Dienstag, 30. September 2014

Neues Gewand für die Wand

Da morgen der hoffentlich goldene Oktober beginnt, dachte ich, 
es wäre nun an der Zeit, 
meinen Herbstquilt "Flammende Erde" an die Wand zu hängen.


Und hier ist er und leuchtet mit seinen Herbstfarben das Atelier aus.


Die Holz-Kerzenleuchter und der Laubkranz passen sehr gut dazu. 
Der ganz große, dunkelbraune Holzleuchter stammt von einem meiner letzten Flohmarkt-Streifzüge.


 Probeweise entzündete ich die Kerzen am Leuchter, 
obwohl draußen die Sonne schien, um die Wirkung zu testen.


Herbstlaub

Rot, Gold, Braun
sind Farben
die in diesen Tagen
Bäume tragen

Ralf Theinert

--------------------------------------------------------------------------------------------
 Heike von HB-Quilting hatte ich versprochen zu zeigen, 
wie die Aufhängung meiner Quilts aussieht.
Ich warne euch, meine Methode ist ziemlich einfach und primitiv, 
hat aber bisher immer gut funktioniert.


Zuerst messe ich die Breite des Quilts bis zum Binding. In diesem Fall waren es 1,60 m.


Ich verwende Holzleisten zur Aufhängung. Also habe ich die 1,60 m abgemessen.....


 ....und mit der Stichsäge zwei Leisten in passender Länge geschnitten.
Zwei Leisten deshalb, weil ich jeweils oben und unten einen Tunnel anbringe.
Hier (klick) habe ich es gezeigt.


Die Enden der Holzleisten habe ich mit Schmirgelpapier geglättet.
Dann habe ich in die Leiste für oben links und rechts Nägelchen eingeschlagen.


Ich beschrifte die Holzleisten immer mit dem Namen des Quilts, damit ich weiß,
welche Leisten zu welchem Quilt gehören. Das erspart länger Such- und Vergleichsaktionen.

Dabei fällt mir jetzt ein, ich habe den Quilt ja "Flammende Erde" genannt.
Hihihi.......das habe ich bei der Beschriftung ganz vergessen.
Na ja, ich weiß trotzdem, welcher Quilt gemeint ist.


Um den Quilt aufzuhängen, braucht man nur noch zwei Nägel 
an den richtigen Stellen in die Wand zu schlagen
und man kann die Leiste einfach drauflegen. 
Wie man sieht, verschwindet die Aufhängung hinter dem Quilt.

Wer einen entsprechend
handwerklich begabten Partner zur Seite hat,
kann natürlich exklusivere Aufhängungs-Varianten anwenden. 
Zum Beispiel sehen flache Alu-Schienen mit Löchern für die Nägel toll aus. 
Sie haben den Vorteil, sehr stabil zu sein, auch bei schweren Quilts - und nicht aufzutragen.



Freitag, 26. September 2014

Freitag + Blumen = Flower-Friday

Einen aktuellen Blumenstrauß kann ich leider nicht vorweisen. Deshalb habe ich ein paar jahreszeitlich passende Fotos aus meiner Bilder-Konserve gekramt. 





Damit hüpfe ich ohne weitere Worte hinüber zu Holunderblütchens Flower-Friday.

Macht es euch schön gemütlich!

Mittwoch, 24. September 2014

Überraschungspost und Tortenrezept

Als ich gestern den Briefkasten leerte und meine Post durchsah, 
klappte mir doch tatsächlich die Kinnlade herunter. 
Anlass war ein Brief von Mareile vom schönen Niederrhein.

Meine Posts von hier (klick) und hier (klick) waren für sie Anlass genug, 
mir ein entzückendes kleines Büchlein mit dem Titel "Herbstzauber" zu schicken 
und eine liebevoll gestaltete Karte mit zu Herzen gehenden Zeilen beizulegen.
 Aber seht selbst:


Sie hofft, mir damit etwas von der Freude, die ihr mein Blog bereitet, zurückgeben zu können.
Das ist ja sooooo nett!


Liebe Mareile, die Überraschung ist Dir auf der ganzen Linie gelungen!
Ich habe mich riesig über das Büchlein und Deine liebevollen Zeilen gefreut!


Danke, Danke, Danke, meine liebe Mareile!!!!!!!!!!
 Hoffentlich hast Du weiterhin so viel Freude an meinen Posts wie ich an Deinem Büchlein!

Ich weiß nicht, ob Du zu den Tortenbäckerinnen zählst, 
denn hier kommt - auf speziellen Wunsch von Heike von hb-quilting 
das Rezept zur Torte von hier (klick).

Windbeuteltorte

Bisquit
2   Eigelb
2-3 EL warmes Wasser
100 g  Zucker
1 P. Vanillezucker
Zusammen sehr schaumig rühren

2 Eiweiß steif schlagen  
zusammen mit
75 g  Mehl
50 g Mondamin
1 gestr. TL  Backpulver 
unter die Eigelbmasse heben.

In eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen ( 26 cm Durchmesser) und sofort backen.
Backofen 10 Min. vorheizen, 
20 Min backen, 175 – 195 ° -
 auskühlen lassen.


