Montag, 21. August 2017

It´s not a quilt bevor it´s quilted

Seit Tagen arbeite ich fleißig an meinem aktuellen Quilt, der noch keinen Namen hat.
Ein paar Einblicke in den Stand der Arbeit kann ich euch geben.
Natürlich - wie immer - alles handgequiltet!















So, nun hänge ich mich wieder an die Nadel!

Freitag, 18. August 2017

Flower-Friday am 18. August 2017

Meine heutigen Freitags-Blumen sind selbst gekauft 
und mit Schleierkraut aus einem vorherigen Blumengebinde aufgehübscht.


Mir gefielen die Farben der Rosen im Zusammenspiel so gut.






Mit meinen heutigen Freitags-Blumen geselle ich mich sehr gerne 
zu den anderen schönen Blumen bei Holunderblütchen. 


Samstag, 12. August 2017

Ein neuer Quilt ist in Arbeit

Es gibt immer mal Zeiten, in denen mich die Muse - dieses unzuverlässige Weib - 
nicht küsst und ich unzufrieden im Atelier herumtigere. 
Welch ein Glück, wenn ich dann,  animiert durch ein paar farblich ansprechende Stoffreste, 
damit beginne, diese Teile an der Designwand zu arrangieren. 
So ist nun innerhalb einer Woche ein neues Top für einen Wand-Quilt entstanden.


Zwischendurch fotografierte ich immer wieder mal den Stand der Arbeit, 
so dass man den Fortschritt erkennen kann.





Inzwischen habe ich das Top mit Vlies und Rückseiten-Stoff zusammengeheftet. 
Nun wartet es darauf, dass ich mit dem Quilten beginne. 
Möglicherweise fange ich heute damit an.

Dienstag, 8. August 2017

Ein Geburtstags-Ausflug

Meine liebe Freundin G. hatte gestern Geburtstag und ließ sich aus diesem Anlass etwas ganz Besonderes einfallen. 
Sie lud alle Freunde zu einem Bus-Ausflug in ihre Heimatstadt Erding ein. 
Die Gäste füllten einen Bus mittlerer Größe 
und zur Begrüßung gab es gleich einen prickelnden, gut gekühlten Crémant.
Sehr fein!

Ich kannte Erding bisher nicht und entdeckte eine wunderschöne Stadt. 
Wir bekamen mit dem Bus eine sehr ausführliche Stadtführung mit vielen interessanten Informationen.


Das ist der großzügige Schrannenplatz mitten in der Stadt.


Hinter der schönen Fassade der Sparkasse ragt der Stadtturm empor.


Ein Blick von unten nach oben lässt einen schon schwindlig werden. 


143 Stufen führen in die Spitze des Turms zur Wohnung des ehemaligen Turmwärters. 
Ich habe mich todesmutig in das Abenteuer der Ersteigung gestürzt. 
 Als ich die steilen, engen und schmalen Stufen sah, die in die Höhe führten, 
wusste ich, dass ich all meinen Mut brauchen würde. 
Ich wollte aber unbedingt nach oben, um aus der Vogelperspektive Fotos zu schiessen.


Von der steilen Treppe konnte man einen schönen Blick auf die Glocken erhaschen.

Keuchend kam ich auf dem "Gipfel" an und wusste bei diesem Ausblick, 
dass sich die Anstrengung gelohnt hatte. 




Die Mittagspause verbrachten wir ihn der Nähe des "Herder-" oder "Hirten-Häusls". 
Leider vergaß ich zu fragen, warum dieses uralte Bauernhaus "Herder-Haus" genannt wird.


Das heute noch strohgedeckte Haus wurde um 1650 gebaut 
und ist vermutlich das älteste Bauernhaus Bayerns. 


Es war einstmals die Wohnstätte des Dorfhirten.


Den Schönen Turm mussten wir umfahren, 
denn der Bus wäre in dem engen Durchlass hängen geblieben.


Es gibt in Erding entzückende Läden mit phantasievollen Namen, 
z.B. die "Büstenhalterei"oder die "Schachtel-Werkstatt", 
in die ich unbedingt einen Blick werfen musste.


Alle diese schönen Schachteln sind von der Werkstatt-Inhaberin 
in Handarbeit selbst hergestellt worden.




Auch in die spätgotische Stadtpfarrkirche St. Johann Baptist warfen wir noch einen Blick 
und gönnten uns dort einen Augenblick der Ruhe.  


 Als wir wieder zu Hause ankamen, 
ging gerade der Mond auf und es zeichnete sich die beginnende partielle Mondfinsternis ab.

Vielen Dank, liebe G. für diese wunderbare Idee, 
die rund-um-Bewirtung und -Betreuung 
und dass Du uns Deine Heimatstadt nahe gebracht hast.
Es war ein wundervoller Tag!


Empfohlener Beitrag