Samstag, 29. Juni 2013

AMAI - eine Akita Inu Hundedame

Vorhin sah ich im Nachbarcafé diese bezaubernd schöne Hündin.


Ich war entzückt und schmeichelte mich sofort mit ein paar Hundeleckerlis in das Herz der Dame.
 Ihr Name ist Amai, könnte aber auch Amei geschrieben werden. 
Das konnte nicht exakt geklärt werden, da die Hündin mit Pflegeeltern unterwegs war.


Sooooo ein schönes Fell! 
Soooo kuschelig! 
Und die vier weißen Pfoten!
Und der geringelte Schwanz, 
der übrigens am verlängerten Rücken aufliegt, 
wenn die Dame sich wohlfühlt.
Die Farbe und Zeichnung einfach traumhaft!



Die Rasse - Akita (klick) - ist ja durch den Film "Hachiko" (klick)
mit Richard Gere bestens bekannt geworden. 
Ich habe allerdings noch nie einen dieser Hunde in natura gesehen - bis heute!

 Akita "Hachiko" mit Richard Gere

Ich sage euch, ich habe Rotz und Wasser geheult, als ich diesen Film angeschaut habe. 
Zum Glück nur im Fernsehen und ich war alleine zu Hause. 
Sonst wäre mir meine Heulorgie doch ein wenig peinlich gewesen.



Mittwoch, 26. Juni 2013

Die Geschichte eines Bildes




Beim Stöbern in einem Trödelladen fand ich vor Jahren eine Art Poesie-Album. 
 Das Album war sehr schön in geprägtes Leder gebunden, enthielt allerdings nur wenige Einträge. Aus den Widmungen konnte ich entnehmen, 
dass das Album einer jungen Dame (Sängerin ?) gehört hatte. 
Die Einträge stammten von befreundeten Künstlern. 

Dieses bezaubernde Aquarell, das eine holländische Hafenszene darstellt, 
fiel mir beim Durchblättern sofort ins Auge. 
Ich war wie elektrisiert, denn ich ERKANNTE DEN MALER!!!! 
Und zwar nicht nach dem Namen (denn das Bildchen ist gut erkennbar signiert), 
sondern nach dem Genre! 
Ich wusste, ich hatte zu Hause ein Buch mit einem Artikel über ihn.



Ich erwarb das Album. 

Zuhause suchte ich sofort nach dem Maler.
Und zwar hier: "Velhagen & Klasings Neue Monatshefte 1907/1908".



Und da fand ich ihn.


Hier ein Vergleich zwischen den Abbildungen im Buch und meinem Bild.


Es ist kein Wunder, dass ich den Stil sofort erkannte, nicht wahr?


 Hans Herrmann hatte unverkennbar eine Vorliebe für holländische Motive.


Das Licht, die Landschaft, die Häfen, die Kanäle, die Menschen, all das hatte es ihm angetan.
Er malte immer wieder diese Motive. 


 Ich ließ das Aquarell rahmen und seither hängt es bei mir im Schlafzimmer. 
Dort hat es einen perfekten Platz, denn es ist keinem Sonnenlicht ausgesetzt.

Auch auf seinen ausgedehnten Reisen nach Italien und Südfrankreich entstanden viele Bilder.
 Mein kleines Aquarell stammt aus dem Jahr 1902.

Hans Herrmann wurde1858 in Berlin geboren und starb dort im Jahr 1942.

Sonntag, 23. Juni 2013

Oldtimer-Ausflug nach Burghausen


Das gestrige Wetter war etwas durchwachsen. 
Trotzdem machten wir uns mit dem Schönwetter-Oldtimer auf dem Weg und
besuchten Burghausen an der Salzach.


Hier sieht man einen Teil der Burganlage. 


Die Luftaufnahmem, die einen Gesamtüberblick bietet, stammt von hier (klick)
Da könnt ihr auch mehr über diese riesige Burganlage erfahren. 
Sie ist über 1 km lang und zählt damit zu den längsten Burgen der Welt.


 Burghausen hat eine wunderschöne Altstadt. 
Mir gefallen besonders die alten, schön restaurierten Häuser, die sich wie Perlen aneinanderreihen.


Der Plymouth ist so liebevoll poliert, dass er mich sogar beim Fotografieren widerspiegelt,
mit erfreulichem "Schlankmacher-Effekt". :-)


Hier steht er, ein wenig versteckt hinter einem grünen Busch.
Das entspricht seiner vornehmen Zurückhaltung.



Ganz in der Nähe von Burghausen liegt die Rokokokirche Marienberg (klick).



 Immer wieder faszinierend: die prächtigen Türschlösser.


Solche Mauern scheinen die Geschichte von Jahrhunderten zu erzählen.


Die Kirche hat einen ganz untypischen, fast quadratischen Grundriss.



Während wir die Kirche besichtigten, 
wartete der Plymouth im Schatten unter einer Linde auf unsere Rückkehr.


Neben der Kirche lockt einladend das Schild "Zum Biergarten". 
Sieht sehr romantisch aus.
Leider ist die Gaststätte mit dem Biergarten geschlossen.

Mittwoch, 19. Juni 2013

Eine frische Brise......

......weht durch das Atelier!

Bei meinem Bummel über den heutigen Flohmarkt 
fand ich diese beiden süßen Miniatur-Segelschiffe.


Sind sie nicht entzückend?


Sie passen farblich genau zum blau-weißen Sternenquilt, 
dessen Fortschritt an der Designwand zu verfolgen ist.


Das kleine Buddelschiff hatte ich vor Monaten auf einem Flohmarkt aufgegabelt. 
Und da ich maritime Dekos über alles liebe, nahm ich es mit. 


Aus verschiedenen blau-weißen Porzellanteilen baute ich eine dekorative Etagere. 
Sie ist allerdings mit Vorsicht zu behandeln, 
da ich die Teile nur lose aufeinander gestellt habe.




Das Rot der Kirschen gibt einen schönen Farbkontrast.
 Allerdings nicht mehr lange, die Hälfte habe ich schon aufgefuttert.

Montag, 17. Juni 2013

Bretonische Krimis

Ich hatte schon berichtet, dass ich zur Zeit den Krimi "Bretonische Verhältnisse" lese und gleichzeitig beim Arbeiten im Atelier.................


............... mir das Hörbuch "Bretonische Brandung" 
vom gleichen Verfasser zu Gemüte führe.


Die teilweise vernichtende Kritik hält mich nicht davon ab, 
Gefallen an den beiden Krimis zu finden.

Wer die Bücher ebenfalls mag und ein wenig bretonisches Lokalkolorit in Bildern dazu haben will, sollte sich

DIESES Video (klick)

vom WDR ansehen.
Viel Vergnügen dabei! 


Samstag, 15. Juni 2013

Oldtimer-Ausflug auf das Roßfeld

Es ist schon ein paar Tage her, 
dass wir mit dem Plymouth die Roßfeld-Panorama-Straße (klick) gefahren sind.


 
Wir hatten wunderbares Wetter und genossen die herrliche Aussicht auf unsere schöne Gegend. 



Nun, es war nicht gerade ein Picknick - aber immerhin dachte ich daran,
eine Thermoskanne voll Kaffee mitzunehmen.





Da unten ist das Hotel Interconti Berchtesgaden (klick) zu sehen. 


Es liegt noch richtig viel Schnee auf den Bergen.

Zur Zeit bin ich Cat-Sitterin. Meine Freunde sind ein paar Tage weggefahren und ich bin für Verpflegung und mehr zuständig.


Leider lässt sich ja immer nur der Kater Toni fotografieren. 
Seine Schwester Lisa macht sich jedes mal aus dem Staub.

Dienstag, 11. Juni 2013

Neue Stoffspielereien

Nachdem ich nun meine Schablonen-Sterne schon auf die Kissen in meinem Schlafzimmer, 
auf mein T-Shirt und auf ein Hemd gedruckt (siehe hier, klick) habe, 
kam mir die Idee, 
einen neuen Quilt mit gedruckten Sternen zu gestalten.


So sieht der Anfang an der Design-Wand aus.



 Nebenbei höre ich "Betonische Brandung" von Jean-Luc Bannalec.
Ein netter, unaufgeregter Krimi mit viel Lokalkolorit. 
Ich mag sowas.


Donnerstag, 6. Juni 2013

Flohmarkt am Mittwoch

Am Mittwoch schlenderte ich mal wieder über unseren kleinen Flohmarkt. 
Diesmal war er wirklich sehr klein, es gab nur wenige Aussteller.
Und doch habe ich etwas gefunden!
Seht her:


Ich fand 12 Stück dieser bezaubernden Schüsselchen,....


.....die mit einem hübschen, filigranen Blumen-Girlanden-Muster verziert sind.










Auch diese beiden schwarz-weiß gemusterten Stoffe warteten auf mich.

Die Schüsselchen haben eine ideale Größe für Suppe, Salat oder Desserts.


Die Himbeeren sehen schon mal sehr gut darin aus.