 Füllung:
2 Becher Sauerrahm
2 Becher Schlagsahne
Saft einer kleinen Zitrone
5 EL Gelierzucker (besser Zucker und 8 Blatt Gelatine)
2 Beutel kleine gefrorene Windbeutel

Bisquitboden mit Marmelade nach Belieben (z.B. Aprikosenmarmelade) bestreichen.

Sauerrahm, Zitronensaft und Gelierzucker verrühren. 
Geschlagene Sahne unterheben.
Tortenring um den Boden legen.
Etwas Creme auf den Tortenboden streichen – 
darauf dicht an dicht die gefrorenen Windbeutel  setzen. 
Mit Creme bedecken.
Kühlen – am besten über Nacht.

Mit Früchten, z.B. gefrorenen Him- oder Heidelbeeren, Kirschen, 
Aprikosen oder Mandarinen aus dem Glas belegen und Tortenguss darübergeben.

Schmecken lassen!

Die Torte ist wirklich unglaublich lecker! 
Und das sagt eine, also ich, die auf Kuchen und Torten eigentlich verzichten kann. 
Auf diese allerdings nicht!
 
 Zur Erinnerung nochmal das Foto:


 

Dienstag, 23. September 2014

Herbstanfang

Das Wetter zum heutigen Herbstanfang ist leider nicht golden, sondern trüb und regnerisch.

via pinterest
Gestern Abend gab es hier noch ein Gewitter. Dazu gibt es eine Bauernregel:

"Wenn der September noch donnern kann,
so setzen die Bäume viel Blüten an."

Im Atelier ist jetzt auch der Herbst eingezogen. 
Den Leuchter ziert nun wieder die Blättergirlande.



 

Die Schneebeeren dürfen eine Weile am Tisch stehen bleiben und kommen später in den Vorgarten.
Sie bilden ein ruhiges Gegengewicht zu den leuchtenden Herbst-Farben.


 Im Herbst liebt die Natur die Farbe Orange. 
Und ich auch, obwohl sie z.B. in meiner Garderobe überhaupt nicht vorkommt. 

via pinterest
Das Gedicht von Hermann Hesse fand ich in einem alten Schulbuch von mir.



Samstag, 20. September 2014

Geburtstagsfeier im Garten

Das Wetter meinte es gestern gut mit meiner Freundin Brigitte. 
Ihre Geburtstagsfeier konnte im Garten stattfinden.


Wir waren sogar froh, im Schatten sitzen zu können! 
Eine Seltenheit in diesem Sommer, denn meist schien ja überhaupt keine Sonne!
(Auf dem obigen Foto ist nur ein Teil der Gäste zu sehen.)


Evi, die Arbeitskollegin von Brigitte, fabrizierte für sie diese hammermäßige Windbeuteltorte!
Ein wahres Gedicht, kann ich euch sagen!


Später begab sich der Herr des Hauses ans Grillgerät 
und servierte leckeres gebratenes Gemüse und  
diverse, ebenso leckere, Würstchen.


Das Wetter hat durchgehalten und wir konnten draußen sitzen, bis es stockfinster war. 


Toni, der Hauskater, hielt sich auch immer in unserer Nähe auf und ließ sich streicheln, 
während von seiner Schwester Lisa nichts zu sehen war.

Es war ein traumhaft schöner Nachmittag mit lieben Freunden und angeregten und lustigen Gesprächen, wunderbarem Essen und - nicht zu vergessen - auch köstlichen Getränken. 
Danke, liebe Brigitte!

Freitag, 19. September 2014

Flower-Friday mit Dahlien

Meine heutigen Blumen sind nix Aufregendes, 
nur tiefrote Dahlien in einer weißen Vase.


Bevor die Dahlien-Zeit ganz vorbei ist, 
wollte ich nochmal einen Strauß dieser herrlichen Blumen zu Hause haben. 

Damit wünsche ich allen ein wunderschönes Wochenende und verlinke mich 

Mittwoch, 17. September 2014

Strickkissen - Anleitung

 Nachtrag zum JUL-QUILT: Er ist 201 x 144 cm groß!
 
Wie versprochen, kommt hier die Anleitung für die Strickkissen mit Zöpfen:

 Drei Maschen anschlagen, 
1. Reihe rechts abstricken.


In jeder weiteren Reihe zu Beginn der Reihe 1 Masche zunehmen.
Alle Reihen rechts stricken.


So lange weiterstricken, 
bis auf beiden Seiten je 2 Maschen mehr auf der Nadel sind, 
 als der Zopf breit werden soll.
Für den obigen Zopf hatte ich 10 Maschen eingeplant, 
also begann ich mit dem Zopf als ca. 14/15 Maschen auf der Nadel waren.
Nun heißt es auf der Vorderseite alle Maschen rechts stricken, 
auf der Rückseite  (nur) die Zopf-Maschen links stricken, alle anderen ebenfalls rechts.


Dieser Zopf beanspruchte 8 Maschen.


Ebenfalls 8 Maschen rechnete ich für diesen Zopf.

Nun lustig weiterstricken bis die gewünschte Größe erreicht ist. 
Für ein kleines 35 x 35 cm Kissen brauchte ich 100 - 106 Maschen, 
bevor ich am Anfang jeder Reihe wieder eine Masche abnahm.
Gestrickt habe ich mit zwei Knäueln Socken-Wolle 4-fädig und 3,5er Nadeln.


Zwei Teile stricken, dann zusammenhäkeln. 
Evtl. noch einen Rand aus festen Maschen häkeln, ich finde das sieht besser aus.

So, nun habe ich meine Pflicht erfüllt und wer Lust hat, kann loslegen.
 

Montag, 15. September 2014

Der JUL-QUILT ist fertig!

Die Arbeit an dem weiß-roten Quilt, den ich letzte Weihnachten schon fertig haben wollte, 
ist seit ca. einer halben Stunde endlich beendet!


Nun habe ich rasch ein paar Fotos gemacht und ihn in die Waschmaschine gesteckt. 
Leider habe ich vergessen, ihn vorher abzumessen. 
Die Maße werde ich nachliefern, aber ich kann sagen, 
er ist ziemlich groß und man kann sich gut darin einkuscheln.



Genannt habe ich ihn JUL-QUILT, 
wegen der beliebten skandinavischen Weihnachts-Farben und wegen der Sterne.


Ich hatte ja vor, ihn zur Weihnachtszeit im Atelier an die Wand zu hängen, 
bin mir aber nicht sicher, ob er dafür nicht zu groß ist. 
Na, wir werden sehen!


Jetzt muss ich zum Zahnarzt - hoffentlich bleibt es nur bei der Kontrolle!

Freitag, 12. September 2014

Flower-Friday mit "Annabelle"

Für den heutigen Blumen-Freitag habe ich einige meiner "Annabelle"-Blüten geopfert. 
Leider sind sie ja schon grün und könnten komplett zum Trocknen abgeschnitten werden. 
Ich kann mich aber noch nicht dazu entschließen.


Sie sehen jetzt sehr attraktiv aus, nachdem sie das weiße Strahlen der Jugend hinter sich haben.


Im braunen und weißen Krug kommen die Blüten auf schlichte Weise gut zur Geltung.


In Szene gesetzt habe ich die beiden Sträuße auf der Kräuterspirale meiner Nachbarin.
 Nach dem Fotoshooting im Freien sind sie wieder zurück ins Atelier gewandert.


Und damit findet ihr mich heute wieder bei Holunderblütchens Flower-Friday!


Mittwoch, 10. September 2014

Was heute passiert ist!

Ich fange mit dem Erfreulichen an: Flohmarkt!
Obwohl ich erst um 9 Uhr losgefahren bin, war es noch ziemlich nebelig und trüb. 
Aber es hat zum Glück mal nicht geregnet.

Meine Funde waren nicht sehr spektakulär, erfreuten aber doch mein Sammler-Herz.



Das Bild mit dem Segelschiff musste natürlich mit.
Es kommt zu den anderen Schiffs- und Küstenbildern an die Wand in der Atelier-Toilette. 
Jetzt habe ich bald keinen Platz mehr!


6 Dessert- und 8 Speiseteller mit Goldrand wanderten ebenfalls in meinen Korb. 
Die Dessertteller haben außer dem Goldrand ein schönes, verspieltes Reliefmuster, 
die Speiseteller sind ganz glatt.
Ich mag die Kombination unterschiedlicher Dekore.


Rot-weisses Porzellan sammle ich zwar nicht, 
aber weil mir die beiden großen Copeland Spode Teller so gut gefielen, nahm ich sie mit.



Das kleine Teekännchen  hatte ich schon, habe aber vor ein paar Tagen den Deckel zerbrochen.



Meine Versuche, den Deckel zu kleben, gingen ziemlich daneben.


Heute schenkte mir eine Händlerin das rechte Kännchen, 
das zwar keinen Bügel, dafür aber einen intakten Deckel hat. 
Jetzt habe ich die Deckel ausgetauscht.
Der Deckel ist größer als der ursprüngliche, passt aber trotzdem.

Nun das Unerfreuliche.
Als ich nach Hause kam, goß ich mir eine Tasse Kaffee auf. 
Für eine einzelne Tasse schalte ich nie die Maschine ein, sondern filtere direkt in die Tasse.


Habt ihr eine Ahnung, wieviel Kaffeepulver und Flüssigkeit sich in so einem Filter befindet, 
auch wenn die Hälfte schon durchgelaufen ist?
Ich weiß es jetzt! 
Um das festzustellen, 
habe ich nämlich den Filter von der Tasse 
mit dem darin befindlichen Kaffee und dem heißen Wasser herunter gestoßen.
Ein  kleiner Teil verschönerte auf drip-painting-Art mein T-Shirt, 
der Rest ergoss sich über die Tischplatte, 
lief unter das darauf stehende Regal und an den Schranktüren herunter. 
Da ich schnell handeln musste, um die Sauerei zu beseitigen, 
konnte ich für euch kein Foto machen.
:-(