Sonntag, 20. November 2011

Rote-Beete-Suppe oder Renate und das Kochen

Vor nicht allzu langer Zeit stieß ich irgendwo auf eine Rote-Beete-Suppe. 
Zwar gefiel mir das Rezept sofort, denn es sah sehr einfach aus und ich dachte, diese Suppe müsste lecker sein, aber ich notierte natürlich weder das Rezept noch merkte ich mir, wo ich es gelesen hatte. 
Neulich brachte ich vom Einkaufen Rote Beete mit nach Hause, ihr wißt schon, diese gebrauchsfertigen, die es im Supermarkt gibt. 

Ein Rezept dazu zu finden, konnte ja wohl nicht so schwer sein. 
Dank Internet war es dann auch überhaupt kein Problem. 
So!

Heute nun beschloß ich, diese Suppe auszuprobieren.

Zwiebeln hacken -
o.k., 
eine Zwiebel müßte reichen, die Mehrzahl erschien mir zu großzügig bemessen, 
zumal meine Zwiebel eher groß war.

Rote Beete schälen und grob würfeln - 
häää, was heißt hier schälen? Die sind doch schon geschält!
Na, umso besser, grob würfeln war einfach.

Kartoffeln schälen und würfeln - 
wieviele denn????? 
Ich nahm lieber ein paar mehr, dann sättigt die Suppe besser.

Butter in einem Topf erhitzen und alles bei mittlerer Hitze 5 Minuten andünsten.

Gemüsebrühe dazugeben und aufkochen. 
Vorsichtshalber habe ich noch ein bißchen mehr Brühe hinzugefügt, denn die Kartoffeln waren ja auch reichlich bemessen. 

Bei mittlerer Hitze 40 Minuten kochen. Mit dem Schneidstab pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen.
Oha, da fällt mir ein, das habe ich vergessen (Salz und Pfeffer)! Muß ich gleich noch nachholen!!!

Durch ein Sieb geben. 
Denkste, jetzt habe ich all die guten Sachen reingetan, jetzt werde ich sie nicht wieder raussieben. Außerdem mag ich es, wenn in der Suppe noch was drin ist.

Schlagsahne dazugeben,
ich habe Schmand genommen und habe ihn mit der Suppe püriert. Dann noch einen Klecks Meerrettich unterrühren und fertich!

Ich habe sie gekostet und sie schmeckt erstaunlich gut. Nur hat sie - dank meiner reichlichen Zugabe von Kartoffeln - eher eine rosarote Farbe, statt des satten Rots, das sie eigentlich haben sollte.



Ein Foto habe ich auch schnell gemacht. Der Suppenrand war so nicht geplant, ist aber beim Transport von der Anrichte auf den Tisch entstanden. 
Der Schnittlauch ist aus dem Glas (schäm).

Kommentare:

  1. Der Farbstoff ist nicht hitzebeständig, d.h. Wenn man vorgekochte Rote Beete benutzt, lieber erst kurz vor dem Pürieren zugeben und dann nicht mehr kochen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Renate,
    seit ich einmal Borschtsch nach einem russischen Rezept gekocht habe, bin ich auf Rote Beete gekommen. Vorher mochte ich die nie. Jetzt gehört sie bei mir in jede Wintersuppe und auch der Klecks Schmand. Ich finde, die gibt irgendwie Kraft, vielleicht durch den roten Eisenfarbstoff. Danke für dein Rezept, die Suppe klingt lecker und klar siebt man die guten Inhaltsstoffe hinterher nicht heraus. Ich püriere das Suppengrün auch in Soßen und das bindet gleichzeitig. Und für den gefriergetrockneten Schnittlauch brauchst du dich nicht schämen. Der ist auch in anderen Zubereitungen total lecker und preisgünstiger als die ständig vergilbenden Schnittlauchtöpfchen.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  3. @Anonym:
    Vielen Dank für den Tipp, ich bin auf dem Kochsektor keine große Leuchte!
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  4. Quatsch, Renade, die sicht sehr gut aus ! Genau so ! Und ich bin sicher, die schmeckt auch gut ! Und wer hat denn schon dauernd frische Kräuters daheim ? Ich kauf immer die feddichen eingefrorenen, die schmecken ehct gut und sind immer griffbereit und schon geschnitten.

    Aber meist schmeiss ich die innen Salod.
    Da fällt mir ein: ich habe heute noch gar nichts gefuttert, außer ein laaanges Brantsch Frühstück. Ich bin feddich vom anstrengenden Wochenende und werde berichten.

    Liebesgrüße von Eve, die ein Baguette beisteuern kann, falls noch Rosa Beete Suppe da wär....

    AntwortenLöschen
  5. Tzzz, was du immer hast, du Nicht-Köchin. Du kannst sehr wohl kochen, ich weiss es genau, ggg. Die Suppe ist lecker, passt alles. Und die Farbe ist in den Zeitungen eh getürkt, frag nicht, wie mein Wirsing heute aussah, nix grün. Das ist normal. Hauptsache es schmeckt.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  6. Looks delicious!:)
    Lots of greetings!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Renate,
    deine Rote- Bete- Suppe klingt lecker und sieht auch lecker aus.
    Dein Koch-Bericht ist KLASSE!

    Suppen mag ich zur Winterzeit auch sehr gern. Heute habe ich zum letzten Mal in dieser Saison Kürbissuppe gemacht und auch einen Vorrat eingefroren :)

    Lieben Gruß
    Biggi

    AntwortenLöschen
  8. Es klingt, als kochst Du genauso "gern" wie ich.. ;) Dafür sieht das Ergebnis aber seeeehr lecker aus!
    Vielleicht probiere ich das ja auch mal aus?!

    Eine schöne Woche wünscht dir
    Britta

    AntwortenLöschen
  9. Oh klingt das lecker! Yummi, dein schönes Bild macht mich gleich hungrig. :-))) Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen