Donnerstag, 7. Juni 2012

Das zweite Quiltkissen

Das zweite Quiltkissen ist heute 
 fertig geworden.

Bei diesem Kissen habe  ich diagonal gequiltet.
 Hier kann man es gut erkennen.


Die diagonalen Quiltlinien gefallen mir besser, als die Rasterlinien vom gestrigen Kissen.


Der Stoff und die gequiltete Oberfläche fühlen sich sehr angenehm an, 
wenn man seine Wange daran schmiegt. Es ist das ideale Kissen, um sein müdes Haupt darauf zu betten. ;-)





Kann schon sein, dass ich gelegentlich wieder Lust bekomme, weiße Hexagon-Quilt-Kissen zu nähen. Es macht einfach Spaß und funktioniert überall: gemütlich im Sessel oder auf dem Sofa sitzend vor dem Fernseher. Na gut, was im Fernsehen abläuft, ist dann mehr ein Hörspiel, aber meist genügt das vollkommen.

Kommentare:

  1. Oh, ist das Kissen schön. Das diagonale Quilten hat sich gelohnt.

    LG Gela

    AntwortenLöschen
  2. So schön! ich liebe es deine Quilts anzusehen. Ich habe ja keine Ahnung vom Quilten (außer durch den Film: Ein amerikanischer Quilt) und ich frage mich, ob du mit Augenmaß deine Nähte anfertigst, oder sie vorher markierst. Bin gerade dabei mich nach einem Anfängerkurs umzuschauen- und das nur wegen deines Blogs. Danke für die Inspiration.
    Liebe Grüße Gerhild

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerhild,
      alle Quiltnähte werden von mir vorher markiert. Ich könnte niemals so eine gerade Linie ohne Vorzeichnung quilten. Ich freue mich, dass ich Dich inspirieren konnte.
      LG Renate D.

      Löschen
  3. Sali Renate, einfach schön Deine weissen Kissen und natürlich auch der Quilt. Gratuliere.
    Fröhliches Sticheln
    Edith

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Renate,

    ja, das mit dem Hörspiel kenne ich, hier ist es meist ähnlich. Ich mach immer irgendwelche Handarbeiten vorm TV und bekomme meist nur die Dialoge mit. Inzwischen ist mir reines fernsehen fast zu langeweilig!

    Die diagonale Quilterei gefällt mir auch besser, es schaut irgendwie... hm... gefälliger aus.
    Sag mal, malst Du die Muster eigentlich auf dem Stoff vor oder machst Du das so "frei Schnauze"???

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,
      ich male die Linien IMMER vor. Auf weißen Stoff zeichne ich das Muster mit einer Nadel auf und natürlich mit einem Lineal. Das funktioniert bei meinen geraden Linien perfekt.
      LG Renate D.

      Löschen
  5. Klasse sieht es aus, gefällt mir auch besser als das 1. Kissen.
    Womit markierst du das denn? Einem auswaschbaren Stift?
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,
      siehe obige Antwort bei "Schmitt´s".
      Auswaschbare Stifte verwende ich nie.
      LG Renate D.

      Löschen
  6. Die Kissen sehen klasse aus!
    Würde mich auch interessieren, mit was du die Linien markierst?
    Schönes Wochenende!
    Lg Rosaline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rosaline,
      sieh obige zwei Antworten bei "Schmitt´s" und "Birgit B."
      LG Renate D.

      Löschen
  7. sorry, kapiers immer noch nicht. Fährst du mit der Nadel auf dem Stoff entlang und man sieht die Spur oder stichelst du die Linie entlang, dass es perforiert aussieht?
    LG die Anfängerin

    AntwortenLöschen
  8. Haha, ich habe es begriffen, aber nur weil ich davon mal gelesen habe.Donna ist auf der richtigen Spur .


    Doris

    AntwortenLöschen
  9. welche der beiden Spuren meinst du? Die vor dem oder oder nach dem oder?:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss soooooo lachen!
      Damit meine Spuren vor und nach dem "oder"
      verstanden werden können, werde ich versuchen, im nächsten Post meine Quiltlinien genau zu erläutern. Ich weiss zwar noch nicht genau, wie ich das bewerkstelligen werde, aber ich versuch´s!
      Bis dann!
      Renate D.

      Löschen

Empfohlener Beitrag