Samstag, 29. Dezember 2012

Fast Food à la Renate D.

Es ist ja hinlänglich bekannt, dass ich nicht sehr gerne koche - 
und wenn, dann muss es zackig gehen. 
Heute will ich euch mein Lieblings-10-Minuten-Rezept verraten, 
das  - wie ich finde - superlecker schmeckt!
(Neulich erfuhr ich in einem Fernsehbericht, dass das Wort "lecker" in Adelskreisen verpönt ist. "Superlecker" ist dann wahrscheinlich noch verpönter!)

O.k., zurück zum Rezept.

Zutaten:
1 Zwiebel
1 Packung Chicoree
Cherry-Tomaten
Saft einer Zitrone
Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
 (Zucchini passen auch dazu, wenn vorhanden)


Die klein geschnittene Zwiebel in Butter andünsten,
den ebenfalls klein geschnittenen Chicoree (nicht vergessen: mittleren Strunk herausschneiden!) dazugeben und ein paar Minuten mit dünsten.
Je nach Geschmack Saft einer halben bis einer ganzen Zitrone darüberträufeln.


Mit körniger Gemüsebrühe würzen.


Die geviertelten Cherry-Tomaten hinzufügen und alles ein paar Minuten weiter dünsten.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Gleichzeitig Lieblingsnudeln kochen.


Die Nudeln untermischen.


Das perfekte Fast Food!
Ich hab´s gerade mit Genuß verspeist!

Falls jemand wissen will, wo ich mich gestern Abend herumgetrieben habe, ich war beim Auftritt der International Magic Tenors in Bad Reichenhall.
Meine Freundin Gisela hat auf Gisi´s Blog einen sehr positiven, ausführlichen Bericht über die Aufführung mit Vorstellung aller beteiligten Tenöre veröffentlicht.
Den Link habe ich gelöscht, weil der Set Designer und technische Leiter der Tournee die negative Bemerkung meiner Freundin über das Bühnenbild als beleidigend empfand.
Da er von ihr keine e-mail-Adresse hatte, sah er sich genötigt, mir wegen der Meinungsäußerung meiner Freundin mit rechtlichen Schritten zu drohen.
Deshalb gibt es heute keinen direkten Link zu Gisi´s Blog.


Donnerstag, 27. Dezember 2012

Atelieransichten

Geht es euch auch so, dass euch manchmal gar nichts einfällt, das ihr posten könntet?
Mir ist das in den letzten Tagen so ergangen. 
Auch Weihnachten bot kein interessantes Thema, 
außer den frühlinghaften Temperaturen.

Gestern habe ich im Atelier ein wenig aufgeräumt 
und schon den größten Teil der Weihnachtsdeko beseitigt.


Kerzen dürfen natürlich noch bleiben - eigentlich das ganze Jahr über.


Der Arbeitstisch sieht nun auch wieder aufgeräumter aus. 
Alle Farbgläser und das ganze Kleinzeug verstaute ich in einem durchsichtigen Plastikbehälter 
und in der untersten Etage des Tisches sorgt ein großer weißer Plastikcontainer, 
den ich von Freunden geschenkt bekam, 
für Sichtschutz und eine ruhigere Frontansicht.


Manche von euch wollten wissen, wie weit die Arbeit am Sternenquilt gediehen ist.
Er liegt noch am Tisch und ich arbeite daran. 
Da ich zur Zeit Probleme mit meiner rechten Schulter habe, 
geht das Quilten nicht ganz so schnell wie sonst.

Ich bin ja immer noch auf Suche nach einem Titel. 
Da alles mit "Sternen" schon tausend Mal verwendet wurde, dachte ich an

"WALK OF FAME".

Was meint ihr dazu? 




Sonntag, 23. Dezember 2012

Weihnachten

Hallo liebe Bloggerfreundinnen!
Ich wünsche euch allen ein wundervolles, besinnliches und entspanntes Fest 
im Kreise eurer liebsten Menschen.


Ich habe dieses Jahr keinen Christbaum und deshalb ein altes Foto herausgekramt.

Und denkt daran:

Christmas is a feeling in your heart!


Freitag, 21. Dezember 2012

Das schenke ich mir selbst!

Das ist mein Weihnachtsgeschenk an mich!
Eigentlich dürfte ich es ja erst am Hlg. Abend auspacken, 
aber ich wollte es euch doch schon mal zeigen, 
damit ihr euch mit mir freuen könnt!



 Ich finde die drei Armreifen soooooo schön und freue mich schon darauf, sie zu tragen.


Sie passen wunderbar zu schlichten Pullovern, wie ich sie gerne mag.


 Es hat auch großen Spaß gemacht, sie zu fotografieren.

Und hier (klick) habe ich sie gefunden!

Dienstag, 18. Dezember 2012

Wahre Worte

Jedem der ins Atelier kommt, fällt DAS HIER sofort ins Auge.
Dazu muss ich eigentlich nichts mehr erklären, oder?


Ihr wisst Bescheid, ne?


Das stand vorher auf der Tafel.
Es ist auch wahr, aber der obige Spruch ist wahrer!

Samstag, 15. Dezember 2012

Das wollte ich doch schon lange machen!

Das kennt ihr sicher auch. 
Irgendwann habt ihr die Idee und dann passiert nix. Lange Zeit. 
Doch die Idee verfolgt euch. Immer wieder verweilt euer Blick auf dem bestimmten Objekt. 
Und dann passiert es doch: Ihr packt es an!

Nun, in diesem Fall seid nicht ihr gemeint, sondern ICH!
Heute habe ich es getan: 
Ich habe meine Bücher mit den gesammelten, eingeklebten Zeitschriften-Ausschnitten neu eingebunden. Und zwar in schwarz-weiße Stoffe. 
Hier sind sie:


Ich finde, sie sehen jetzt richtig edel aus!
Bis auf zwei stammen alle Stoffe vom Schweden.


In diesem Post (klick) aus dem Jahre 2009 hatte ich schon einmal darüber berichtet, 
dass ich über Jahre Zeitungsausschnitte mit schönen Bildern und Inspirationen sammelte 
und in diese Bücher klebte.


In letzter Zeit habe ich das ziemlich vernachlässigt. 
Doch vielleicht sollte ich wieder damit beginnen. 
Es gibt so schöne Zeitschriften mit so schönen Fotos!


Es sind insgesamt 8 Bücher, eines davon ist noch leer.
In der Hauptsache sind es Gästebücher, die ich auf Flohmärkten ergattern konnte 
und die sich wunderbar für diesen Zweck eignen. 


 Und so haben sie vorher ausgesehen. 

Nur ein bunter Haufen.

Übrigens freue ich mich,
 dass mein "Weihnachtsmann-Kuchen" 
aus dem letzten Post so gut angekommen ist. 
Auch einige anonyme Leserinnen haben sich mit freundlichen  Kommentaren geoutet. 
Ich danke euch, ihr seid alle sooooo lieb!
Hicks!

Dienstag, 11. Dezember 2012

Weihnachtsbäckerei

Wenn es draußen so aussieht.....


....und sich die Temperaturen im Minus-Bereich bewegen....


...und auf verschiedenen Blogs Berichte über "Back-Orgien" auftauchen,
dann ist es Zeit für den

Weihnachtsmann-Kuchen!
(gelingt garantiert immer!)

Zutaten:
1 Tasse Wasser
1 Tasse Zucker
1 Tasse Mehl
1 Tasse braunen Zucker
4 große Eier
1 Stück weiche Butter
2 Tassen getrocknete Früchte
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Salz
1 Hand voll Nüsse
1 Zitrone
1 Liter vom besten Whiskey

Zubereitung
Zunächst kosten Sie den Whiskey und überprüfen seine Qualität.

Nehmen sie dann eine große Rührschüssel zur Hand.

Währenddessen probieren Sie nochmals den Whiskey und überzeugen sich, 
dass er auch wirklich von bester Qualität ist.

Gießen sie dazu eine Tasse randvoll und trinken sie diese aus!
Wiederholen sie diesen Vorgang.

Schalten sie den Mixer an und schlagen sie in der Rührschüssel die Butter flaumig weich.

Überprüfen sie, ob der Whiskey noch in Ordnung ist. 
Probieren sie dazu nochmals eine Tasse voll.

M-hicks-en sie den Schalter aus!

Brechen sie dann zwei Eier aus und zwar in die Rührschüssel.

Haun sie die schrumpeligen Früchte mit rein!

Malten sie den Sch-hicks-er aus!

Wenn das blöde Obst im Tr-hicks-er stecken bleibt, lösen sie´s mit nem Traubenschier!

Hüberprüfen sie den Whiskey auf seine Konsissstenzzzzz!

Jetzt schmeißen sie die Zitrone in den H-hicks-ler und drücken sie die Nüsse aus!

Fügen sie eine Tasse hinzu,
Zucker,
alles......was auch immer.....!

Fetten sie den Ofen ein!

Drehen sie ihn um 180 Grad.

Schlagen sie auf den M...hicks...ler, bis er ausgeht!
 
Werfen sie die Rührschlüssen ausm Fenster und hüberprüfen sie den Geschmack des übrigen, abgestandenen Whiskeys.

Gehen sie ins Bett und scheißen sie auf den Kuchen!


Sonntag, 9. Dezember 2012

Spuren von Rot.....

...habe ich heute im Atelier gesucht - und gefunden.


Um den Leuchter windet sich eine rote Äpfelchenkette.


Die Felldecke und das rote Schottenkarokissen passen gut zusammen.


Die Tortenplatten stapeln hoch und schmücken sich mit roten Kugeln und Herzen.


Auch hinter den Hirschen spitzt ein wenig Rot hervor.


Rot gestickt auf einem alten Mustertuch.

Freitag, 7. Dezember 2012

Für heute Abend...

...habe ich noch ein bisschen neu dekoriert.


Die Flohmarkt-Etagere habe ich mit diesem winterlichen Engel, 
den ich einstens von Petra (Nostalgie & Garten)  bekam, gekrönt 
und mit vielen silbernen Kugeln, Zapfen, Herzen und einer Perlenschnur aufgehübscht.


Die "unteren" Etagen erstrahlen in Silber.


Auf der weißen Tortenplatte tummeln sich zu den silbernen auch noch rote Herzen und Kugeln.

So, nun muss ich mich auch noch restaurieren, 
denn in knapp 2 Stunden kommen Gäste ins Atelier.

Gestern

So sah es gestern hier aus.



Im Atelier, ahhhhh gemütlich und warm..........




...und draußen vor der Türe, brrrrr.....ungemütlich und kalt!

Dienstag, 4. Dezember 2012

Stolpersteine auf dem Weg zum fertigen Quilt

Für alle, die es interessiert: 
Ich arbeite emsig am Sternenquilt.


Die ersten Quiltlinien geben der Oberfläche Struktur.


Letztes Wochenende machte ich mich an die ungeliebte - und schon viele Tage vor mir hergeschobene - Arbeit des sandwichens.


Wie schon Dutzende Male gehandhabt, 
legte ich die drei Lagen über meinem Tisch glatt aus.
Doch nun passierte folgendes:
Als ich die drei Lagen im Schweiße meines Angesichtes ausgebreitet hatte, stellte ich entsetzt fest, dass der Rückseitenstoff zu kurz war. 
Also einen passenden Stoff rausgesucht und mittig einen Streifen eingesetzt. 
Das wollte ich eigentlich vermeiden!

Beim nächsten Ausbreiten der drei Lagen sah ich, dass der Rückseitenstoff immer noch zu kurz war und ich musste nochmal ein Stück ansetzen. 


Dann hatte ich unerwartetes Glück:
  Waltraud D.(klick) kam ins Atelier und war mir beim Ausbreiten behilflich. 

Wen wundert es, dass sich letzten Endes auch noch das Vlies als zu schmal erwies?
Doch dieser Fehler ließ sich am leichtesten wieder beheben.

Ich weiß ja, dass ich mich gerne mal vermesse, 
aber dieses gravierende Missgeschick konnte ich mir doch nicht erklären.

Bis mir nach einigem Grübeln ein Licht aufging: 
Ich hatte das innere Top ausgemessen und die Randbreite mit 19 cm dazu gerechnet. 
Doch es sind 19 cm auf JEDER Seite! 
Grmpfff!!!!!!!!!!!


Jetzt liegt natürlich noch sehr viel Arbeit vor mir,



denn der komplette Quilt misst 244 x 190 cm!

Montag, 3. Dezember 2012

Christkindlmarkt

Na, habt ihr alle den 1. Adventssonntag gut verbracht? 
Das erste Kerzchen angezündet und euch gemütlich mit Tee und Plätzchen 
in die Sofakissen gekuschelt?

In unserem Ort findet jedes Jahr am 1. Adventswochenende ein kleiner (sehr kleiner) Christkindlmarkt vor unserem Rathaus statt. 
Meine Freundinnen und ich besuchen ihn immer, 
um uns einen (oder zwei) Glühwein zu genehmigen.
Das ist schon fast Tradition.
Also trafen wir uns gestern hier:


Und seht mal, wer mir da (zu meiner großen Verwunderung) vor die Linse gelaufen ist:


Katerina Jacob, sicher kennt ihr sie alle aus Film und Fernsehen.

Das war mal eine echte Überraschung!


Samstag, 1. Dezember 2012

Vorweihnachtsbasteln

Ich weiß ja nicht, was mich geritten hat, als ich auf die Idee kam, mit meinen beiden Nachbarskindern das Pferdchen aus Imke Johannssons Buch "Deko Liebe Weihnachten" nachzubauen. 
Im Buch sah das so leicht aus, aber es ist eine arge Fummelei, das kann ich euch sagen. 
Und für ungeduldige Erwachsene und Kinder höchst ungeeignet.

Nun gut, wir opferten einen Nachmittag und begannen mit den Vorbereitungen. 
In Null-Komma-Nix sah es im Atelier aus, wie bei Hempels unterm Sofa. 
Zum Glück hatte ich meinen Tisch mit einer alten Wachstuchdecke vor dem unkontrolliert frei laufenden Kleber geschützt.

 Als der Gaul endlich fertig war, weigerte er sich zu stehen 
und kippte ständig nach einer Seite um. 
Ohne Zweifel handelte es sich um einen Konstruktionsfehler meinerseits.
Also montierte ich (Tage später) die fehlerhaften Teile wieder ab und begann mit der Reparatur.

 
Leider hatten wir auch nicht die schönen gebogenen Natur-Kufen aus dem Buch zur Verfügung. 
Ich griff auf vorhandene runde Stäbchen zurück.


 Im Zuge der Reparaturarbeiten bekamen die Kufen einen schwarzen Anstrich.


Das sah doch gleich viel besser aus!
Auch andere Fehler wurden behoben und das Pferdchen damit aufgehübscht.


Zum Schluss verpasste ich dem Pferdchen eine winterliche Koppel, 
damit es nicht gar so verloren in der Gegend herumsteht. 
Eigentlich hatte ich anfangs im Sinn, fünf oder sechs solcher Tierchen zu basteln. ;-)))
Ich musste erkennen, dass ich nicht das große Bastel-Genie bin 
und beließ es bei dem einen.


Das ist das Buch und ein Foto des Original-Imke-Johannson-Pferdchens.
Das Buch ist übrigens sehr schön!