Sonntag, 2. August 2009



Normalerweise lese ich ja gerne im Bett - und da nur Taschenbücher. Gebundene Bücher sind zu schwer, da läuft man Gefahr, sich zu verletzen, wenn man einschläft. Die Biografie "Edward Hopper - ein intimes Portrait" von Gail Levin gehört in die gefährliche Kategorie, darum brauche ich auch so lange, um sie zu lesen. Denn tagsüber finde ich selten die Muße, mich mit einem Buch zurückzuziehen.





Von Zeit zu Zeit kommt es vor, daß ich Quilts, die mir nicht mehr gefallen, wieder zerschneide. So sind diese Kissen entstanden. Ich habe zwar keinen passenden Platz dafür, aber es musste sein!

Kommentare:

  1. Hallo liebe Renate - danke für deinen netten Besuch bei mir! Deine Quilts sind wahre Kunstwerke! Ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich dich gleich verlinkt habe, um auch anderen deine Werke zu zeigen? Wenn du Laust hast, kannst du das mit meinem Blog gerne ebenfalls tun. Alles Liebe, auch von den Samtpfoten, Traude
    PS: Platane klingt plausibel, war auch mein Verdacht, ich wußte es aber nicht so genau. (Hast du dir das Baumfoto von meinem Vortages-Posting angesehen oder den Verdacht rein aufgrund des Rindenabwurfes entwickelt?)

    AntwortenLöschen
  2. "Laust" sollte natürlich "Lust" heißen ;-)
    GLG, die Rostrose

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Traude, super daß Du so schnell geantwortet hast! Ich habe den Post vom Vortag angeschaut, deshalb kam ich gleich auf Platane. Vor meinem Haus steht nämlich auch so ein Exemplar. Ich sammle immer die Rinde, weil sie sich gut zum Anheizen im Kaminofen eignet.
    Bei den Samtpfoten werde ich ganz sentimental, meine ist seit ein paar Jahren im Katzenhimmel, aber weil ich alleine bin, verzichte ich auf ein neues Kätzchen, seufz....!
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  4. Bei mangelnden Platz für diese wunderschönen Kissen stelle ich gerne meine Couch zur Verfügung :-))

    AntwortenLöschen
  5. Jeannie und Negrita würden sicher sehr dekorativ darauf aussehen! ;-)

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag