe wunderschönen Bettwäschedamast als Meterware erstanden. Er ist natürlich ziemlich angegilbt und muss erst mal gewaschen werden. Das eilt aber nicht.

Donnerstag, 24. Februar 2011

Greti Raffeiner - time to say good bye


Diesen Post möchte ich ganz unserer lieben Greti Raffeiner widmen,
von der wir heute in Imst endgültig Abschied genommen haben.

Greti war ein Mitglied unserer Quilt- und Textilkunstgruppe 
Wer Greti kannte, erlebte eine starke, ausgeglichene Persönlichkeit mit unglaublicher Kreativität und schier unerschöpflichem, künstlerischem Potential. Mit ihren Arbeiten hat sie die Welt der Quiltkunst in großartiger Weise bereichert. 
 Für uns war sie außerdem eine liebe Freundin, 
die in unseren Herzen und in unserer Erinnerung weiterleben wird.


Im Januar 2009 bekamen wir bei Margareta am Samerberg einen Crash-Kurs im Siebdruck. Greti war mit Hingabe dabei.


Die beiden obigen Fotos sind während unserer Ausstellung in Sankelmark/Schleswig Holstein im Juni 2009 entstanden: Greti entspannt beim Kaffetrinken und konzentriert beim Aufhängen der Exponate.




 Ihre Arbeit zu unserem letzten gemeinsamen Projekt "5 lfm ICH" bezog sich ganz auf sie selbst. 
Dieses Gedicht von A. Regensburger schrieb sie in den mittleren, großen Quilt:

"Ich 
Irgendwann
einmal
bei mir
selbst
ankommen
annehmen
wo ich
hinkomme." 

Wer mehr über die Entstehung des Projektes wissen möchte, kann alles in unserem Buch 
"quinTEXsenz - 5 lfm ICH" nachlesen. 
Hier gibt es eine Buchbesprechung. Bestellen kann man es bei mir.


Ganz herzlich möchte ich mich für Eure lieben Kommentare bedanken! Sie haben gut getan!

Mittwoch, 23. Februar 2011

Du wirst uns fehlen!






Was soll ich schreiben, wenn mir die Worte fehlen?
Was soll ich schreiben, wenn ich es nicht fassen kann?
Was soll ich schreiben, um etwas Unfassbares in Worte zu kleiden?

Liebe Greti, Du hast so tapfer gekämpft und warst immer positiv. Leider hast Du den Kampf gegen Deine Krankheit verloren und wir sind betroffen und fassungslos. 
Morgen werden wir endgültig von Dir Abschied nehmen.


Jetzt Innehalten und schauen,
auf das was war
und das, was blieb,
was wichtig bleiben wird.
(aus einem Gedicht von Annette Gonserowski)

Montag, 21. Februar 2011

Es ist vollbracht!

Der weiße Hexagon-Quilt ist fertig! 
 Gestern habe ich den letzten Stich bei der Randeinfassung gemacht. 

Obwohl ich keine "Süße" bin, d.h. ich mache mir nicht so sehr viel aus Süßkram, gelang es mir, einen Schokoladenfleck auf dem weißen Quilt unterzubringen. Deshalb steckte ich ihn gleich in die Waschmaschine und heute erstrahlt er im allerschönsten Weiß!



Meine junge Arbeitskollegin Sandra hat sich als Model zur Verfügung gestellt und sich mal schnell in den Quilt gewickelt.


 So ein weißes Teil ist ja wirklich nicht einfach zu fotografieren. Die ganze Schönheit kann man auf den Fotos nur erahnen.
Ich habe auch schnell ausgemessen, wie groß er geworden ist: 196 x 131 cm!

Ich habe so viele nette Kommentare zu diesem Quilt bekommen und darüber habe ich mich ganz toll gefreut.

Anna vom StickGärtchen hat geschrieben, daß sie ein ganz kleines Anfänger-Lichtlein in der Szene ist. Dieser Behauptung muss ich ganz heftig widersprechen. Wer mal einen Blick auf die Arbeiten wirft, die sie in ihrem Blog zeigt, wird mir Recht geben! 

Es ist ja ganz lustig, daß ich zu Anfang meiner Quilter-Karriere sehr viele Decken aus Sechsecken oder verwandten Formen, wie Rauten, gemacht habe.
Mit diesem Quilt bin ich zu meinen Wurzeln zurückgekehrt!

ruhdre (hat keinen eigenen Blog)  wollte wissen, wieviele Stunden am Tag ich daran gearbeitet habe. Das kann ich nun beim besten Willen nicht sagen. Ich weiß nur, daß ich am 14. Januar 2011 die ersten Stoffsechsecke zugeschnitten habe. Seitdem saß ich an manchen Tagen mehrere Stunden an dieser Arbeit, manchmal nur 1 Stunde und manchmal gar nicht.
Aber es hat mir immer viel Spaß gemacht, bis zum letzten Stich!

Mittwoch, 16. Februar 2011

Weißer Quilt - neuester Stand

Heute möchte ich zeigen, wie weit meine Quiltarbeit beim 
weißen Hexagon-Quilt schon gediehen ist.


Natürlich habe ich den Quilt dekorativ drapiert, sonst wirkt er ja nicht.


Ich war schon sehr fleißig!


Heute habe ich Zeit zum weiterarbeiten. Darauf freue ich mich!


 Ein Buchstapel wirkt auf Fotos immer sehr dekorativ, überhaupt wenn es sich um Wohnbücher handelt!


Noch ein paar Schnappschüsse aus dem Atelier. 
Die Anemonen wollten unbedingt mit, als ich heute beim Einkaufen war.
Sie sehen einfach nur schön aus!

Donnerstag, 10. Februar 2011

Oster-Verlosung

 
Eigentlich wollte ich so schnell keine Verlosung mehr starten.............!
Aber es kommt immer anders!

 Ostern ist ja noch ziemlich weit entfernt, in diesem Jahr besonders spät: am 24. und 25. April!
Aber ich habe gesehen, dass schon einige Ostereier durch verschiedene Blogs kullern! 

Und dann habe ich ja auch ein wenig geräumt................!

Also, kurz gesagt, ich mache eine
Oster-Verlosung!
Zu gewinnen gibt es diese von mir 
eigenhändig bemalte Spanschachtel
die mit 
4 ebenfalls von mir bemalten Ostereiern 
gefüllt ist.






Entstanden ist diese Schachtel bereits 1984 - sie ist also schon fast antik!

Jeder der Lust hat, an der Verlosung teilzunehmen, sollte bis zum 28. Februar 2011
einen Kommentar zu diesem Post hinterlassen.

Mittwoch, 9. Februar 2011

Wenn ein Tag schlecht anfängt..........

Der heutige Tag hat eher schlecht begonnen. 
Erstmal mußte ich zum Zahnarzt, weil mir ein Stückchen von einem Zahn abgebrochen war. Da die Praxis in der Nähe ist, ging ich zu Fuß und prompt rutschte ich auf der vermutlich einzigen eisigen kleinen Fläche auf dem ganzen Weg aus und machte eine Bruchlandung. 
Zum Glück landete ich nur auf Händen und Knien (erster Gedanke: hoffentlich hat mich keiner gesehen!) und konnte unverletzt wieder aufstehen. 
Der Zahnarzt hat natürlich gebohrt und da hat es dann auch weh getan.

Doch dann wurde es noch ein sehr schöner Tag.
Mit einer Freundin und ihrem Mann machte ich einen Ausflug zum Chiemsee.


Das Wetter zeigte sich von seiner allerschönsten Seite. Vormittags lag die Fraueninsel noch im leichten Dunst.


Das, was wie weißer Schaum aussieht, sind kleine Eisplättchen. Sie wirkten wie zerbrochenes Glas.


Auch die Möwen nützten dieses Traumwetter, um sich zu sonnen.


Die Fraueninsel kommt näher.


 Palmkätzchen heben sich vom unverschämt blauen Himmel ab.
Jetzt ist eine sehr ruhige Zeit am Chiemsee. Außer uns gab es nur sehr wenige Besucher auf der Insel.


Am späteren Nachmittag holte uns das Schiff wieder ab.


Noch ein letzter Blick zurück. Es war ein traumhafter Tag!

Samstag, 5. Februar 2011

Flohmarkt, Kissen und 100. Leserin

Erstmal möchte ich die 100. Verfolgerin meines Blogs - die liebe Manu - herzlich begrüßen! 
Willkommen bei mir und meinen Interessen!
Ich hätte nie geglaubt, einmal diese Schallmauer zu durchbrechen!

Heute Vormittag bin ich mal wieder über unseren Ramsch-Flohmarkt geschlendert. Ich war total überrascht, dass trotz der Kälte einige Händler ihre Stände aufgebaut hatten. Morgens war es nämlich noch sehr kalt, erst in der Mittagssonne wurde es wärmer.
 Natürlich bin ich auch fündig geworden.


Dieser schöne große Keramiktopf musste unbedingt mit.


Ein zweites Kissen ist entstanden, als Gegenstück, oder auch als Ergänzung zu dem gestrigen.


Und die Quiltarbeit am weißen Quilt macht Fortschritte.


Freitag, 4. Februar 2011

Neues Kissen

Heute Nachmittag ist dieses neue Kissen entstanden:



Ich gestehe, ich habe wieder einen alten Quilt zweckentfremdet und ein Kissen daraus gemacht. 
Es handelte sich um eine der wenigen maschinengequilteten Arbeiten von mir.
Außerdem war er ziemlich kleinformatig, so dass er sich förmlich dazu gedrängt hat, ein Kissen zu werden.

Donnerstag, 3. Februar 2011

Umräumaktion 2

So, nun habe ich den Quilt hinter den Regalbrettern entfernt.


Sieht doch gleich viel besser aus, nicht wahr?!?!
Da hätte ich aber auch früher darauf kommen können!


Mittwoch, 2. Februar 2011

Umräumaktion im Atelier




Die aufgerollten Teile sind meine fertigen Quilts.
Es ist auf jeden Fall besser, sie aufgerollt aufzubewahren, denn dann bekommen sie keine Knicke. Die sehen nämlich sehr häßlich aus, wenn die Quilts an der Wand hängen.
Doch der Platz für die Rollen wurde allmählich ziemlich eng. Deshalb  habe ich beschlossen, eine Etage hinzuzufügen.



Zuerst mußte ein neues Regal vom Schweden her. Das habe ich heute Vormittag zusammengebaut. Damit alles schön ordentlich aussieht, wurden die Fächer mit den passenden Boxen gefüllt. 
Jetzt liegen die Aufhängungsstangen auf dem obersten Regalbrett, darunter zwei Etagen mit Quilt-Rollen.


Nur zum Vergleich, so sah diese Nische vorher aus, ziemlich unruhig.
Den Quilt, der hinter den Regalbrettern an der Wand hängt, werde ich aber noch entfernen.

Zu meinem vorigen Post habe ich viele nette Zuschriften bekommen.
Vielen Dank für Eure lieben Komplimente zu meinem Aussehen!

Nochmal zu meiner Bemerkung, daß ich mich nicht mehr in die Person hineinversetzen kann, 
die ich damals war: 
Natürlich weiß ich, dass ich das bin auf den Fotos.  
Aber heute bin ich stimmiger, ich bin mehr ich und mit mir im Reinen. 
Ich möchte auch nicht jünger sein, ich würde mir nur wünschen, dass die Zeit langsamer vergeht. 



 Zu meinem weißen Hexagon-Quilt wurden mir einige Fragen gestellt, die ich hier beantworten möchte. 

1. Welche Maße hat das Top?
Das Teil mit den Hexagons mißt 177 x 112 cm. Die unregenmäßigen Überstände an den Seiten habe ich einfach gerade geschnitten.

2. Wie breit sind die Seitenstreifen, die um die Hexagons herumführen?
Die Streifen sind 13 cm breit.

3. Verwendest du Baumwollvlies?
Nein, ich verwende Polyestervlies.

4. Aus wie vielen Hexagons besteht das Quilttop?
Mußte ich nachzählen, es sind 336 Stück.

5. Wie lange hast Du am Top gearbeitet?
Mit Stunden kann ich leider nicht dienen. Ich habe mit dem Zuschneiden der Hexagons am 14. Januar begonnen und seither arbeite ich immer wenn ich Zeit habe daran.

6. Quiltest du von Hand oder mit der Nähmaschine?
Ich quilte mit der Hand, ganz einfach deshalb, weil mir das Spaß macht. 
Oben schon mal ein Foto von den Anfängen.