Montag, 11. Januar 2010

Als ich vor ein paar Tagen aus alten und neuen Stoffen den Tischläufer nähte, fanden sich noch andere Stoffe in meinem Fundus, die verarbeitet werden wollten und mich zu diesem Kissen inspirierten.

Der weiße Damast mit dem Monogramm und der Spitze war wohl ursprünglich ein Kinderbettbezug. Es gab eine "schöne" Seite und eine ziemlich zusammengestückelte Rückseite. Zwei der Spitzenstreifen waren jeweils zusammengenäht. Das auseinanderfieseln mit dem Fadentrenner forderte meine ganze Geduld.
Den Stoff mit dem grauen Blattmuster habe ich Anfang November beim Schweden in der Fundgrube erstanden. Ich finde, er paßt perfekt zum Damast und zur Spitze.

A und P sind die Anfangsbuchstaben des Namens meiner Mutter. Das gefällt mir ganz besonders gut, zumal das Teil nicht von ihr, sondern von einem Flohmarkt stammt.


Fertig!

Kommentare:

  1. Hallo,
    gefällt mir sehr gut, dass Kissen! Wow.

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Renate,
    welch ein traumhaftes Stück und genau meine Farben ;))! Es sieht so zart und romantisch aus und mit dem passenden Monogramm, das ist natürlich der Clou!!!! Bin ja gespannt, was du in den nächsten Tagen noch für wundervolle Schätze zaubern wirst ;))!!!!

    Einen gemütlichen Abend und GLG, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Renate! Du bist ja sehr begabt, ich muss unbedingt lernen: nähen, stricken...

    AntwortenLöschen
  4. Weiß in Weiß ist immer ein Traum!!!feines Kissen. Es gab in einer Brigitte mal einen Quilt aus alten weißen teieln, daran mußte ich beiu deinem Kissen sofort denken.
    Der Beruf der Weißnäherin ist ja auch leider total ausgestorben.
    Weiße Grüße von karen

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag