Freitag, 29. März 2013

Leidenschaften und Steckenpferde

Nana hat in ihrem Kommentar zu meinem letzten Post geschrieben, 
"dass sie neu auf meinem Blog ist und gar nicht so richtig weiß, 
was meine Steckenpferde und meine Leidenschaften sind". 

Wie aus meinem Blogtitel unschwer zu erkennen ist, 
gehört meine größte Leidenschaft dem Nähen von Quilts. 

Darüber habe ich schon oft berichtet 
und stelle auch immer meine in Arbeit befindlichen Objekte vor.

Aber natürlich habe ich noch andere Vorlieben.

Zum Beispiel Bücher.


Zum Beispiel alte Bücher.


Und als leidenschaftliche Besucherin von Flohmärkten werde ich auch hin und wieder fündig.


Vor ein paar Wochen fand ich auf einem meiner Flohmarkt-Streifzüge dieses Büchlein.
Als ich sah, dass die Illustrationen von Franziska Bilek (klick) sind, 
habe ich 50 Cent investiert und es gleich mitgenommen.
Erschienen ist das Buch 1947, 
deshalb ist es kein Wunder, 
dass das Papier von schlechter Qualität und schon ziemlich angegilbt ist.
Doch ich finde, das verleiht ihm seinen besonderen Charme und passt auch gut zum Inhalt.


Hier die hinreissende Zeichnung der "Holzlechnerin", 
ihres Zeichens Münchener Hausmeisterin, 
die in der Geschichte von Edmund Bickel eine herausragende Rolle spielt.

Die Personen im Buch heißen z.B. "Zebedäus Wimpflinger" oder "Zenta Schrettenbrunner".
Schön, nicht?

Franziska Bilek war für mich keine Unbekannte. 
Ihre Illustrationen hatten mich schon in dem Buch "Lieber Olaf, liebe Franziska" begeistert. 


Dabei handelt es sich um einen 
- mit spitzer Feder illustrierten - 
Briefwechsel zwischen Olaf Gulbransson und Franziska Bilek.



Leider sind die Abbildungen nicht sehr gut. 
Das Licht hat mich wieder einmal im Stich gelassen.


Kommentare:

  1. Das sind ja reizende Illustrationen, da schau ich doch mal, ob ich die nicht auch finde, nur mit dem Lesen werd ich bestimmt Schwierigkeiten haben bei der Schrift.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Oooo, jetzt freue ich mich aber ganz doll, ehrlich! Das ist aber schön, daß Du das aufgegriffen hast und ein bischen erklärt und gezeigt hast. Wie schön von Dir und wie nett und anschaulich diese Bücher sind und so voller Humor. Irgendwie scheint es mir, daß bestimmt jeder schon mal so eine Hausmeisterin gesehen hat, hihi.

    Nana

    AntwortenLöschen
  3. Hallo meine Liebe,
    ich bin ja ganz begeistert: ich liebe die Illustrationen von F.Bilek und wußte gar nicht, dass Du dieses Büchlein Dein eigen nennst ! Ich werde mal in Deinem Antiquariat stöbern ! Du hast ja mehr Schätze als Wilsberg, den wir Beide gerne sehen ! Mach´Dir einen wunderschönen Karfreitag-Abend. Kommst Du morgen zum Nachmittags-Kaffee ? Wir Vier- und Zweibeiner würden uns freuen !
    gvlG Brigitte P.
    Hallo Gisela, nachdem ich Dir keine Kommentare schicken kann, wünsche ich Dir auf diesem Weg wundervolle Osterfeiertage ! Hast Du auch Lust auf einen Kaffee ???

    AntwortenLöschen
  4. ohhhh wie schön ich solche Dinge finde... wow... unbezahlbar und reizend...
    ich mag Bücher sehr sehr gerne, lese sehr viel mag die Art dieser Zeichnungen. Die haben Witz, viel Charme und sind doch meist sehr TREFFSICHER... ha ha ha

    Ich wünsch dir wuuuuuuuunderschöne Ostern, geniess die Tage
    Herzlichste Grüssle aus dem Valnöt-Hus
    Franziska

    AntwortenLöschen
  5. Diese Zeichnerin kannte ich nicht. Ich bin nur einem Illustratoren verfallen, das ist Fritz Baumgarten, der diese vielen schönen Wichtel gezeichnet hat. Darüber muss ich mal einen Post machen.
    Noch mehr Wilsberg-Fans? Da könnt ihr mich in den Club aufnehmen.
    Obwohl mir die Filme besser gefallen, als die Bücher.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  6. Hinreisende Einblicke in deine Bibliothek - danke Renate.
    Und die ZEichnungen sind wirklich sehr markant, eigenwillig und treffsicher. Total schön und immer wieder wert, sie sich mal wieder zu betrachten.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Liebstigste Renate,
    ischweiss ja, dass Du wie ich olle Bücher magst. Diese Briefe da sind mit den Zeichnungen bezaubernd ! Besonders hat es mir schon aufm letzten Foto die Zeichnung von der Schniefnase mit Taschentuch angetan. Wie herrlich, wenn man so zeichnen kann !

    Ich war leider heuer noch auf keinem einzichen Flohmarkt ! Immer gabs am Wochenende was zu tun oder es war einfach zu kalt. So auch dieses Osterwochenende, viel Arbeit und Kälte, aber wenigstens spitzt die Sonne raus.

    Die bayerischen namen sind der Knüller, wenn ich a Buch schreim dädede, dann dädeden die Hauptfiguren natürlich auch so heissen !

    Ich wünsche Dir ein erholsames und sonniges Osterfest und entsende Dir meine inniglichsten HühnerHasenundLammgrüße !

    Deine Eve

    AntwortenLöschen
  8. Beim Lesen dieses tollen Beitrags fällt mir auch das Buch "Königliche Hoheit" von Thomas Mann ein, was Du mir geschenkt hast. Hab grad geschaut, es ist von 1909, über 100 Jahre alt.
    Von hier aus allen Lesern von Renates Blog schöne Ostertage!
    Brigitte, der Limes meint gerade, Du kämst deshalb nicht in meinem Blog in die Kommentare, weil was mit Deinem Browser wäre. Es wird z.B. kein Javascript angenommen oder so. Oder der Browser ist zu alt.
    Frag mal Deinen PC-Papst, vielleicht findet er die Lösung.
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Renate ,ich wuensche Dir frohe Ostern ! Gruss Susanne aus Düsseldorf

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Renate, das Buch...ist lustig :-) Ein toller Fund. Gestern Nacht konnte ich nichts mehr lesen, heute geht es schon besser. Die Bilder sind lustig.
    Schön, dass Dir die Türen auch so gut gefallen. Damals, als ich sie fotografiert habe, da war das Bloggerland noch SEHR weit entfernt. Trotzdem habe ich diese Türen wie bekloppt fotografiert. Ich fand sie einfach zu hübsch und liebevoll gestaltet. Frühling, Sommer, Frühling, Sommer...laß uns einfach weiter anklopfen :-)) Ganz liebe Grüße und ebenso ein schönes Osterfest, das wünscht Dir Corana

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Renate,
    Dass du Bücher liebst, ist mir schon aufgefallen. Aber solche habe ich bei dir nicht vermutet. Das ist ein witziges und sehr persönliches Buch. Ein bisschen erinnert es mich an Zille. Bestimmt witzig, darin zu lesen. Ich wünsche dir ein schönes und buntes und inspirierendes, erholsames Osterfest.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen