Dienstag, 27. November 2012

Acht Fragen zu meinen Buch-Vorlieben

Hallo meine Lieben,
heute werde ich die Fragen aus meinem letzten Post zu meinen Buch-Vorlieben beantworten.

Es wäre schön, wenn ihr euch die Fragen kopieren und in eurem Blog beantworten würdet. 
Wenn ihr mir dann Bescheid gebt, werde ich meinen Post jeweils um euren Link ergänzen.
Bitte, macht mit!


... MEIN SCHÖNSTER ERSTER SATZ

Nun, es war nicht mein "schönster" erster Satz in einem Buch, 
aber immerhin hat er mich zum Kauf des Buches veranlasst:
 
"Das Jahr begann mit einem Mittagessen."
(Peter Mayle, Mein Jahr in der Provence)

... MEIN SCHÖNSTER LETZTER SATZ  

Keine Ahnung, da fällt mir spontan nur ein:
"Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie heute noch."

... EIN BUCH, DAS MEIN LEBEN VERÄNDERT HAT 

Es gibt Bücher, die mich beeindruckt haben, aber keines davon hat mein Leben verändert.

... EIN BUCH, DAS MICH EINMAL GERETTET HAT  

Mich hat auch kein Buch gerettet, höchstens - im Gegenteil - in der Schule für schlechte Noten gesorgt, weil ich statt zu lernen lieber gelesen habe.

... EIN BUCH FÜR STUNDEN DER MELANCHOLIE

Ich liebe "Schloß Gripsholm" von Kurt Tucholsky. In einer melancholischen Stude wäre diese Sommergeschichte mit ihrem feinen Humor genau das Richtige.
 

... EIN KLASSIKER, DER MICH ZU TODE LANGWEILT 

Da fällt mir auch nichts ein. 
Wenn mich ein Buch gelangweilt hat, habe ich es sofort beiseite gelegt und vergessen.
  
... DIESES BUCH HÄTTE ICH GERNE GESCHRIEBEN

Ohhh, ich hätte viele Bücher gerne geschrieben. 
Als Kind wollte ich unbedingt Schriftstellerin werden und große, 
möglichst umfangreiche Romane schreiben.

 ... AUF MEINEM NACHTTISCH LIEGT

Zur Zeit liegt da "Schwarze Piste", Krimi von Andreas Föhr. 
Letzte Woche besuchte ich eine Lesung des Autors und brachte das Buch mit. 
Ich kenne allerdings auch die drei Vorgänger-Krimis und ich liebe sie. 

Außerdem liegt IMMER "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen griffbereit!
Das ist mein absoluter Dauerbrenner und das meistgelesene Buch in meinem Besitz.


So, nun bin ich sehr gespannt auf Eure Vorlieben!


Hier könnt ihr noch mehr über Buch-Vorlieben von Bloggerinnen lesen:

Dagmar, Die Mitternachtsquilterin (klick)

Barbara hat den Anstoß zu dieser Rundfrage gegeben!

Indidrasil (klick) 

Astrid von Le Monde de Kitchi (klick)

Sonntag, 25. November 2012

Neue Bücher.........

.....sind in den letzten Wochen im Quiltatelier eingezogen.
Von meiner Bücherleidenschaft habe ich ja schon hin und wieder berichtet. 
Schönen Bildbänden zu meinen Lieblingsthemen kann ich nicht widerstehen. 
 


Zu diesem wunderschönen Band aus dem Callwey-Verlag hat 

In diesem Buch geht es um Menschen und ihre Lese-Leidenschaften. 
Sie erzählen über ihre Begegnungen mit Büchern und welche Rolle diese in ihrem Leben spielen. 
Jede im Buch portraitierte Person musste am Ende des Artikels folgende Fragen beantworten:

... MEIN SCHÖNSTER ERSTER SATZ
... MEIN SCHÖNSTER LETZTER SATZ 
... EIN BUCH, DAS MEIN LEBEN VERÄNDERT HAT
... EIN BUCH, DAS MICH EINMAL GERETTET HAT 
... EIN BUCH FÜR STUNDEN DER MELANCHOLIE
... EIN KLASSIKER, DER MICH ZU TODE LANGWEILT 
... DIESES BUCH HÄTTE ICH GERNE GESCHRIEBEN
 ... AUF MEINEM NACHTISCH LIEGT
 
Barbara wird diese Fragen ebenfalls demnächst auf ihrem Blog beantworten und schlägt vor, 
dass sich andere Blogger/innen daran beteiligen. 
Ich finde die Idee sehr schön und mache mit! 
Demnächst hier!
Wenn ihr euch beteiligen wollt, bitte gebt Bescheid!
 

 
Das zweite Buch widmet sich ebenfalls dem Bücher-Thema, 
allerdings mit Schwerpunkt Wohnen.




Meine dritte Neuerwerbung "Creativity at Work" von Heather Clawson,  
ist ein grandioses Buch über 
kreative Menschen in ihren Ateliers und Studios. 
Leider in Englisch, daher für meine rudimentären Kenntnisse 
in dieser Sprache etwas mühsam zu lesen.
Heather Clawson hat auch einen Blog, in dem sie über die schönen Dinge des Lebens schreibt:
 
Habt noch einen schönen Rest-Sonntag! 
Hier scheint der Frühling ausgebrochen zu sein. 
Nebenan im Café sitzen die Leute im Freien!
 

Donnerstag, 22. November 2012

Ich will keine Schokolade!

Nun sind schon 3 Abende meines Fotokurses vorbei 
und ich habe viel gelernt und wenig verstanden. ;-)
Nein, im Ernst, es dauert,
bis all die technischen Informationen bei mir bis zum Grund sickern!
Doch letztlich bleibt ja immer etwas hängen (hoffe ich!).
Zum letzten Kursabend bekamen wir die Aufgabe, Schokolade zu fotografieren.


Da ich keine Schokolade zu Hause habe, musste ich erst einmal welche besorgen.


Und nicht zu knapp, denn genau so ein Foto wollte ich machen.

Nun habe ich zwar ein schönes Foto, aber auch jede Menge Schokolade, 
die ich ganz bestimmt nicht essen werde.
Mag jemand...............?????????

Am Kursabend wanderten wir mit Kamera und Stativ bewaffnet in die Nacht. 
Dabei entstanden folgende Bilder.

  
Der "Schattenmann" ist der Kursleiter. Gut getroffen, gelle?


Dann entedeckten wir die Spielereien mit der Taschenlampe.


Das hat echt Spaß gemacht!




Ein Blick ins nahegelegene Hallenbad. Der neblige Eindruck entstand durch Dampf, der aus dem rechten Rohr entwich. 

Wir waren heilfroh, als wir wieder in den gut geheizten Kursraum zurückkehren konnten. 
Der Abend war doch ganz schön "zapfig" - wie wir Bayern sagen.


Dienstag, 20. November 2012

Ein sonniger Tag.....

.....war am Sonntag, als ich diese Aufnahmen machte.


Direkt neben meinem Atelier liegt das "Zalli´s Naturkost-Café"(klick)
So freundlich und einladend sieht der Eingang aus.


Als es dämmerte, machte ich diese stimmungsvollen Fotos.
Seht ihr die Katze vor der Türe?
Ihr Frauchen befand sich im Café um etwas zu essen und die Katze wartete vor der Türe.
Sie saß tatsächlich die ganze Zeit da und ließ sich nicht vertreiben.
Der Hund meiner Freundin verscheuchte sie kurz mal auf die angrenzende Wiese, 
aber sie kam gleich wieder zurück 
und ging dann später mit ihrem Frauchen nach Hause.




Das Kätzchen heißt übrigens Pauline.


Samstag, 17. November 2012

Neue Sterne - diesmal aus Holz!

Was habe ich mich gefreut, als der Postmann heute klingelte und mir ein großes Paket überreichte!
Absender war die liebe Uschi von INNENANSICHTEN (klick).
Ihren Blog kennt ihr sicher alle, er gehört  zu meinen absoluten Lieblingsblogs. 
Bei Uschi würde man am liebsten gleich einziehen, 
oder wenigstens mal ein paar Tage Urlaub machen.  
Und der Herr Innenansichten produziert diese wundervollen Holzsterne, 
von denen ich mir einen großen und drei kleine bestellte.


Das sind die kleinen Sterne.


Und das ist der große Stern.
Ich sage euch, die Sterne sind soooooo schön! 
Und das Paket verströmte einen herrlichen Holzduft, sicher auch zur Freude des Paketfahrers.


 Die kleinen Sterne passen perfekt zur aktuellen Tischdeko!


Für den großen Stern probiere ich gerade verschiedenen Standorte aus.

Donnerstag, 15. November 2012

Sternenquilt

Gestern beschloss ich, dass der Sternenquilt nun genug Sterne hat und stellte die Arbeit daran ein.


Heute habe ich die Ränder zugeschnitten und jetzt kommt die Frage: welcher Rand?


So könnte ich mir den Rand vorstellen. 
Ich mag es gerne, wenn ein eher unruhiges Muster von einem ruhigen Rand umschlossen und zusammengehalten wird. 
Der beige Stoff mit den kleinen hellen Quadraten changiert mal hell, mal dunkler, je nach Blickwinkel und Lichteinfall.  

Leider ist das Foto ziemlich mies, weil gerade die Sonne durch das Atelierfenster schien. 
Wenn zu wenig Licht ist, kommen keine guten Fotos zustande, 
bei zu viel Licht, sprich Sonne, allerdings auch nicht.

Das Top ohne Rand misst 208 x 153 cm, der Rand hat ca. 19 cm Breite.
Vorläufig liegt das Teil noch auf dem Boden und ist noch nicht zusammengenäht.

Dienstag, 13. November 2012

Neue Tischdeko

Meine zwei kleinen Bäumchen (klick), die bisher meinen Tisch zierten, 
verloren leider ihre Nadeln und ich musste sie entsorgen. 
Wahrscheinlich war es ihnen - trotz Wasser-Fußbad - im Atelier zu warm. So schade!

Also habe ich meinen Tisch neu dekoriert.





Meine Flohmarkt-Suche nach einer schönen, alten Holzmolle blieb leider bisher erfolglos. 
Deshalb war ich hocherfreut, als mir bei Depot dieses lange, schmale Holztablett in die Hände fiel.
Es passt ganz toll auf einen langen Tisch in die Mitte 
und man hat trotzdem auf beiden Seiten noch genug Platz für Teller und Tassen.

Sonntag, 11. November 2012

Neue Kalender

Wie geht es denn euch so mit Kalendern?
Braucht ihr einen Terminkalender oder genügt euch z.B. ein Übersichtskalender in der Küche, in dem alle Termine eingetragen werden?

Also ich brauche zwei Stück, 
einen für die täglichen Termine und to-do-Listen und einen, den ich als Tagebuch verwende.
Ich verwende die handelsüblichen Buchkalender. 
Damit sie ansprechender aussehen, habe ich ihnen eine Hülle aus Geschenkpapier verpasst.
 

Das Tagebuch erhielt einen grauen Einband mit weißen Punkten und wurde mit dem 
Etikett "DIARY 2013" versehen.
Beim Kauf des Kalenders für das Tagebuch achte ich darauf, 
dass für jeden Tag (auch Samstag und Sonntag) eine ganze Seite zur Verfügung steht. 
Schließlich passieren an diesen Tag auch Dinge, die es wert sind, notiert zu werden.


Der Terminkalender bekam ein gestreiftes Kleid und die Aufschrift " DAY BY DAY".
Bei diesem Kalender dürfen die Wochendenden weniger Platz beanspruchen.

Also, ich bin gespannt, wie ihr das handhabt mit den Kalendern. 
Mich würde auch interessieren, ob einige von euch Tagebuch schreiben und auf welche Art und Weise, z.B. per Hand oder am Computer. 

Habt noch einen kuscheligen Sonntag!


Donnerstag, 8. November 2012

Neues, tolles Schätzchen!

Also, wenn ich was hasse, dann sind es Gebrauchsanweisungen! 
Ganz besonders welche von Geräten mit vielen technischen Möglichkeiten.
Dazu gehören unter anderem Kameras! 

Seit einigen Wochen bin ich glückliche Besitzerin einer supertollen, neuen Kamera, 
die die absolut wundervollsten Bilder produziert. 
Meine bisherigen Fotos mit diesem Gerät sind ohne Lesen der Gebrauchsanweisung entstanden!!!!


Hier seht ihr sie in ihrer vollen Schönheit. 
Es ist keine Spiegelreflex-, sondern eine Systemkamera - ganzschlauguck.


Um auf angenehmere Art, als mit einer Gebrauchsanweisung, die Kamera und ihre Möglichkeiten kennenzulernen, legte ich mir das entsprechende Handbuch zu. 
(Gelesen habe ich es bisher nicht.)

Aber das wird sich jetzt ändern!
Seit Dienstag nehme ich an einem VHS-Kurs teil, der mir an 4 Abenden à 3 Stunden das entsprechende Wissen vermitteln soll. 
Schwierig, aber hoffentlich nicht unmöglich!


Die Kamera soll natürlich auch stilvoll untergebracht sein.


 Auf diese schöne Tasche (klick) bin ich durch einen Tipp von Dagi (HOUSE of IDEAS) gekommen. Das Innenleben habe ich selbst gestaltet und meinen Bedürfnissen angepasst.

Nach meinem ersten Kursabend habe ich doch tatsächlich angefangen, in dem Handbuch zu lesen!
Und ich probierte ein paar der unglaublichen Möglichkeiten aus.


 Zum Beispiel kann man solche Panoramabilder damit machen. 
Den Fischaugen-Effekt finde ich ganz witzig! 
Natürlich ist die Häuserzeile nicht gebogen, sondern verläuft ganz gerade.
Im mintgrün gestrichenen Teil bin ich zu finden!


Bei einem weiteren Foto-Versuch musste die Straßenkreuzung als Motiv herhalten. 
Leider war es ein trüber Tag, aber trotzdem finde ich die herbstliche Stimmung sehr schön. 


P.S.: Gegen eine Spiegelreflex-Kamera ist die NEX5N mit dem oben abgebildeten Objektiv
 ein absolutes Leichtgewicht: 
Sie wiegt gerade mal ca. 450 g!!!!

Mittwoch, 7. November 2012

Weltzungenbrechertag


Heute Morgen verkündete mein Lokalradio den Weltzungenbrechertag. 
Laut Internet ist er aber erst morgen.
 Wie auch immer - ich staune, was es alles gibt!
Hier ein bisschen was zum Üben!
Los geht´s!

Am Zehnten Zehnten, Zehn Uhr Zehn, 
zogen zehn zahme Ziegen zehn Zentner Zucker zum Zoo.

Zehn Zentner Zucker zogen zehn zahme Ziegen am Zehnten Zehnten, 
Zehn Uhr Zehn zum Zoo.

Im dichten Fichtendickicht sind dicke Fichten wichtig.
Dicke Fichten sind im dichten Fichtendickicht wichtig.


Der Whiskeymixer mixt den Whiskey im Whiskeymixer.
Im Whiskeymixer mixt der Whiskeymixer den Whiskey. 

Hieran könnt ihr euch ein Beispiel nehmen! 
Wenn man viel übt, kann man es zu solcher Meisterschaft bringen! Gugg!



Montag, 5. November 2012

Flohmarkt-Schnäppchen

Der Sternenquilt macht große Fortschritte, in jeder freien Minute arbeite ich daran. 
Wie groß er letzten Endes werden wird, steht noch nicht fest. 
Ich mache so lange weiter, bis ich keine Lust mehr habe.
Irgendwann gibt es auch wieder Fotos davon.

Doch heute will ich einen Flohmarkt-Fund zeigen, 
der so gut zu meinen wunderschönen alten Tassen passt.


Es waren diese Teller mit Goldmalerei, die ich für einen lächerlichen Spottpreis bekam.


Die Teller sind wahrscheinlich nicht so alt wie die Biedermeiertassen von KPM 
und sie haben auch keine Marke, aber die Goldmalerei ist von Hand aufgetragen.


Das funkelt hier vielleicht gülden!!!! 
Sieht richtig luxuriös aus, gelle?

Ach herrje, gerade habe ich gesehen, dass ich nun schon 250 Leser habe! 
Ich freue mich wie ein Schneekönig und begrüße alle meine Leser 
(die alten und die neuen)  sehr herzlich! 
Ich hoffe, ihr fühlt euch allezeit wohl bei mir!
Ich liebe eure Kommentare, sie sind das Salz in meiner Blog-Suppe! 

Und es ist heute mein 500. Post!!! Das ist ja der Hammer!

Freitag, 2. November 2012

Bildergalerie in schwarz-weiß

 Heute überkam mich die Lust, die Bilder im Atelier auszutauschen. 


So sieht es jetzt aus, das sind die neuen Bilder - 
vorher hingen s/w-Fotos aus meiner Jugend  (klick) dort.





 Ich finde die alten Mode-Abbildungen so schön - und in schwarz-weiß noch viel schöner!
 Denn eigentlich sind die Zeichnungen farbig koloriert. 


Über die Sammlung von Modeblättern "Très Parisien" aus dem Jahr 1921 
habe ich hier (klick) schon mal berichtet.
Heute überkam mich die geniale Idee, die Blätter in schwarz-weiß zu kopieren und gegen die alten Bilder in den Rahmen auszutauschen.




Ich hing ja nun wirklich lange genug an der Wand!

Wie gefällt euch meine neue Bildergalerie?

Hätte jemand Interesse an s/w-Kopien der Modeblätter?

Ich könnte sie evtl. in meinem dawanda-shop anbieten, 
würde aber gerne vorher wissen, ob sich überhaupt jemand dafür interessiert.