Dienstag, 11. Dezember 2012

Weihnachtsbäckerei

Wenn es draußen so aussieht.....


....und sich die Temperaturen im Minus-Bereich bewegen....


...und auf verschiedenen Blogs Berichte über "Back-Orgien" auftauchen,
dann ist es Zeit für den

Weihnachtsmann-Kuchen!
(gelingt garantiert immer!)

Zutaten:
1 Tasse Wasser
1 Tasse Zucker
1 Tasse Mehl
1 Tasse braunen Zucker
4 große Eier
1 Stück weiche Butter
2 Tassen getrocknete Früchte
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Salz
1 Hand voll Nüsse
1 Zitrone
1 Liter vom besten Whiskey

Zubereitung
Zunächst kosten Sie den Whiskey und überprüfen seine Qualität.

Nehmen sie dann eine große Rührschüssel zur Hand.

Währenddessen probieren Sie nochmals den Whiskey und überzeugen sich, 
dass er auch wirklich von bester Qualität ist.

Gießen sie dazu eine Tasse randvoll und trinken sie diese aus!
Wiederholen sie diesen Vorgang.

Schalten sie den Mixer an und schlagen sie in der Rührschüssel die Butter flaumig weich.

Überprüfen sie, ob der Whiskey noch in Ordnung ist. 
Probieren sie dazu nochmals eine Tasse voll.

M-hicks-en sie den Schalter aus!

Brechen sie dann zwei Eier aus und zwar in die Rührschüssel.

Haun sie die schrumpeligen Früchte mit rein!

Malten sie den Sch-hicks-er aus!

Wenn das blöde Obst im Tr-hicks-er stecken bleibt, lösen sie´s mit nem Traubenschier!

Hüberprüfen sie den Whiskey auf seine Konsissstenzzzzz!

Jetzt schmeißen sie die Zitrone in den H-hicks-ler und drücken sie die Nüsse aus!

Fügen sie eine Tasse hinzu,
Zucker,
alles......was auch immer.....!

Fetten sie den Ofen ein!

Drehen sie ihn um 180 Grad.

Schlagen sie auf den M...hicks...ler, bis er ausgeht!
 
Werfen sie die Rührschlüssen ausm Fenster und hüberprüfen sie den Geschmack des übrigen, abgestandenen Whiskeys.

Gehen sie ins Bett und scheißen sie auf den Kuchen!


Kommentare:

  1. Ich lach mich kaputt. Was ist das denn? Muss ich gleich weitergeben. Herrlich.
    Hicksüße von DonnaG.

    AntwortenLöschen
  2. wundervollllllll! laut gelacht! wäre vorhin fast wahr geworden, als der klemptner beim warten des brenners (in irland immer im garten stehend mit minihäuschen drumherum) irgendwas rausgelegt hat und die hündin hats verschleppt und teilweise verschmatzt. nach knapp vier stunden war das ding endlich gewartet, alles installiert und repariert und wieder gangbar. ein schöner irischer heißer whiskey stand schon gewehr bei fuß. aber was nicht ist kann ja noch werden, hicks, da denn prost aus dem fast-frühling in südwest-irland!

    AntwortenLöschen
  3. Hehe, so mag ich Kuchen am liebsten ! Und dazu noch TANZEN nicht vergessen, ist ja ganz besonders wichtich fürs Gelingen :-)

    PS des erschte Foddo sieht fast wie ne Postkarte aus ! Wennst zugeschnien wirst, dann sach Bescheid, ich entsende dann einen Hundeschlitten zur Errettung !

    Es winkt
    Eve und die Moite, die nur noch einen Deller voll Blätzla hat !!!

    AntwortenLöschen
  4. Danke, ich lache Tränen!!!


    Ganz liebe Grüße + Kompliment für die Photos.


    Liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Renate,
    erst habe ich die schönen Bilder angeschaut und anschließend das Rezept probiert - hicks. Geht ganz schön ab - glucks - dat Resep.. Nun hab ich nicht mehr alle Tassen im Schrank und in´ner Küche licht dat Rührei aufén Boden - hicks... muss nu besser schlafen - gähn.... bis denne..
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön, daß Du das Rezept noch hast. Was haben wir zu Weihnachten oft darüber gelacht! Die Schneefotos sind ein Traum.
    Schönen Abend noch und lg. Gisela

    AntwortenLöschen
  7. Herrlich!!!! Das habe ich jetzt gebraucht. Über Schnee kann ich mich grad nimmer freuen, er ist nur lästig. Aber vielleicht könnte ich .....irgendwo war doch noch die Flasche mit dem guten Whisky ;-)

    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  8. DANKESCHÖN!!!!!!!!!!
    Ich habe mich köstlich amüsiert!!!!
    Herrlich!!!!
    GlG, Bianca

    AntwortenLöschen
  9. Hihi ... :))))

    Jetzt habe ich doch glatt überlegt, was eine "Bäckorgie" ist ... Hach, "man" hat ja schon diesen Spleen, alles auf Englisch zu lesen.

    Unter anderem - sehr schöne Fotos! Ja, die Winterzeit - lange war sie nicht so ergreifend schön in ihrem Ausdruck.

    Ich wünsch dir recht schöne und besinnliche Adventstage.
    Liebe Grüße von Gisa

    AntwortenLöschen
  10. Meine Süße,
    obwohl ich den Weihnachtsmann-Kuchen kenne und schon sooooooo oft darüber gelacht habe - ich sitze im Büro und die Tränen laufen mir über die Wangen !
    Mach Dir einen schönen Wintertag - bei uns im Büro ist die "Vorweihnachts-Hölle" los !
    Liebe Grüße
    Brigitte P.
    Kann man den Kuchen auch mit Cremant machen ? Ich trinke keinen Whiskey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte,
      sicherlich geht's auch mit Cremant. Aber ob da 1 Liter reicht... vor allem, wenn wir alle zum Helfen kommen?
      Bis bald mal (hoffentlich noch vor Weihnachten)
      Delly

      Löschen
  11. *Lach*, *Tränen wegwisch*. Spätestens nach der 2. Tasse Whiskey hätte ich den M-hick-ser nicht mehr als solchen erkannt. Ein ausgezeichnetes Rezept.
    Deine Fotos sind so wunderbar romantisch. Ich habe übrigens den Adeventskalender, den Du mir letztes Jahr geschenkt hast, wieder installiert und freue mich jeden Tag auf das Türchen. Heute war meine Lieblingsszene: die kleine singende Bärline in der Royal Albert Hall.
    LG Christiane ... hicks ...

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Renate,
    ich habe ja immer gedacht, du wärst ne feine Dame......Hicks !
    Weiterhin fröhliche Weihnachtszeit,
    L G, Rosi

    AntwortenLöschen
  13. :-))
    Auch ich mag keinen Whiskey , werds mit cognac versuchen

    Übrigens hab ich Ihren Quilt in Sainte Marie gesehen, wunderbare Arbeit !!!

    AntwortenLöschen
  14. Na, endlich mal ein Rezept dass funktioniert...!

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Renate,
    ich bin seit langem eine begeisterte stille Besucherin Deines Blogs. Heute nun möchte ich mich mal mit einem DICKEN Danke - für die immer wieder interessanten Themen und schönen Stimmungsbilder - melden! Dein Rezept fand ich so witzig, da hab ich es kurzerhand an viele Freunde und Bekannte verschickt - mit überwältigendem Erfolg. Es kamen entzückende Rückmeldungen und diese Freude möchte ich an Dich weitergeben. Ich wünsche Dir eine ruhige, friedvolle Weihnacht und einen "rutschfreien" guten Start ins Jahr 2013.
    Herzliche Grüße von der Bergstraße - Irene

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Renate,

    vielen Dank für diesen (vielleicht sogar leckeren) Weihnachtsmannkuchen. Leider konnte ich das Rezept nicht ganz zu Ende probieren, da ich nach zwei Tassen Allohol die Rührschüssel nicht mehr gefunden hatte. War aber auch egal, denn die Welt war so leicht und locker wie noch nie :-)

    Danke für den immer wieder schönen Augenschmaus auf deinem Blog. Ich wünsche dir eine frohe Weihnachtszeit, auch ohne Kuchen.

    Liebe Grüße,

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Renate
    Habe heute ein bißchen in den Blogs rumgestöbert und bin auf Deinen Blog gekommen....
    also so wie heute hab ich schon lange nicht mehr gelacht, das ist ja mal ein Rezept!!! Und auch sonst...werde bei Dir bestimmt Dauerleser. Ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2013 für Dich

    Gertraud

    AntwortenLöschen
  18. Herrlich - hab so gelacht ! und gleich weiter gereicht ! Merry Christmas !! :-)

    AntwortenLöschen
  19. Eben kam der Mixer über die Pyrenäen geflogen und die gerührten Zuckereier schwammen im Mittelmeerwhiskey an der Pier entlang........Wieso sind Zitronennüsse so hart und sauer, aua.
    Werde das Rezept noch öfter lesen müssen, versteh immer nur FFFitzkkkeyyy
    prost Euch allen, feiert schön
    Siggi

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag