Mittwoch, 27. Juli 2016

Wenn die Augen größer sind.....

......als der Magen, 
dann nehme ich beim Einkaufen schon mal 
1 Schale Johannisbeeren, 2 Schalen Himbeeren und eine Schale Heidelbeeren mit nach Hause.
Die Heidelbeeren habe ich auf der Stelle verputzt, pur, ohne irgendwelche Zutaten.

Von den Himbeeren habe ich auch ein paar genascht, sie waren mäßig süß 
und die sauren Johannisbeeren kann ich nur einzeln genießen. 
Obwohl ich all das weiß, kann ich den roten Beeren nicht widerstehen.

Kurzentschlossen mischte ich Him- und Johannisbeeren, 
fügte Zucker, einen Teil Gelierzucker und einen Schuß Wodka (wenig) hinzu
und pürierte das Ganze gründlich mit dem Pürierstab.

Das Ergebnis waren zwei Gläser kalt gerührte Beeren-Marmelade, die wirklich lecker schmeckt, 
allerdings eine sehr säuerliche Note hat - nix für ausgesprochene Süßmäuler.
Wer sich an den Körnchen stört, sollte das Mus durch die Flotte Lotte jagen.
Im Kühlschrank aufbewahrt hält sich die Marmelade auch eine Weile.

Heute gab es die Marmelade zum Frühstück.
Die Farbe ist doch toll, oder?





Kommentare:

  1. Liebe Renate,
    da kommt keine gekaufte Marmelade mit. Dein Geschirr lässt die Farbe genial strahlen.
    Guten Appetit! Deine Heike

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ja lecker, mmmhhhhhh!
    Marmelade mit Rum kenne ich, jedoch nicht mit Wodka. Man sollte einfach mehr experimentieren diesbezüglich.
    Dein Frühstücksgeschirr ist sehr schön, da kommt am Morgen schon gute Laune auf.
    GLG - Margit

    AntwortenLöschen
  3. Du hast ja ein wunderschönes Frühstücksgeschirr. Würdest Du mir verraten, wie es heißt?
    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag