Donnerstag, 9. September 2010

Zur Zeit arbeite ich fleissig an meinem Wettbewerbs-Projekt.


Es kommen die Buchstaben aus meinem Setzkasten zum Einsatz. 
Hier streiche ich die Farbe auf den Stempel.


Und hier wird der Buchstabe auf den Stoff gedruckt.
Bitte entschuldigt, daß ich den Text unkenntlich gemacht habe.
Aber vor dem Wettbewerb darf davon nichts veröffentlicht werden.


Soviel kann ich aber preisgeben. Ich drucke und schreibe einen Text auf verschiedene Stoffe.
Wenn die Schriften fertig sind, werde ich die Teile zusammensetzen und quilten.


Dieses Teil gehört auch dazu und wird zu gegebener Zeit eingearbeitet.

Kommentare:

  1. ...ich bin schon sehr gespannt auf das Endprodukt, sieht schon mal ganz schön aus von den FArben her. Und was wohl drauf steht?
    Liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. ich bin auch neugierig! schöne bilder von dir "in action"!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Renate
    da bist du ja schon fleißig,beim stempeln hab ich immer Probleme,ich freue mich für dich über die Ausstellung und wünsche dir zuerst mal frohes schaffen und dann natürlich viel Erfolg,wovon ich aber sowieso überzeugt bin ,denn jeder der deine Glücksquilts sehen darf kann sich glücklich schätzen;;))
    ganz liebe Grüße..Petra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Renate,

    das sieht ja sehr spannend aus und nach richtig viel Arbeit. Du machst richtig tolle Kunstwerke. Und ich werde jetzt den Schampus in riesigen Schlücken trinken. Danke für diesen sehr aufschlussreichen Kommentar.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  5. Werte Frau Gutenberg,
    Habt herzelichsten Dank für Ihre lieblichen Geburtstagswünsche, über die ich mich besonders gefroit habe !
    Ich bin entzückt ob Ihrer Stoffdruckerfindung ! Sicher wird das ein ganz hervorragendes Werk, was den Sieg verdient ! Ich verstehe nur nicht so ganz, weshalb das ganze in Ihrer Schürze mündet, die Sie sich dann umbinden müssen....UND: wird dann der Schützenlatz auch noch bedruckt ?
    Ich bin seeehr gespannt !!!

    Ihre Deinigste

    AntwortenLöschen
  6. @Eve:
    Die Schürze gehört nicht unbedingt zum Kunstwerk, auch wenn es so aussieht. Wenn ich mit Acrylfarben schreibe oder drucke, ziehe ich mich bevorzugt WEISS an, weiße Hose und weißes T-Shirt. Das ist Gesetz, daran kann ich gar nichts ändern! Acrylfarbe geht jedoch niiiieeee wieder raus! Deshalb: Schürze! Außerdem sieht es mit Schürze sehr professionell aus.
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  7. Renatchen, das sind supertolle Atelierbilder von dir bei der Arbeit!!! Und ich drück dir ganz fest die Daumen, dass dein Werk die verdiente Wettbewerbswürdigung findet. Eves V orschlag, die Schürze nicht nur UMzubinden, sondern in das Projekt EINzubinden, finde ich auf jeden Fall seeeehr kreahoch!
    Küschelbüschelchen, die Rostrosen-Traudemaus

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Renate,
    so einen Einblick in deinen Arbeitsplatz finde ich seeehr interessant. Auch das Projekt. Woher hast du die schönen Buchstaben? Sieht aus wie Linoldruck? Etwa auch selbst geschnitten? Jedenfalls bin ich schon sehr gespannt auf der fertige Werk. Auch die anderen Sachen, z.B. das Kissen mit dem schönen Gedicht ist richtig toll. Und deine Flohmarktfunde sensationell. Goethe in Tassen macht richtig was her.
    Werde deinen Blog gleich mal in meine Sidebar einlinken, weiß gar nicht, warum er da nicht schon längst ist.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  9. Du machst es ja spannend. Bin schon gespannt wie es ausschaut, wenn dein Projekt fertig ist. Riesig oder?

    Herzliche Grüße.
    Katharina

    AntwortenLöschen
  10. liebe renate,
    also das finde ich total nett, dass du mir nochmal ganz für mich allein eine lehrstunde gibst....ahhhhhhhhchsooooooo hast du das gemacht! toll! ich bin echt begeistert! auch von diesem post...du siehst so sympathisch aus, das gefällt mir am aller meisten!
    herzlichen dank,
    lisanne

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag