Sonntag, 1. Februar 2015

Noch einmal, weil es so schön war.....;-)

Weil ich nach meinem letzten Post 
so viele zauberhafte Komplimente zu meinen Beinen bekommen habe, 
lege ich heute ein Schäufelchen nach und zeige sie noch einmal.
Aber natürlich geht es nicht um die Beine, sondern um meinen zweiten Versuch, 
einen Rock aus einem Flohmarkt-Pullover zu nähen. 


Kaum zu glauben, dass mir das Umfunktionieren der Pullover zu Röcken
so viel Spaß gemacht hat. 
Sonst bringe ich alles, was an meiner Kleidung zu ändern ist, zur Schneiderin. 
Pssst, ich verrate es Euch: Ich kann nämlich nicht nähen!
Alles was Kleidung betrifft oder komplizierter als die geraden Nähe bei meinen Quilts ist, 
überfordert meine Nähkünste.


 Diesmal ist mir der Rock etwas kürzer geraten. 
Das hab ich eigentlich nicht so gerne, denn ich finde Knie ziemlich hässlich.
 Aber ich kann ihn ja ein Stückchen nach unten ziehen, dann geht es.


Aus meiner Schublade mit den selbst gestrickten Socken suchte ich die zum Rock passenden heraus.


Einen Pullover hätte ich noch, den ich umändern könnte. 
Aber ich glaube, jetzt reicht es erst Mal. So oft ziehe ich Röcke ja gar nicht an,
denn ich mag Hosen viel lieber!

Kommentare:

  1. Hallo Renate,
    die Länge find ich gut, ist doch ein guter Einstieg ins Kleidungsnähen und es gibt auch viel schönes mit geraden Nähten, wird schon.
    liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich deine Beine hätte, würde ich Röcke wohl mehr mögen. Aber für unsere Generation, die sich das Tragen von Hosen noch erkämpfen musste ( ich jedenfalls in meinen katholischen Privatschule ), sind Hosen einfach das Nonplusultra. Inzwischen trage ich auch wieder gerne Kleider in Tunikalänge über Hosen. Nihtsdestortrotz finde ich deine Röcke sehr schön.Einen schönen Wintersonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid,
      oh, das kenne ich! Ich war auf einer von Schwestern geführten katholischen Mädchen-Realschule (obwohl ich evangelisch bin). Wir durften keine Hosen, keine ärmellosen Kleider und selbstverständlich keine Ausschnitte tragen. In der Schule mussten wir Kleiderschürzen anziehen. Und natürlich durften wir uns auch nicht schminken. Ein Mädchen hatte sich mal die Augenbrauen angemalt, sie musste sich auf der Stelle das Gesicht waschen.
      Und doch.................
      .....und doch haben uns diese Schwestern ein umfassendes Allgemeinwissen vermittelt, mit dem das Gymnasium, auf dem eine Freundin von mir war, nicht annähernd mithalten konnte. Und davon zehre ich noch heute.
      Ich wünsche Dir eine kreative Woche!
      Renate D.

      Löschen
  3. Renate Du bist einfach zauberhaft! Was mich interessiert, wenn Du nicht nähen kannst, schneidest Du die Ärmel und den oberen Teil von den Pullovern ab und tackerst das dann zu einem Rock zusammen und mit Gummizug rein, oder wie?
    Ganz liebe Sonntagsgrüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra
      genau, ich schneide die Ärmel und den oberen Teil des Pullovers ab und prüfe, wie viel ich als Bund umschlagen muss. Wenn der Pullover sehr weit ist, nähe ich seitlich genügend ab. Für den Bund brauche ich keinen Gummizug, das Strickmaterial ist so elastisch, dass es von alleine hält. Und da ich immer Pullover ÜBER dem Rock trage, muss ich mir um die Schönheit des Bundes keine Sorgen machen.
      Herzliche Grüße
      Renate D.

      Löschen
  4. Liebe Renate,
    gib es zu, Du möchtest gerne auch Komplimente für Deine Knie und daran ist wirklich nichts auszusetzen.
    Dieser Rock ist ebenfalls gelungen, womöglich fange ich auch noch an, Pullover zu zerschneiden. Da kommt dann das Ganze als Bumerang zurück und auch ich als Rock-Ignoriererin werde bekehrt.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihihihi.........Du hast es erfasst, liebe Ute! Ich wollte unbedingt ein Kompliment zu meinen Knien!
      Die "Pullover-zum-Rock"-Idee ist wirklich genial und Du solltest es unbedingt mal ausprobieren. So ein schöner Norweger-Pullover ergibt einen wunderbar bequemen und warmen Rock und sieht erstaunlich gut aus!
      Ich bin gespannt auf Deine Kreation!
      LG Renate D.

      Löschen
  5. Toller Rock und tolle Beine, liebe Renate. Die wollen auch mal raus und nicht in Hosen versteckt werden. Aber Hosen sind doch praktischer (und Strumpfhosen sind auch nicht mein Lieblingsding).
    Liebe Grüße Sarah

    AntwortenLöschen
  6. stimmt, deine beine sind wirklich wunderschön, und die fotos wieder so herzerfrischend natürlich!

    AntwortenLöschen