Mittwoch, 3. Dezember 2014

Der Tag danach

Ich bin heute sowas von erledigt und außerdem habe ich Rücken!!!!!

Das hat aber nichts mit meinen Gästen von gestern Abend zu tun.
Es war ein wirklich schöner, geselliger, unterhaltsamer Abend 
mit netten Leuten und gutem Essen und Trinken.
Ca. um 23.30 Uhr verabschiedeten sich die letzten Gäste. 
Dann spülte ich noch das Geschirr (im Atelier gibt es keine Geschirrspülmaschine) und räumte auf. Das dauerte bis kurz vor 1 Uhr. 
Es war fast zwei Uhr, als ich endlich im Bett lag.

Kaum war ich heute morgen aus den Federn, bekam ich überraschend eine Holzlieferung. 
Da hieß es räumen und stapeln und deshalb bin ich jetzt erledigt und habe Rücken!

Trotzdem will ich euch heute mein Rezept für die weltbeste Mousse au Chocolat verraten, 
die ich gestern - obwohl ich für die Verpflegung nicht zuständig war - doch noch fabrizierte.
Meine Kochkünste sind zwar sonst eher vernachlässigbar, 
aber diese Mousse au Chocolat ist wirklich ein Gedicht!


Das Rezept ist für eine große Party mit vielen Gästen geeignet (ca. für 20 Personen).

Mousse au Chocolat
 Für ca. 20 Portionen
500 g Zartbitter-Schokolade
10 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
600 ml Schlagsahne
Borken-Schokolade

 Schokolade in 1/8 l Wasser bei milder Hitze schmelzen,
dann abkühlen lassen.
 Eier trennen, Eiweiß kalt stellen.
Eigelb mit Vanillezucker verrühren, nach und nach die Schokolade unterrühren,
5 Minuten kühl stellen.
 Schlagsahne und das Eiweiß sehr steif schlagen.
 Zuerst ca. zwei Drittel der Sahne, dann das Eiweiß unter die Creme heben.
Mit der restlichen Sahne verzieren und Borken-Schokolade darüber raspeln.
 Mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Läßt sich auch gut am Vortag zubereiten.


 Leider habe ich kein so Torten-Verzier-Dingens, 
womit man schöne Muster machen kann 
und die Borkenschokolade habe ich auch vergessen darüberzuraspeln.
Versierte Küchenkünstlerinnen können das sicher besser 
und verleihen der fertigen Mousse ein attraktiveres Aussehen.

Aber geschmeckt hat sie super!

Kommentare:

  1. Ooooh, leecker! Ich weiss, wie Deine Mousse schmeckt!! Ein Traum!
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Renate, hätte ich auch ohne Torten-Verzier-Dingens gerne gegessen. Sieht ja sehr, sehr lecker aus. Rezept ist schon bei mir im Kasten und dir wünsche ich gute Besserung!!!
    GLG Anne

    AntwortenLöschen
  3. omg ich bin der totale schokofan und könnte mich da glatt reinsetzten! yummy. ich glaub ich mach die mal nach - muss ja nicht gleich für die halbe straße sein, ich kann die zutaten ja auch runterechnen gell?. ;)
    glg tine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Renate, du willst doch jetzt nicht unter die Food - Bloggerinnen gehen? Ich glaube dir auch so, dass es geschmeckt hat ;-)
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Renate,
    Gute Besserung für Dich und ich werde Dein Rezept auf jeden Fall ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Kadda

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Renate,
    bisher dachte ich immer, "quasi" sei ein geniales Wort, das in allen Lebenslagen einsetzbar ist, aber dein "Dingens" ist mir auch sehr sympathisch.
    Die Mousse werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Danach habe ich keinen Rücken, aber Hüfte. Egal, es ist Winter und da kann ein weiter Pulli drübergehängt werden. Nach Neujahr gibt es dann wieder statt Mousse Magerquark.
    Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Renate
    Deine Mousse sieht auch ohne Dingens serh verlockend aus, hm , bin ja bekennende Schokophile. Fein, dass Du so einen wunderbaren Abend hattest, möge ein ebensolche Wochenende folgen!
    Deine Sarah

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag