Dienstag, 5. Januar 2016

Rezept für ein leckeres veganes Essen

Heute gibt es mal was ganz anderes von mir, 
nämlich ein Rezept für ein wunderbares, schmackhaftes und dazu noch gesundes Gericht.
Das Restl-Gröstl hat Karin aus dem Zallis Naturkost-Café von nebenan kreiert.
Ich durfte es fotografieren und habe es auch schon mehrmals gegessen. Mhmmm...!


Restl-Gröstl mit Bayerischem Reis angebaut im Chiemgau

Zutaten für 1 Portion (kann beliebig und sehr einfach erweitert werden)
1 Tasse gekochten Bayerischen Reis
1 gekochte Kartoffel
1 Zwiebel
Gemüsereste gewaschen und geputzt 
(Champignon, Zucchini, Karotte, Lauch, Süßkartoffel, Fenchel, Kraut, Zwiebel, Rote Beete, Paprika, Rosenkohl, Blumenkohl, Stangensellerie, Pastinake, Sellerie etc.),
ein kleines Stück Chilli oder Pepperoni kleingehackt für die, die es scharf mögen,
verschiedene Kräuter frisch oder getrocknet (Petersilie, Rosmarin, Thymian),
Gewürze nach Belieben 
(z. B. Paprika, Curry, Kardamom, Muskatnuß, Koriander, Kümmel etc.)
Kräutersalz, Pfeffer aus der Mühle
5 EL Olivenöl



Zubereitung:
3 EL Öl in einer Pfanne erwärmen. 
Die Zwiebel schälen und klein hacken, in Öl anbraten. 
In der Zwischenzeit die Gemüsereste in mundgerechte Stücke schneiden, 
einige größere Scheiben und Streifen für die Deko zur Seite legen.
Die Gemüsestücke nach und nach zu den Zwiebeln geben und mitbraten.
Die gekochte Kartoffel in kleine Würfel schneiden 
und ebenfalls in die Pfanne geben und anbraten. 
Kräuter klein hacken und 2 Drittel davon mit in das Gröstl geben.
Nochmal 2 EL Olivenöl zufügen, den Reis untermengen und braten.
In einer weiteren Pfanne die dekorativen Gemüsescheiben und -streifen anbraten.
Das Gröstl auf einem Teller
mit der gebratenen Gemüsedeko anrichten 
und mit den restlichen Kräutern bestreuen.


 

Tipps rund um das Gröstl:

Ihr könnt für dieses Gericht auch vorhandene gekochte Nudeln, 
Polenta, Basmatireis oder auch Altbrotwürfel verwenden.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. 
Es läßt sich beliebig verändern und erweitern.

Auch Nüsse und Saaten wie Sesam, Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne 
passen sehr gut.

Mit diesem Gericht lassen sich Reste aus dem Kühlschrank in ein wunderbares schmackhaftes Essen verwandeln! 
Als vegetarische Variante kann das Gröstl mit einem Spiegelei gekrönt werden.


 Dieses Gericht kann man sich auch im Zallis Naturkost Café bei Karin schmecken lassen.
Da steht es auf der Speisekarte.


Kommentare:

  1. Mmmmmmh, das klingt lecker und sieht auch genau so aus!
    Für mich als Vegetarierin absolut ansprechen! Danke für das tolle und einfache Rezept.

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Renate, es ist sicher lecker und auch gesund, aber optisch finde ich das Gericht nicht so ansprechend, vielleicht liegt es an dem Reis, dadurch wirkt es wie durchgedreht. Du hast dir aber schon Mühe gegeben es mit Deko aufzupeppen.
    Liebe Grüße von Sybille

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Renate,
    das gefällt mir sehr, da ich ja kein Fleisch esse, ist so ein Essen eine interessante Alternative, tolle Fotos hast du gemacht sehr schön.
    Herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen