Sonntag, 22. Juni 2014

Mein Quilt "Die Würde des Menschen ist unantastbar"............

..............reist nun schon seit 2012 mit der Ausstellung "Zeichen der Zeit" (klick) durch Europa.


Am Samstag, dem 28 Juni 2014 um 18 Uhr 
wird die Ausstellung 

"Zeichen der Zeit" 

zusammen mit 

"Nancy Crow: Self-Portraits - Mono-Prints"  

eröffnet und ist dort bis 31. August 2014 zu besichtigen.

 
Leider ist es mir selbst nicht möglich, hinzufahren,
aber vielleicht hat ja die eine oder andere von euch die Möglichkeit, 
die Ausstellungen in Heidelberg zu besichtigen.


Ich erinnere mich, dass ich mich sehr geehrt fühlte, 
als ich zur Teilnahme an dieser Ausschreibung eingeladen wurde.
Anfangs fiel mir der Zugang zu diesem Thema schwer, 
da ich meine Quilts als Kompositionen von Farben, Formen und Material betrachtete 
und kaum sozial- oder gesellschaftskritische Themen darin verarbeitete.


Aber der 1. Satz unseres Grundgesetzes 
"Die Würde des Menschen ist unantastbar" 
beschäftigte mich schon lange und schien mir
als Thema für meinen Quilt geeignet.
Die Ausschreibung zu dieser Ausstellung gab mir den nötigen Anstoß, 
 mich damit auseinanderzusetzen.

Bei Recherchen fand ich einen Artikel des Journalisten Rudolf Kuhr 
dessen Text mir aus der Seele sprach. 
Ich integrierte folgende Auszüge davon in meinem Quilt:

„Die Würde des Menschen ist unantastbar. 
Dieser Satz wird oft und gerne zitiert. 
Als Forderung, als Ermahnung, als Beweis unserer Kultur. 
Seit über 60 Jahren steht diese Aussage von der 
Unantastbarkeit der Menschenwürde an erster Stelle unseres Grundgesetzes. 
Das ist wohl einmalig in der Welt. 
Wie sieht es mit dieser Aussage in der Praxis aus? 
Wie oft wird sie täglich widerlegt? 
Der Inhalt kann ja wohl nicht so falsch sein! 
Was ist Würde? 
Kaum jemand kann es erklären, obwohl fast alle wissen, was gemeint ist. 
Woraus besteht sie? Wie entsteht sie?“


Die strenge grafische Form des Entwurfs und die von mir gewählten Farben 
unterstreichen zusätzlich die  Aussage des Textes.



Hier seht ihr mich beim Drucken des Textes.


Wer den Text genau betrachtet und über Kopf liest, kann erkennen, dass ich mich verschrieben habe.
Mir ist ein Buchstabe abhanden gekommen! :-)

Kommentare:

  1. Liebe Renate,
    ein ganz besonderer Quilt von Dir, und dann noch die große Ehre mit Nancy Crow´s Werken zusammen ausgestellt zu werden. Mehr geht wohl micht!. Ich habe Nancy Crow´s Monoprints im März 2013 bei uns im Norden im Tuchmuseum in Neumünster gesehen. Da hätte Dein Quilt auch prima hin gepasst und ich hätte ihn dann in natura bewundern können. Schade, aber vielleicht kommt er beim nächsten Mal, denn Heidelberg ist für mich auch etwas zu weit weg.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag.
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Unglaublich! Obwohl "nur" gedruckt, trägt der Quilt deine ganz eigene Handschrift. Die beschrifteten Quilts liebe ich besonders.
    In deiner Stelle würde ich vor Stolz platzen. Ein eigenes Atelier, unverkennbare Quilts, von denen einer durch die Welt reist, um bestaunt zu werden.
    Und last not least, siehst du auch noch so verdammt gut aus bei der Arbeit.
    Congratulations,
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke liebe Heike, für das Kompliment!
      LG Renate D.

      Löschen

Empfohlener Beitrag