Donnerstag, 30. Januar 2014

Alle Tassen im Schrank?

Nein, nicht mehr alle!
(Habe ich aber sonst auch nicht!)
:-)


Heute habe ich mir zwei Stück zum Fotografieren aus dem Schrank geholt. 
Ich wollte schöne Fotos machen und dachte, schöne Tassen wären doch ein perfektes Motiv. 

 
Wenn ich wollte, könnte ich sicher an die 100 verschiedene Tassen fotografieren. 
Ich habe nämlich jahrelang Tassen gesammelt.
Mittlerweile liegt der Großteil sorgfältig in Kartons verpackt im Keller.


 In die blau-goldene Tasse war ich von Anfang an schwer verliebt! 
Von den Farben und dem Muster war ich sofort hingerissen.


Erworben habe ich die Tassen aus dem Nachlass einer Bekannten, 
die vor etlichen Jahren verstorben ist und ein Riesen-Haus voller Antiquitäten hinterließ.
Ich kannte das Haus und die wundervollen Dinge, die sie besaß.
Die Tassen liebte ich schon zu ihren Lebzeiten.



Ich benütze die Tassen nicht, da das Gold sehr empfindlich ist. 



Sie dürfen in der Vitrine stehen und einfach nur schön sein.



Sonntag, 26. Januar 2014

Stoff-Spielereien

Von diesem Quilt - der im letzten Jahr entstanden ist - 
lagen immer noch zugeschnittene Streifen in einem Korb. 


Da ich sehr gerne mit solchen Überbleibseln aus früheren Arbeiten herumprobiere 
und die Streifen einer Farbrichtung angehörten, 
arrangierte ich sie an der Designwand bis sie vor meinem Augen Gnade fanden.


Ein kleines Quilttop mit herrlichen Farben und einfachem, grafischen Muster ist entstanden.


Der dunkle, fein gestreifte Stoff mit den kleinen weißen Pünktchen 
wurde in früheren Zeiten zur Fertigung von Kleiderschürzen verwendet.
Ich mag den Stoff sehr und habe ihn schon mehrfach eingesetzt.
Zuletzt bei diesem Kissen.


Hier hat es zwar geschneit, aber der Schnee ist nass und bleibt nicht liegen. 
Es weht ein unangenehmer, schneidender Wind und der Himmel 
ist grau und finster.
Mit einem Wort: Bei uns herrscht SOFA-WETTER!

Donnerstag, 23. Januar 2014

Anleitung für Socken



Ich stricke immer sehr warme, dicke Socken, die als Hausschuh-Ersatz dienen. 
Meine Socken sind nicht geeignet, um sie in Schuhen zu tragen 
(außer die Schuhe sind ein paar Nummern zu groß).

Mona (klick)  wünschte sich von mir die Anleitung für diese Socken.


 Bei diesem Paar handelt es sich um sehr lange Socken und habe ich kein Bündchen gestrickt, sondern gleich mit dem Muster begonnen.

Anleitung


Mit zwei Knäueln 4-fädiger Sockenwolle und einem Nadelspiel 3,5 oder 3,75 stricken.
Auf jede Nadel mit doppeltem Faden 16 Maschen aufschlagen.

1.       Runde
2 Maschen rechts verschränken.
Dazu in die zweite Masche hinten einstechen, Masche abstricken, 
vordere Masche auf die linke Nadel  nehmen und rechts abstricken.
Die nächsten 3 Maschen im Perlmuster (1 links, 1 rechts, 1 links) stricken.
Sechs Maschen rechts,
3 Maschen im Perlmuster,
2 Maschen rechts verschränkt stricken.

Bei den folgenden 3 Nadeln genau so weiterstricken.


2.  Runde
2 Maschen rechts,
2 Maschen im Perlmuster (wie 1. Reihe: 1 links, 1 rechts, 1 links),
sechs Maschen rechts,
3 Maschen im Perlmuster,
2 Maschen rechts


In der folgenden  
 3.Runde
 die ersten und letzten beiden Maschen auf jeder Nadel wieder rechts verschränken.
Beim Perlmuster wechseln und die Maschen 1 rechts, 1 links, 1 rechts stricken.


Die 
4. Runde
 wie die 2. Runde stricken.
Dann wieder von vorne beginnen.
12 Reihen auf diese Weise stricken.


In der 
13. Runde
 den Zopf stricken. 
Dazu 3 Maschen auf eine Hilfsnadel  hinter die Arbeit legen. 
3 Maschen rechts abstricken, 
dann die 3 Maschen von der Hilfsnadel rechts abstricken.   
Auf allen 4 Nadeln so verfahren.
Alles andere wie in der 1. Runde stricken.




Nach dem sechsten Zopf mit der Ferse beginnen.
Dazu mit zwei Nadeln (32 Maschen) weiterarbeiten.

1.       Reihe: 
Am Anfang und am Schluß der Reihe 5 Maschen rechts verschränkt stricken, 
übrige Maschen rechts, 

2. Reihe: 
Am Anfang und am Schluß der Reihe 5 Maschen rechts verschränkt stricken, 
übrige Maschen links
(Rechts verschränkt = rechts abstricken, dabei hinten in die Masche einstechen)
   

3.       Reihe: 
dann 1 rechts, 1 abheben, 1 rechts, 1 abheben usw., 
die letzten 5 Maschen wieder rechts verschränkt abstricken. 
Rechts verschränkt = rechts abstricken, aber hinten in die Masche einstechen.

4.Reihe:
    In dieser und den folgenden Reihen die ersten und letzten 5 Maschen rechts verschränkt abstricken.

5. Reihe:      
5 Maschen rechts verschränkt stricken, 
dann 1 M abheben, 1 M rechts stricken, 1 M abheben, 1 M rechts stricken usw.

 6. Reihe:     
5 Maschen rechts verschränkt, 22 M links, 5 Maschen rechts verschränkt.

Ich stricke so lange, bis ich 13 Reihen bei den Anfangs – und Schlussmaschen zähle.
Mit Rückreihen sind das ca. 26 Reihen.


Dann in der Rückreihe (linke Maschen) am Rand entlang Maschen aufnehmen.   
Bei mir sind es meist 13 Maschen.
Genauso auf der anderen Seite der Ferse verfahren. 
Die Maschen wieder auf zwei Nadeln verteilen 
und auf der vorderen Strumpfseite im Muster weiterstricken. 
Die Sohle nur rechts stricken und nach und nach abnehmen, 
damit die Maschenzahl auf jeder Nadel wieder 16 beträgt.
 Bei schmalen Füßen evtl 2 Maschen mehr abnehmen.

Weiterstricken und der Größe des Fußes anpassen. 
Dann für die Spitze abnehmen.


Ich hoffe, ich konnte es einigermaßen verständlich erklären. 
Wenn es noch Fragen gibt, beantworte ich sie gerne.