Dienstag, 8. April 2014

Lese-Stoff


Es ist nun schon einige Jahre her, da wurde ich von derAutorin Cordula Broicher kontaktiert. 
Sie schrieb an einem Roman, dessen Protagonistin in ihrer Freizeit Quilts nähte. 
Die Autorin selbst war keine Quilterin und wollte von mir hilfreiche Tipps, 
um entsprechende Sequenzen aussagekräftig beschreiben zu können.

So sah das Cover der ersten Auflage aus dem Jahr 2006 aus.
Darauf war auch mein Quilt "Letzte Rose" zu sehen.


Hier eine Leseprobe, 
wie Cordula Broicher ihre Hauptperson Anna mit einem neuen Quilt beginnen lässt:

"Zielsicher zog sie einen dunkelgrünen Leinenstoff hervor, der augenscheinlich grob gewebt, 
aber doch fein gearbeitet war. Grün, das war eindeutig die Farbe des Tages.
Dazu passte hervorragend der braune Feincord, den sie vor zwei Wochen günstig bei einem Ausverkauf erstanden hatte. Ohne zu zögern, griff sie weiter unten ins Regal und hielt den Cordstoff an das Leinen. Perfekt! Beschwingt legte sie die Stoffe auf ihren Zuschneidetisch 
und summte zufrieden vor sich hin.
Nun brauchte sie noch etwas Leuchtendes, etwas, das die Aufmerksamkeit des Betrachters 
direkt auf sich ziehen würde. 
Da fiel ihr Blick auf das Stück goldgelbe Seide, das von einem Quilt für Charlotte, den sie "Indischer Rausch" genannt hatte, übrig geblieben war.
Anna sprüte, wie sich ihr Bauch vor Anspannung zusammenzog und sie zunehmend kribbeliger wurde. Die goldene Seide würde die anderen Stoffe hervorragend ergänzen, überlegte sie und zog den Stoff streichelnd durch ihre Finger, bevor sie ihn ebenfalls auf den Zuschneidetisch legte.
Rasch ging sie wieder hinüber zum Regal, denn jetzt brauchte sie auf denen Fall noch ein passendes Rot. Trotz aller Erregung fuhr sie konzentriert mit der Hand über die roten Stoffe, bis sie an einem handgefärbten Stück Brokat hängen blieb. Genau das war es!
Aufgeregt legte sie alle Stoffe zueinenader und begutachtete den bunten Haufen, der vor ihr lag. Das grobe Leinen stellte einen handfesten Kontrast zu der edlen Seide dar und der kostbare Brokat schimmerte herrlich im Gegensatz zu dem schlichten Stück Cord.
Damit war ein Anfang gemacht!
Ungestüm griff Anna nach Skizzenblock und Beistift, zog sich ihren Stuhl heran und begann, 
ein Muster zu entwerfen."


So sah die Cover-Rückseite der Ausgabe von 2006 aus, die ebenfalls meinen Quilt "Letzte Rose" zeigte.

Mittlerweile ist der Roman von Cordula Broicher in überarbeiteter und verbesserter Form neu erschienen. 
Das Cover sieht jetzt so aus:

 Produkt-Information

Hier könnt ihr näheres über den Inhalt erfahren und das Buch bestellen:



Kommentare:

  1. Liebe Renate,
    herzlichen Dank für die Buchvorstellung. Und da es das Buch auch für den Kindle gibt, habe ich es mir gleich bestellt. Mir gefällt das alte Cover mit Deinem schönen Quilt besser als das neue...
    LG Viola

    AntwortenLöschen
  2. Das alte Cover mit deinem schönen Rosenquilt gefällt mir ebenfalls besser als der neue Einband. Besonders gefällt mir die alte Rückseite mit einem Close deines Rosenquilts.
    Gern würde ich den Quilt näher sehen und genauer betrachten. Kannst du ihn uns einmal vorstellen?
    Wie gefällt dir persönlich die Geschichte? Findest du dich und deine Arbeitsweise wieder?
    Ach, ist das aufregend! Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Heike,
    der Quilt "Letzte Rose" ist meine absoluter Lieblingsquilt. Die gleichnamige Arie aus der Oper "Martha" gab den Anstoß zu dieser Arbeit.
    Nochmal zum Buch: Es ist ein Krimi mit Liebesgeschichte, sehr unterhaltsam zu lesen. Ich hatte Cordula Broicher damals geschrieben, wie der Beginn eines Quilts bei mir aussehen könnte, wenn er in einer Art fieberhaftem Rausch passiert. Da lagen nicht immer kühle Überlegungen zu Grunde, deshalb war ein großer Fundus an Stoffen immer wichtig für mich. Cordula Broicher hat es auf ihre Weise umgesetzt und hat das, wie ich finde, sehr gut gemacht.
    LG Renate D.

    AntwortenLöschen
  4. ich habe auf meiner 2-wöchigen seminaretournee einen mega-schönen roman um einen quilt auf meinem kindle gelesen (the forgotten seamstress von liz trenow, gibts wohl nicht auf deutsch). die autorin entstammt einer seidenhändler-familie und hat mit einer berühmten britischen quilterin (lynne edwards) den quilt zum roman entworfen der auf ihrer website zum nachnähen bereit steht, so eine schöne idee: http://liztrenow.com/the-forgotten-seamstress/marias-quilt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eliane,
      leider reichen meine Sprachkenntnisse nicht aus, um einen kompletten Roman in Englisch zu lesen. Aber ich konnte sehen, dass es viele Bücher von Liz Trenow gibt, die bereits übersetzt sind. Also besteht für mich die Hoffnung, dass diesen Roman eines Tages lesen kann.
      Danke für den Tipp!
      Liebe Grüße
      Renate D.

      Löschen

Empfohlener Beitrag