Donnerstag, 20. März 2014

Renates Quilt-Stories 2

Es ist an der Zeit, eine weitere Quilt-Geschichte zu erzählen.
Hier (klick) könnt ihr im ersten Teil lesen,
wie meine Liebe zu Quilts geweckt wurde
und wie mein erster Quilt entstand.

So ging es weiter:
1988 fand in Salzburg die Quilt-Expo Eurpa statt. Ich hätte davon nie etwas erfahren,
wenn mir nicht eine Heidelberger Freundin den Hinweis gegeben hätte.
Da sie auch zur Quilt-Expo anreiste, trafen wir uns im Salzburger Kongresszentrum,
wo das Event stattfand.

Die größte Entdeckung für mich auf dieser Ausstellung waren 
die PAPIERSCHABLONEN.
Wie bei einer Offenbarung sah ich neue, ungeahnte Gestaltungsmöglichkeiten auf mich zukommen.
Nun konnte ich so komplizierte Formen wie Sechsecke ganz problemlos mit der Hand nähen 
(ich besaß zu diesem Zeitpunkt immer noch keine Nähmaschine).


Wieder suchte ich passende Stoffe in unserem Stoffladen.
Diesmal fielen die Muster schon lieblicher aus und passten recht gut zu meinem
"Grandmothers Flowergarden".

 
Mit dem Rand hatte ich ein Problem. 
Ich löste es auf die Weise, dass ich die letzte Reihe Sechsecken
auf einen breiteren Stoffstreifen applizierte.
Der gestreifte Stoff war dabei mit den Linien sehr hilfreich.


Die nächste Schwierigkeit war das Vlies: Es reichte in der Größe nicht.
Da es aber sehr voluminös war, zerlegte ich es. 
Ich riss es auseinander
 und hatte dann genug Vlies für meinen Quilt.


Für die Rückseite fehlte natürlich auch ein Stoff in passender Größe.
Da sprang meine Freundin FF ein und nähte meine Stoffreste mit der Maschine zusammen.
Durch das geteilte Vlies ist ein sehr dünner Quilt entstanden.


Die Quiltlinien kann man hier und auf dem ersten Foto gut erkennen.
Größe des Quilts: 234 x 200 cm.
Mit kleinen Formaten hatte ich nichts am Hut!
Die Liebe zu den Papierschablonen hält bis heute an. 

Kommentare:

  1. Liebe Renate,
    das ist auch wieder so ein Prachtememplar aus Deinen Händen. Ich habe in einem meiner Quiltbücher schon mal einen, zumindest Mustertechnisch ähnlichen, gesehen. Dresden Plate oder so hieß das, glaube ich. Der kommt auf Deinem Bett ganz toll zur Geltung! Ich bin mal wieder schwer beeindruckt von Deinem Können!

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Renate,
    wieder eine so schöne Geschichte und ein noch schönerer Quilt. Ich freu mich schon auf die nächste Geschichte.
    LG Viola

    AntwortenLöschen
  3. Das ist schon bewundernswert, du hast gleich mit Riesenprojekten angefangen und die Lust nicht verloren. Wahre Leidenschaft!
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Oh super schön. Bin begeistert! Ich bin erst in den Startlöchern des Quiltens und bewundere dich.
    GLG Grit

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Renate, nicht mein Geschmack von den Farben her, aber ich bewundere deine Arbeit und freue mich schon auf deine weiteren Geschichten.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Renate,
    man sieht von Anfang an deine wunderbar gleichmäßigen Quiltstiche.....das muss dir in die Wiege gelegt worden sein :-)
    Ganz lieben Gruß
    Mona

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde es total klasse, dass du uns an deinen Anfängen teilhaben lässt!
    Vielen Dank dafür und viele Grüße,
    Bianca

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag