Montag, 19. August 2013

Genähte Tasche, erster Versuch

Also ganz ehrlich: Ich nähe lieber einen Quilt, als eine Tasche! 
Mit meinem heutigen Versuch musste ich mich ganz schön herumplagen. 
Leider funktionierte nicht alles so, wie ich es mir vorgestellt hatte. 


Außen- und Futterstoff stammen vom Schweden. 
Für die Seitenteile habe ich ein Alcantara ähnliches Material verwendet
und für die Henkel zwei alte Gürtel.


Damit der Boden Stabilität bekommt, arbeitete ich einen Karton ein.
Das wiederum war beim um-die-Ecken-nähen sehr hinderlich.
Die unteren Ecken muss ich nämlich jetzt alle von Hand zunähen, 
damit ich durch die Löcher nichts verlieren kann.


 Bei den Innentaschen war ich kreativ. 
Da kamen Reste von ehemals genähten Kissen zum Einsatz.


So hätte ich mir die Tasche vorgestellt. 
Die Abbildung fand ich in einer Zeitschrift und dachte, das kann doch nicht so schwer sein. 
Ja, denkste!

Die Seitenteile der Tasche haben sehr wenig Stand. 
Ich wusste aber nicht, womit ich sie hätte versteifen können.

Vielleicht bleibt das mein erster Versuch. 
Keine Ahnung, ob ich mich nochmal aufraffen kann, ein zweites Stück in Angriff zu nehmen.


Kommentare:

  1. Hallo Renate,
    finde Deine Tasche sehr gelungen, man lernt immer was dazu.
    Bodenverstärkungen arbeite ich nicht ein.
    Für meine letzte Tasche habe ich als herausnehmbare Bodeneinlage Kunststoff mit einer stabilen Schere zugeschnitten und zwar aus Schneidunterlagen (zum essen), die gibt es auch beim Schweden und anderswo. So ist auch Waschen der Tasche möglich.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Ans Waschen habe ich überhaupt nicht gedacht!
      LG Renate D.

      Löschen
  2. Hallo Renate,

    trotz aller Mühe ist es eine tolle Tasche geworden.
    Du hast nunmehr ein Unikat, das ist doch auch was wert.

    Liebe Grüße
    Waltraud

    PS. Dein letzter Quilt gefällt mir ausnahmslos gut.

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefällt sie auch.
    Wenn dir der Stand fehlt, hätte ich vlt. etwas Vlieseline eingebügelt.
    Und die Idee mit einer Schneidunterlage oder auch einem Tischset als Boden ist klasse, so ein Material hab ich in einer gekauften Tasche auch.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit dem Einlegeboden habe ich mir im Hinterkopf notiert, falls ich nochmals eine Tasche nähen sollte. Danke!
      LG Renate D.

      Löschen
  4. Ich find sie schick!
    Für "konstruierte" Taschen gibt es seit einiger Zeit Decovil, das ist ziemlich steif, zum Aufbügeln und lässt sich sogar verstürzen. Tolles Material.

    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis, Decovil war mir bis dato unbekannt!
      LG Renate D.

      Löschen
  5. Deine Tasche ist doch schmuck! :-)
    Und Versuch macht kluch ... Nimm Vlies (da gibt es dickes, dünnes, volumen - aber das weißt du sicher selber) dazu, und die nächste Tasche wird noch besser, obwohl diese ja schon wirklich schön ist.

    Hab's gut!
    <3lichst, Gisa

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Renate,ist aber wirklich schön geworden.Den Stoff habe ich auch, der macht ordentlich was her.Zum Verstärken gibt es neuerdings auch Decovil light, das ist nicht so steif aber stabil.Ich nähe solche Taschen links auf links und versäubere die Nähte dann mit einem Streife oder Schrägband. Für die Stabilität im Boden fertige ich extra aus mit Stoff überzogenem Karton oder Plastik einen Boden,den man nur hinein legt.
    Liebe Grüße aus Wien Erika.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die hilfreichen Tipps! Ich werde daran denken, wenn ich nochmals eine Tasche nähen sollte!
      LG Renate D.

      Löschen
    2. Ja, genauso mache ich es auch. Am besten bewährt sich eine Lage Wellpappe längs und eine mit querlaufenden Rippen (Weinkartons gehen super). Das hält auch unter Schwerlast lange, bevor man die Pappe mal austauschen muss. Die Tischsets sind mir noch zu weich.
      Als Korpusversteifung nehme ich - die echten Taschenexpertinnen werden verächtlich die Achseln zucken - das dicke weiße Bodentuch vom Lidl. Das hält viele Wäschen stabil aus und gibt jeder Tasche ausreichend Stand.
      Versuch' es nochmal, dein schwarz-weißes Modell ist doch schon super.
      LG
      Valomea

      Löschen
    3. Beim nächsten Lidl-Besuch werde ich mir das Bodentuch ansehen.
      Danke für den Tipp!
      Wenn ich es nochmal versuche, werde ich berichten.
      LG Renate D.

      Löschen
  7. Ja suuuper! Die Tasche ist richtig toll geworden!
    Da ist grad der Quilt fertig, da machst Du noch schnell eine Tasche zum Nachtisch sozusagen.
    Echt voll stylisch!
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihihi....das ist jetzt die Nachtisch-Tasche!
      Die STYLISCHE NACHTISCH-TASCHE!!!!!
      LG Renate D.

      Löschen
  8. Bei uns hängt der Stoff am Fenster . für die erste tasche ist es doch gut geworden.Taschennähen finde ich, unterschätzt man sehr, weil man ziemlich genau vordenken muß vom technologischen Ablauf.Wenn man die Seitenteile doppelt und mehrfach absteppt, hat man auch schon mehr Stand oder in den Paspel, wie schon vorgeschlagen, noch eine Schnur einziehen.
    Schwarz-weisse Grüße von kaze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand den Stoff große Klasse, deshalb konnte ich auch nicht widerstehen, als ich in der Fundgrube einen kompletten Ballen für
      10 € entdeckte. Da muss ich jetzt beim Zuschneiden nicht mit dem Stoff sparen, was mir sehr entgegenkommt. Ich bin da nämlich eher großzügig!
      Am Fenster sieht er sicher auch toll aus!
      LG Renate D.

      Löschen
  9. Liebe Renate,

    also ich finde, Deine erste Tasche ist richtig gut gelungen (auch wenn sie Dich vielleicht an paar Nerven gekostet hat :-)
    Meine Mama näht ja auch Taschen..... ich sehe immer, wie wahnsinnig aufwendig das ist... eine Arbeit die einem wirklich niemand bezahlen.

    Aber es sind immer tolle Unikate und jede Mühe wert. Und ich bin mir sicher, Du wirst noch einen Versuch starten, bei Deinem Talent zum Nähen!

    Ich wünsche Dir eine schöne Woche!

    Alles, alles Liebe
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, liebe Sonja, ich bin mir nicht sicher, ob ich es nochmal wagen werde! Andererseits lernt man bei jedem Versuch dazu.
      LG Renate D.

      Löschen
  10. Liebe Renate,

    ich muss auch sagen, die Tasche ist wirklich schön geworden. Ich habe vor einigen Wochen auch eine Tasche genäht. Es war nicht die erste und dennoch musste ich am Ende improvisieren, weil ich einen Schritt zwischendrin vergessen hatte. Aber letztlich ist sie schön geworden und selbst wenn man dann vielleicht sagt, "nie wieder", irgendwann packt es einen dann doch ;) Bei mir kommt dann auch oft der Satz "lieber einen ganzen Quilt, als eine Tasche" *schmunzel.

    Ich nehme heute durch deine Frage auch wieder interessante Tipps mit (Decovil) kannte ich bisher auch noch nicht.

    Liebe Grüße,

    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Sabine, mit den vielen aufmunternden Kommentaren und Hilfestellungen werde ich vielleicht doch irgendwann nochmal einen Versuch starten.
      Ich bin ja froh, dass auch andere ihre Probleme beim Taschen nähen haben. Das beruhigt mich und ich komme mir nicht ganz so blöd vor!
      :-)
      LG Renate D.

      Löschen
  11. Liebe Renate, die Tasche ist doch toll geworden. Bist du vielleicht ein wenig kritisch ...? ;-)
    Und schön auch die Tipps, die die Damen hier verteilen. Einige kannte ich, einige sind neu und werden direkt notiert. Damit mein alter Kopf sie nicht vergisst.
    Also Tasche toll, Tipps toll, was willst du mehr?!?

    Ganz herzliche Grüße
    und du wirst es sicherlich nochmal versuchen .... ;-)
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Claudia, ich glaube da sind einige sehr versierte Taschen-Näherinnen unter meinen Leserinnen. Ich hatte gehofft, dass sie hier hilfreiche Tipps hinterlassen und wurde nicht enttäuscht!
      Kann schon sein, dass ich es nochmal versuche!
      ;-)
      LG Renate D.

      Löschen
  12. Liebe Renate!
    Die Arbeit hat sich doch gelohnt! Die Tasche sieht prima aus :-)) Beim nächsten Anlauf wird´s einfacher. Du hast so viele gute Tipps bekommen. Herzliche Grüße Corana

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Renate, für deine erste Tasche ist sie eh toll geworden, kreativ wie immer!
    Als Tipp kann ich dir geben:
    Verstärkung mit taschenfliess( hab ich am liebsten) oder Decovil ( gibt's in 2stärken) und für den Boden nehme ich z.b schabrakenflies oder auch eine ganz dünne sperrholzplatte mit abgerundeten kannten.
    Lg mona

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Renate,
    durch einen anderen Blog, wo ich ein Foto deiner Tasche in der Blogliste sah, bin ich hier gelandet. Und ich muss sagen..........seit über einer Stunde bin ich bei dir zu Besuch und habe soooo viele schöne Dinge entdeckt :-) Habe mich sofort "wie Zuhause" gefühlt, denn auch ich quilte, nähe, bin Flohmarktgänger und und und....
    Ich werde nun auf alle Fällt öfter vorbeischauen, denn ich habe mich gleich eingetragen. Nun entgeht mir nichts mehr. In dem Sinne............
    VG aus Ostfriesland
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Renate !
    Für die erste Tasche ist sie doch super geworden ! Irgendwann wenn Du keinen Platz mehr an den Wänden, zig Tischdecken, und Kuscheldecken genäht hast wirst Du festellen wieviel verschiedene Versionen von Taschen man nähen kann. Und an Taschen kann Frau doch nie genung bekommen. Das ist fast so wie mit Schuhen. Jedenfalls mir geht es so.Und man hat immer ein tolles Geschenk. Mach weiter so !
    Liebe Grüsse von Christa

    AntwortenLöschen