Mittwoch, 29. Mai 2013

Warum muss die Wettervorhersage eigentlich immer stimmen?

Früher war das eher selten der Fall! 
Gestern war ein wunderschöner Tag. Es gab keine Anzeichen dafür, dass sich das Wetter ins Gegenteil umkehren würde - außer der Wettervorhersage!

Da habe ich doch gestern in sommerlicher Euphorie weitere maritime Drucke angefertigt,
und zwar auf einem t-shirt und einem Hemd.


Hier das t-schirt.


 Unter etlichen Verrenkungen versuchte ich, das Hemd von hinten zu fotografieren.


Das erwies sich als ziemlich schwierig.


Das sind noch die besten Fotos. Wenigstens kann man den Druck ganz gut erkennen.


Hier nochmal ohne mich.

So!!!!!
Und jetzt bitte ich um sonniges Wetter,
damit ich die Teile auch tragen kann,
ohne einen warmen Parka darüber anziehen zu müssen.

Sonntag, 26. Mai 2013

Passende Kissen zum SEA HOUSE QUILT

Was soll man nur bei so einem hässlichen Wetter  machen? 
Spazierengehen? Nööööö - viel zu kalt und zu nass!!!

So habe ich ein bisschen im Atelier herumgewurstelt und 
- tadaaaaaaa - 
plötzlich hatte ich DIE Idee!
Ich wusste, wie die Kissen zu meinem SEA HOUSE QUILT (klick)
aussehen sollten!


Zuerst musste ich mir die passenden Stoffe drucken.



Das erste Kissen ist fertig. Passt doch super zum Quilt!


Hier die komplette Kissen-Parade.


Man Schlafzimmer sieht jetzt aus, als würde es sich in einem Strandhaus in dem Hamptons befinden. Die perfekte Illusion, solange man nicht aus dem Fenster in die graue, nasse Welt sieht.

Die Fotos sind aus diesem Grund auch nicht von allerbester Qualität, 
aber ich musste euch meine neuen Kissen unbedingt zeigen.

Freitag, 24. Mai 2013

Umräumaktion im Atelier

Kennt ihr das auch? Man räumt und räumt und räumt..........aber das Endergebnis steht in keinem Verhältnis zum vorherigen Aufwand!
Grmpffff!!!!

Aber ein bißchen was habe ich ja doch geschafft. 

VORHER
Diese Ecke war mir schon lange ein Dorn im Auge!

Da musste eine andere Lösung her. 
Die aufgetürmten Kissen sahen alles andere als reizvoll aus. 
Im Regal, das auch nur noch schwer zugänglich war, 
befanden sich meine Patchwork- und Quiltbücher.


NACHHER

Das Bücherregal musste weichen. 
Für die Kissen baute ich dieses Kunststoffregal auf. 
Sieht doch gleich viel besser aus!
Und plötzlich sieht man auch den Quilt wieder, der sich hinter den vielen Kissen versteckte.


Der Korb mit Quilts findet auf der Korbtruhe seinen neuen Platz 
(er stand vorher unter meinem Quilttisch).
 

Der Quilt heißt übrigens "Als ich mich selbst zu lieben begann". 
Ich habe den vollständigen Text, den Charlie Chaplin (klick) zu seinem 70. Geburtstag veröffentlicht haben soll, hineingeschrieben.



Aus dem Regal, das vorher dort stand, 
habe ich diese zwei Kartons mit Patchwork- und Quiltbüchern aussortiert. 
Nun stehen sie mir im Weg herum und ich weiß nicht, was ich damit machen soll.


Den schwarz-weißen Quilt, der hier bisher hing, habe ich gegen
einen Teil meines Projektes "5 lfm ICH" (klick) ausgetauscht.

Eine Räumaktion zieht natürlich weitere Dinge nach sich. 
So gibt es noch zwei Ecken im Atelier, 
die eine Änderung/Verschönerung/Erneuerung erfahren haben.
Davon werde ich später berichten, erst muss ich noch Fotos machen.

Mittwoch, 22. Mai 2013

SEA HOUSE QUILT

Mein maritimer Quilt ist fertig und soll nun endgültig SEA HOUSE QUILT heissen.
Vor einer Stunde habe ich die letzten Stiche ausgeführt und natürlich gleich ein paar Fotos geschossen.


Einen Quilt auf attraktive Weise zu fotografieren, ist unglaublich schwierig. 
So lässig hingeworfen, sieht er aus, als ob man es sich gerade damit gemütlich gemacht hat. 
Das macht sich ganz gut.


So wird er in Zukunft mein Bett zieren. 
Ich brauche noch passende Kissen für das Kopfende, doch heute habe ich keine Lust mehr.


Der Quilt misst 236 x 157 cm.
Seit dem 21. März arbeite ich daran, habe also fast genau zwei Monate gebraucht.


So zusammengelegt sieht er eigentlich gar nicht groß aus!


Montag, 20. Mai 2013

Wieder ein kleiner Ausflug!

Am Samstag sah das Wetter nicht sehr vielversprechend aus 
und so planten meine Freunde B. und W. mit den Oldtimer 
nur einen kleinen Ausflug in die Umgebung.
Allerdings wurde der Himmel zusehends freundlicher 
und schließlich strahlte die Sonne von einem bayerisch weiß-blauen Himmel.

Schon lange hatte ich keine so schönen Blumen-Wiesen mehr gesehen.



 Seht euch nur diese Pracht und Fülle an!



Dann kamen wir nach Hipflham.
Zum Beweis, dass der Ort mit diesem schönen Namen tatsächlich existiert, 
habe ich das Ortsschild fotografiert.

 
In Hipflham gibt es einen Froschteich, und was für einen!!!! 
Ihr glaubt ja nicht, was die Frösche für einen Lärm machen!




 Gemessen an der Lautstärke des Quakens bekamen wir aber nur wenige zu Gesicht (siehe Pfeile).


Die beiden Enten ließen sich weder durch die Frösche noch durch uns stören.

Samstag, 18. Mai 2013

Ein wenig schwarz-weisse Deko

Das Wetter zeigte sich heute im Laufe des Tages wesentlich besser, als es vormittags aussah. 
So wurde aus der kurzen Fahrt zum Tanken mit dem Oldtimer doch ein längerer Ausflug durch die liebliche Landschaft in unserer Umgebung.
Aber davon berichte ich euch zu einem späteren Zeitpunkt, natürlich mit entsprechenden Fotos!

Dank Unikum-Eve (klick) weiß ich nun auch, 
dass die braunen Schafe aus meinem letzten Post Kamerun-Schafe sind. 
Da soll nochmal einer sagen, bloggen würde nicht bilden!!!!

Und noch was: 
Ich habe vorübergehend die Sicherheits-Abfrage bei den Kommentaren aktiviert, 
weil ich zur Zeit mit Spam-Kommentaren zugemüllt werde.
Nach einiger Zeit, werde ich sie wieder deaktivieren, 
bis dahin hoffe ich auf euer Verständnis.
Bitte lasst euch davon nicht abhalten, weiterhin fleißig zu kommentieren!!!
Danke, danke, danke!!!!



Wegen meiner schwarz-weissen Brille ließ ich mich zu dieser Tischdeko verleiten. 
Beim oberen Foto liegt die Schärfe auf den Kugeln und der Brille, 
beim unteren auf den Tassen im Hintergrund.


 Der ovale Spiegel bietet einen perfekten Hintergrund für Deko aller Art!
I love it!!!!!

Donnerstag, 16. Mai 2013

Zweiter Teil des Ausflugs vom 9. Mai

Ich bin euch ja noch den zweiten Teil unseres Ausfluges von hier (klick) schuldig.
Nach unserem Besuch in Trostberg statteten wir der 
einen Besuch ab.
Ich finde, diese Barockkirche von innen sehr viel schöner als von außen.


Während wir uns in der Kirche aufhielten, wurde gerade für ein Konzert geprobt. 
Ich weiß nicht, welcher Komponist für dieses Stück zuständig war, aber es klang einfach toll.



Der Blumenschmuck gefiel mir auch sehr gut.



Neben der Kirche befindet sich dieser romantische Garten.
 Ich glaube, er gehört zu einem Seminarhotel.

Da stand unser braves Oldsmobil und wartete auf uns, 
um uns zu weiteren Ausflugszielen zu bringen.


Das, was ihr hier seht, ist nicht etwa die Sparversion einer Kirche, 
sondern der Zwiebelturm der Kirche von Surberg (klick), der hinter einem Hügel hervorlugt.



An der Straße steht diese mächtige Linde und auf der Tafel kann man ihre Geschichte lesen.


Oberhalb der Linde grasten - wie wir erst meinten - Ziegen ganz friedlich 
vor dem herrlich dekorativen Shabby-Stadel. 
Der musste unbedingt mit aufs Bild!


Als wir uns näherten, entpuppten sie die vermeintlichen Ziegen als Schafe 
mit ungewöhnlicher Färbung und Zeichnung.



Und überall leuchtete das Gelb der Löwenzähne auf den Wiesen neben der Straße.
Sooooo schön, sooooo freundlich, sooooo frühlingshaft!

Dienstag, 14. Mai 2013

Stand der Arbeit am maritimen Quilt

Zur Zeit arbeite ich emsig am maritimen Quilt. 
Ich habe mich immer noch nicht für einen Titel entscheiden können. 
Einer der folgenden wird es wohl werden (wenn mir nicht noch DIE Idee kommt):

EAST COAST SUMMER
BEACH HOUSE QUILT
SAILOR´S HEAVEN
SEA HOUSE QUILT ("Sea House" ist aufgedruckt)


Mein Quiltmuster ist sehr gut zu erkennen.



Der innere Teil ist fertig gequiltet. Nun fehlt noch der Rand.


So sieht die weiße Rückseite aus.
Ein Ende ist in Sicht!

Sonntag, 12. Mai 2013

Quilt- und Katzenfotos

In der vergangenen Woche besuchte ich Waltraud von Vielerlei Selbstgemachtes (klick).
Wir wollten zusammen ihren weißen Quilt fotografieren.
Ich weiß aus eigener, leidvoller Erfahrung, 
wie schwierig ein komplett weißer Quilt zu fotografieren ist. 


Ich hatte ihr schon bei der Entstehung hin und wieder mit Rat und Tat zur Seite gestanden.
Sie hat - trotz hinderlicher Hand-Probleme - durchgehalten und das Ergebnis kann sich sehen lassen!


Im Garten, mit dem grünen Rasen-Hintergrund, 
kamen dann doch ein paar vernünftige Bilder zustande.


Ihr süßer Kater Tomi hat sich immer wieder ins Bild geschmuggelt 
und war für mich natürlich ein willkommenes Fotomotiv.






Zum Schluss hatte ich mehr Fotos vom Kater als vom Quilt. :-))))