Freitag, 15. November 2013

Kranz für Leuchter

Es ist tatsächlich schon über eine Woche seit meinem letzten Post vergangen. 
Ja, so ist das eben, wenn man arbeitet! 

Heute wollte ich endlich meinen Leuchter im Atelier von Herbst auf Winter umdekorieren. 
Den Kranz mit den farbigen Herbstblättern habe ich ins Lager verbannt und mir schwebte als neue Deko ein schmaler Kranz aus möglichst wenig oder gar nicht nadelnden Zweigen vor. 
Leider gab es keine Kränze in der passenden Größe zu kaufen. 
Die meisten waren zu klein und/oder zu voluminös. 
Also beschloss ich, so einen Kranz selbst zu binden. 


Die erste Schwierigkeit war, einen passenden Ring zu finden. 
Ein Strohkranz als Untergrund kam nicht in Frage. Der Metallring, den ich fand, war zu klein. 
So kam mir die geniale Idee, zwei Metallringe auseinander zu zwicken und einen größeren Ring daraus zu basteln.
Trotz größter Bemühungen schaffte ich das nicht. 
Das Metall ließ sich nicht durchschneiden. 
Möglicherweise hatte ich auch nicht das richtige Werkzeug.


Grübel, grübel und studier.....
Dann hatte ich den Einfall, aus Weidenzweigen selbst einen Kranz zu winden.
Doch woher die Weidenzweige nehmen? 
Meine Freundin Brigitte gab mir den Tipp, Gisela (klick) zu kontaktieren. 
Sie hat doch tatsächlich neben ihrem Bauernhaus eine Weide. 
Mit Gartenschere bewaffnet holte ich mir einige Zweige und fügte sie zu einem ziemlich rustikalen Ring zusammen. 
 Nun band ich das Grünzeug darum und legte den Kranz in den Leuchter und zwar verkehrt herum, denn er muss ja von unten gut aussehen.


Natürlich habe ich das Ergebnis fotografiert. Das Licht war wieder einmal ziemlich bescheiden, aber mit dem Kerzenschimmer sieht es recht gemütlich aus.


Habt ein schönes Wochenende!


Kommentare:

  1. Das sieht ja toll aus! Aber warum hast Du denn nicht eben das vorbereitete Gerippe fotografiert? Ich hätte so gerne die Herstellungsstufen gesehen. Ich kann doch sowas nicht. :-(
    Der tolle Leuchter ist froh, dass Du ihn gefunden hast. Nun kommt er ständig wechselnd zur Geltung und hat seine Bühne. Wie ein Star.
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Renate, der Kranz ist richtig toll geworden. Er passt wunderbar in den Leuchter, also gut dass Du so hartnäckig warst.

    Ganz liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  3. Ach ist der schön, das duftet bestimmt ganz toll. Ja, wenn ich das nur könnte, Material hätte ich genug. Aber pass schön auf, dass er nicht trocken wird. Brandgefahr......wir habens erlebt, nicht bei uns aber um uns herum.
    liebe Wochendgrüße
    die
    Doris H.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Renate,
    der Kranz ist dir klasse gelungen und man sieht wieder, Frau muss sich nur zu helfen wissen ;o)
    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass starker Draht schon schwer zu durchtrennen ist und ein Metallkranz siche rnoch mehr. Soll ja auch stabil sein, aber in solchen Momenten wünscht man sich, er wäre aus Butter ;o)
    Wie gut, dass Gisela dir so prima aushelfen konnte!
    Ich hatte vor kurzem bei Amy (Einfallsreich) gesehen, dass sie Kränze für drunter aus dickem Zeitungspapier dreht und dann fest mit Folie umwickelt, bis es einen stabilen Kranz gibt. Vielleicht wäre das eine Idee, wenn mal so gar keine Zweige als Grundlage vorhanden sind.
    Ich wünsche dir ein super schönes, erholsames Wochenende und sende liebe Grüße...
    Kim

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Renate,
    der Kranz ist super geworden. Du hast immer tolle Ideen.Werde heute auch mal so langsam mit der Weihnachtsdeko anfangen.
    Ein schönes, sonniges Wochenende,
    lG Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Renate,
    einfach perfekt ist dein wunderschöner Kranz geworden, sieht toll aus am Luster, ein schönes Paar ;o)
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und grüß dich ganz herzlich
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Renate,
    frau weiß sich zu helfen.....wunderschön ist der Kranz geworden, nachherbstliche bzw. vorweihnachtliche Stimmung schnell gezaubert, ohne schnick schnack.
    Genieße die schöne Stimmung!
    LG Mona

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöner Kranz und auch die gefüllte Holzschale darunter, ein Traum, richtig heimelig.
    So lässt sich die Vorweihnachtszeit genießen.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen