Sonntag, 28. Februar 2016

Quilttop fertig

Mein letzter Post ist schon wieder über eine Woche her. 
Ich habe mich bis zur Erschöpfung durch diese letzten Tage gehustet.
Der Husten ist noch keineswegs Geschichte, 
während ich hier schreibe, 
werde ich immer wieder von dem einen oder anderen Hustenanfall unterbrochen. 

Aber allen Widrigkeiten zum Trotz zog mich mein Entwurf zum neuen Quilt "Ein bißchen Frida" immer wieder an und jeden Tag puzzelte ich ein wenig daran herum.

Seit gestern ist das Top nun fertig.


Es ist 173 x 128 cm groß geworden. 
Es hat einen Riesenspaß gemacht, daran zu arbeiten, 
obwohl ich durch meine Erkältung ziemlich eingeschränkt war 
und nicht so lange dranbleiben konnte, wie ich gerne gewollt hätte.

Übrigens: meinem Daumen geht es ziemlich gut, die Fäden sind noch drin, 
aber er ist schon wieder ganz gut einsatzfähig.


Mein Zuschneide-Tisch während des Arbeitens.


 Detail 


 Nebenbei beschäftigte ich mich ein wenig mit Frida Kahlo. 
Dabei stellte ich überrascht fest, dass ihre Bilder gar nicht so farbig sind, 
wie ich sie in Erinnerung hatte. 
Eigentlich mag ich ihre Bilder gar nicht. 
Ihre Art der Malerei und ihre Motive berühren mich unangenehm, 
es ist bedrückend und schmerzhaft sie zu betrachten.

Dafür ist aber ihr Haus (heute Museum) die reinste Farborgie 
und überrascht durch die positive Ausstrahlung.
Haus von Frida Kahlo (heute Museum) via Internet
Haus von Frida Kahlo (heute Museum) via Internet
Haus von Frida Kahlo (heute Museum) via Internet
 Ich bin ein wenig hin- und hergerissen, 
ob ich bei meinem Titel für den Quilt bleiben soll.
Was meint ihr?



Samstag, 20. Februar 2016

Vermischtes

Mein Daumen ist seit Donnerstag repariert und teilweise schon wieder einsatzfähig.

Jetzt wird die Naht nur noch durch ein Pflaster geschützt. 
Nach der OP hatte ich einen Verband in Größe eines Boxhandschuhs. 
Der kam aber am nächsten Tag schon weg.


In zwei Wochen werden die Fäden gezogen.
Ich bin so froh, dass die Sache erledigt ist und meine Hand bald wieder voll funktionsfähig sein wird.


Im Atelier ist ein wenig Ostern und Frühling eingezogen. 
Am Leuchter hängen meine Ostereier vor einem schönen Frühlingsblumenstrauß.
Leider sind die Eier ein wenig unscharf, deshalb hier noch ein besseres Foto.


 "Ein bißchen Frida" ist nicht sehr viel weiter gediehen. 
Jetzt wird es irgendwie schwierig, ich weiß nicht recht, wie ich weitermachen soll.
Vielleicht kommt heute die Erleuchtung?

Ach ja, und einen fiesen Husten habe ich mir eingefangen.
Kennt ihr das, wenn man so heftig husten muss, dass es einen würgt?

In diesem Sinne: habt alle ein schönes Wochenende!
:-)))))

Mittwoch, 17. Februar 2016

Ein bisschen Frida

Ich habe den Eindruck, dass meine derzeitigen Experimente an der Designwand 
von der opulenten Farbpalette in Frida Kahlos Malerei beeinflusst sind.

Aber seht selbst:






Manche Teile sind schon zusammengenäht, manche nur gesteckt. 
Was genau und ob überhaupt etwas daraus entsteht, weiß ich noch nicht.

Ich hatte einfach Lust, ein wenig mit Farben und Stoffen zu spielen!

Samstag, 13. Februar 2016

Gaultier-Ausstellung in München

Gerade noch bevor die Gaultier-Ausstellung ihre  Pforten schließt 
(nämlich am 14.2.) haben wir (3 Frauen) es geschafft, 
einen Ausflug nach München zu machen und uns diesen Traum von Ausstellung anzusehen.

Mich hat der Ideenreichtum, gepaart mit handwerklicher Kunst glattweg umgehauen 
und ich kam aus dem Staunen nicht heraus. 
Leider hatten wohl viele andere Leute auch noch das Bedürfnis, 
die Ausstellung zu besuchen, denn es war rappelvoll!

Jetzt gibt es viele Fotos, genießt sie einfach!




Eine Création aus lauter Satinbändern.


Tolle Corsage aus Seidenbändern.
Er hat überhaupt gerne Bänder benützt, um atemberaubende Kleider zu kreieren.
Es waren einige Modelle vertreten.






Eine Corsage aus Stroh und Weizen!


Raffinierte Raffung aus Bändern 
und ein durchbohrtes Paillettenherz auf einem schlichten grauen Kleid. 



Eine gestrickte und gehäkelte Robe mit weißem Tüll-Unterkleid.




Dieses Outfit ist ein besonderer Hingucker: Pelzärmel und -applikationen, 
üppige Gobelin- und Perlenstickereien, 
die mit einem gehäkelten Teil zusammengehalten werden.
Man beachte auch die raffinierten Hosenbeine!



Auf dem Catwalk lief unter anderem dieses Kleid für Paris-Liebhaber vorbei.

 Von dieser Robe war ich besonders angetan. 
Sie glitzerte und schimmerte in den schönsten Farben.
Das was man im Hintergrund sieht, gehört nicht dazu, sondern schon zum nächsten Kleid.


Auf dem Rock waren nächtliche Paris-Streiflichter mit Perlen aufgestickt, 
den verlängerten Rücken zierte der Namenszug "Gaultier Paris".


Immer wieder war "Paul", "Gaultier" und "Paris" zu lesen.







Bei den Brautkleidern fielen mir besonders das Kleid mit dem Indianer-Kopfschmuck 
und die Brautkrone aus Lockenwicklern auf.





An ausgefallenem Schuhwerk gab es auch keinen Mangel!




Das war Gaultiers Hommage an München.
Ich könnte mir sehr gut vorstellen, so einem Kostüm auf dem nächsten Oktoberfest zu begegnen. 





Besonders faszinierend waren die Puppen mit beweglichen Gesichtern. 
Nicht nur, dass sich ihre Mimik veränderte, sie sprachen auch!



Seht ihr, dass die Uhren auf den Frauentürmen verschiedene Zeiten anzeigen?

Anschließend gönnten wir uns noch einen Abstecher zum Dallmayr und ins Kaufhaus Beck, 
bevor wir wieder den Heimweg antraten. 
Ich war ziemlich erledigt, aber ich möchte diesen Tag um nichts in der Welt missen! 
So viele tolle Eindrücke!

Mittwoch, 10. Februar 2016

Daumen-News und Kissen

Heute habe ich meinen Daumen fachmännisch begutachten lassen. 
Herausgekommen ist, dass nächste Woche am Donnerstag 
eine kleine ambulante OP vorgenommen wird. 
Nach Aussage des Arztes gibt es den "Springdaumen" häufig 
und der Eingriff scheint ein Klacks zu sein.
So hat er sich zwar nicht ausgedrückt, aber ich habe es so verstanden.
Was werde ich mich freuen, meinen Daumen wieder uneingeschränkt benützen zu können!

Zur Zeit bin ich ganz verrückt nach japanischen Stoffen. 
Ich liebe diese herrlichen Farben und traumhaften Muster. 

Ein Kissen konnte ich mit der Maschine nähen (da wird der Daumen nicht so beansprucht).


Die Farben sind einfach WOW!


Bei DaWanda fand ich dieses bezaubernde Kissen. 
Der Stoff ist der Hammer!


Die beiden farbenfrohen Kissen heitern die trübe Stimmung, 
die heute wettermässig herrscht, ein wenig auf.


Farbe macht fröhlich!

Sonntag, 7. Februar 2016

Sunday Inspiration

Da ich zur Zeit nicht das machen kann, was ich gerne möchte, 
weil mein Daumen sich dagegen sträubt, 
passt die Kalligraphie von meiner Freundin FF sehr gut zur 


 Na ja, vielleicht sind es große Worte, gemessen an meiner Situation.
Aber ich finde, sie passen auch bei kleinen Miseren.

Bei Ines von Eclectic Hamilton findet ihr noch weitere Sonntags-Inspirationen.
Vielleicht hat ja noch jemand Lust, sich mit einem inspirierenden Foto zu beteiligen.