Mittwoch, 10. September 2014

Was heute passiert ist!

Ich fange mit dem Erfreulichen an: Flohmarkt!
Obwohl ich erst um 9 Uhr losgefahren bin, war es noch ziemlich nebelig und trüb. 
Aber es hat zum Glück mal nicht geregnet.

Meine Funde waren nicht sehr spektakulär, erfreuten aber doch mein Sammler-Herz.



Das Bild mit dem Segelschiff musste natürlich mit.
Es kommt zu den anderen Schiffs- und Küstenbildern an die Wand in der Atelier-Toilette. 
Jetzt habe ich bald keinen Platz mehr!


6 Dessert- und 8 Speiseteller mit Goldrand wanderten ebenfalls in meinen Korb. 
Die Dessertteller haben außer dem Goldrand ein schönes, verspieltes Reliefmuster, 
die Speiseteller sind ganz glatt.
Ich mag die Kombination unterschiedlicher Dekore.


Rot-weisses Porzellan sammle ich zwar nicht, 
aber weil mir die beiden großen Copeland Spode Teller so gut gefielen, nahm ich sie mit.



Das kleine Teekännchen  hatte ich schon, habe aber vor ein paar Tagen den Deckel zerbrochen.



Meine Versuche, den Deckel zu kleben, gingen ziemlich daneben.


Heute schenkte mir eine Händlerin das rechte Kännchen, 
das zwar keinen Bügel, dafür aber einen intakten Deckel hat. 
Jetzt habe ich die Deckel ausgetauscht.
Der Deckel ist größer als der ursprüngliche, passt aber trotzdem.

Nun das Unerfreuliche.
Als ich nach Hause kam, goß ich mir eine Tasse Kaffee auf. 
Für eine einzelne Tasse schalte ich nie die Maschine ein, sondern filtere direkt in die Tasse.


Habt ihr eine Ahnung, wieviel Kaffeepulver und Flüssigkeit sich in so einem Filter befindet, 
auch wenn die Hälfte schon durchgelaufen ist?
Ich weiß es jetzt! 
Um das festzustellen, 
habe ich nämlich den Filter von der Tasse 
mit dem darin befindlichen Kaffee und dem heißen Wasser herunter gestoßen.
Ein  kleiner Teil verschönerte auf drip-painting-Art mein T-Shirt, 
der Rest ergoss sich über die Tischplatte, 
lief unter das darauf stehende Regal und an den Schranktüren herunter. 
Da ich schnell handeln musste, um die Sauerei zu beseitigen, 
konnte ich für euch kein Foto machen.
:-(


Kommentare:

  1. Hallo,
    wo treibst du dich immer rum und wo gibt es so tolle Sachen. Hier bei uns gibt es immer nur Kruscht,
    O.K. einmal habe ich wirklich schöne Teller von Villeroy und Boch "Fasan" bekommen und ein paar mal auch
    nette Sachen aber sonst eher nicht.
    Glück muß man haben.
    Ja, ich kann ein Lied mit dem Filter singen, wir haben uns öfters bekleckert.
    Mit lieben Grüßen eva

    AntwortenLöschen
  2. ...oh ich kann mir das auch ohne Foto vorstellen, liebe Renate,
    da findet man noch nach Tagen letzter Spritzer ganz weit weg...auf deinen Flohmarkt käme ich gern mal mit, das scheint ein besonders ergiebiger zu sein,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. sehr schöne ausbeute! :) und das mit den missgeschicken kann ich von toppen: gestern ist die fahrradachse von meinem lieblingsmann gebrochen und mein haustürschlüssel ist verbogen. :( egal... ich hab seit heute urlaub! :))
    glg tine

    AntwortenLöschen
  4. Wenigstens ist die schöne Tasse heilgeblieben. Aber Kaffee färbt ganz wunderbar.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  5. Wie immer ist alles sehr stilvoll bei dir. Der schwarze Filter auf der schwarz-weißen Tasse...wunderbar passend!
    Das Muster des verspritzten Kaffeesatzes scheint dir nicht gefallen zu haben. Das wird der wahre Grund sein, warum du uns das Malheur nicht zeigst.
    Küstenbilder auf der Wand des WC´s sind sicher nicht nur hübsch, sondern auch sinnvoll anregend, oder?!
    Ganz liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen