Donnerstag, 24. Februar 2011

Greti Raffeiner - time to say good bye


Diesen Post möchte ich ganz unserer lieben Greti Raffeiner widmen,
von der wir heute in Imst endgültig Abschied genommen haben.

Greti war ein Mitglied unserer Quilt- und Textilkunstgruppe 
Wer Greti kannte, erlebte eine starke, ausgeglichene Persönlichkeit mit unglaublicher Kreativität und schier unerschöpflichem, künstlerischem Potential. Mit ihren Arbeiten hat sie die Welt der Quiltkunst in großartiger Weise bereichert. 
 Für uns war sie außerdem eine liebe Freundin, 
die in unseren Herzen und in unserer Erinnerung weiterleben wird.


Im Januar 2009 bekamen wir bei Margareta am Samerberg einen Crash-Kurs im Siebdruck. Greti war mit Hingabe dabei.


Die beiden obigen Fotos sind während unserer Ausstellung in Sankelmark/Schleswig Holstein im Juni 2009 entstanden: Greti entspannt beim Kaffetrinken und konzentriert beim Aufhängen der Exponate.




 Ihre Arbeit zu unserem letzten gemeinsamen Projekt "5 lfm ICH" bezog sich ganz auf sie selbst. 
Dieses Gedicht von A. Regensburger schrieb sie in den mittleren, großen Quilt:

"Ich 
Irgendwann
einmal
bei mir
selbst
ankommen
annehmen
wo ich
hinkomme." 

Wer mehr über die Entstehung des Projektes wissen möchte, kann alles in unserem Buch 
"quinTEXsenz - 5 lfm ICH" nachlesen. 
Hier gibt es eine Buchbesprechung. Bestellen kann man es bei mir.


Ganz herzlich möchte ich mich für Eure lieben Kommentare bedanken! Sie haben gut getan!

Kommentare:

  1. dieses gedicht, schauer-gänsehaut, wusste sie es?

    AntwortenLöschen
  2. @Eliane Zimmermann
    Dieses Projekt wurde im Mai vorigen Jahres in Dortmund ausgestellt. Kurz vorher brach ihre Krankheit aus und sie konnte nicht mitfahren.
    Vielleicht wußte es ihr Unterbewußtsein, als sie daran arbeitete.
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Renate,
    da weiß man garnicht, was man dazu sagen soll/darf/kann/will. So vieles geht einem da ans Herz und durch den Sinn. Auf jeden Fall glaube ich dran, dass man dann ankommt und angenommen ist - egal, was vorher war. Ihre wunderbaren Arbeiten werden bleiben und durch euer Buch ist auch ein Stück von ihr auf dieser Welt für immer erhalten.
    Ich drück dich mal ganz herzlich.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Renate
    es ist furchtbar wenn man von einem lieben Menschen entgültig Abschied nehmen muss u. gerade diese Entgülitigkeit macht es einem umso schwerer,meine Kusine starb letzten August vollkommen unerwartet mit 55 Jahren u. bis heute hat es die Familie noch nicht verarbeitet wir denken und sprechen sehr viel über sie,ihr Mann ist tief in der Trauer versunken und lässt sich nicht gerne helfen,das finde ich noch schlimmer..es tut gut über die schönen Tage u. Gemeinsamkeiten zu sprechen u. da gibt es bei euch bestimmt sehr viel an welches du dich erinnern kannst;.))
    ich denk an dich und wünsch dir viel Kraft
    allerliebste Grüße..Petra

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Renate,
    ich wünsche Dir für die kommende Zeit alles Gute! Nichts geht wirklich verloren, das habe ich erfahren und es tröstet mich oft! Danke für die schönen Momentaufnahmen.

    Sehr gerne möchte ich das Buch von Euch bestellen. Immer wieder bin ich darum herum geschlichen :-), nun nehme ich Gretis Abschied zum Anlass, mich dafür zu entscheiden.

    Alles Liebe,
    Elfin

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Renate,

    auf Deinen Bilder schaut Deine Freundin so herzlich und bodenständig aus und ich kann mir gut vorstellen, welche Bereicherung sie für ihr Umfeld war. Umso schmerzvoller ist nun der Abschied von ihr; das endgültige Loslassen ist etwas, das uns allen schwer fällt, nicht wahr?!

    In ihren kreativen Arbeiten wird sie Dir / Euch immer in Erinnerung bleiben und für mich ist das eins der schönsten Ziele, die man im Leben erreichen kann: wenn die Zurückbleibenden mit einem fröhlichen Lächeln an einen zurückdenken!

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  7. Ach liebste Renate, der Gang heute war sicher schwer für Euch und Dich. Aber ich weiss, dass es ihr nun gut geht und sie sicher gewollt hätte, dass Ihr - wenn die erste Trauer bewältigt ist - lieber mit einem Lächeln denn mit einer Träne an sie denkt.
    An ihren Quilts sieht man, dass sie ein kreativer und sicher begeisterungsfähiger Mensch war, und es ist irgendwie tröstlich, wenn ihre Werke bleiben und an sie erinnern. Es ist auch irgendwie persönlicher als ein Bild, weil man sich eben vorstellt, wie sie stundenlang genau an diesen Quilts gesessen hat.

    Und das Gedicht ist in dem Zusammenhang etwas gruselig, vielleicht ahnen wir wirklich mehr, als unser Bewusstsein zulässt ? Selbst wenn sie es geahnt hat, ist das schon wieder tröstlich, denn so hatte sie vielleicht die Chance, mit sich selbst im Reinen zu sein.

    Für die Hinterbliebenen ist jetzt sicher eine graue Zeit, aber sie würde sicher nicht wollen, dass jemand lange leidet. Hoffentlich haben alle die Kraft und Zuversicht, diese Zeit zu überstehen !

    Ich drück Dich ganz besonders fest !
    Eve

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Renate,

    ich habe erst gestern von einer Freundin die schreckliche Nachricht gehört und bin sehr schockiert. Ich kannte Greti zwar nicht persönlich, ihre Arbeiten haben mich aber ganz besonders angesprochen.
    Vielleicht gibt es im Himmel ja eine Abteilung für Quilterinnen, das wünschte ich ihr!

    Liebe grüße Ruth D.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Quilterinnen!
    Greti Raffeiner war meine Mama und die tollste Frau die man sich vorstellen kann. Ich kann euch versichern, dass sie mit sich selbst im Reinen war, und auch wir hatten noch genügend Zeit ihr alles zu sagen was uns wichtig war. Wir sind sehr traurig, aber da sie uns zu starken und positiv denkenden Persönlichkeiten gemacht hat, nicht verzweifelt.
    Ein Spruch den Sie sehr mochte lautete: "Engel können fliegen weil sie sich selbst nicht zu schwer nehmen."
    Ich glaube sie kann jetzt fliegen!
    Eure Susi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Susi,
    danke für Deine wunderbaren Worte! Sie beweisen uns allen, was für eine bemerkenswerte Persönlichkeit Greti war!
    Alles Liebe
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  11. Ich darf mich garnicht mit dem Thema beschäftigen es macht mir nur Angst. Das Gedicht gefällt mir gut. Die Fotos zeigen einen so lebensfrohen Menschen - WIE UNFASSBAR, DAS DU VON IHR ABSCHIED NEHMEN MUSSTEST.....

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Quilterinnen
    Greti Raffeiner war meine Schwester und ich kann mich den Worten meiner Nichte Susi nur anschließen. Meine Schwester war ein großartiger Mensch eine fantastische Künstlerin und die beste Schwester die man sich vorstellen kann.
    alles liebe
    Kornelia

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag