Montag, 16. Januar 2012

Etwas Altes wird etwas Neues

Mein Mutter war großartig darin, Reste zu verwerten: Wollreste, Stoffreste, alte Strümpfe - all diese Dinge verhäkelte sie zu Fußmatten oder Läufern. Einer dieser Läufer liegt noch bei mir in der Küche, gibt aber nun allmählich seinen Geist auf. 

Stoffreste oder Stoffe, die ich nicht in Quilts verwende, habe ich reichlich. Was liegt da näher, als dass ich mein Glück in dieser Richtung mal versuche. Gestern begann ich damit, einen alten, fadenscheinigen Bettbezug, in Streifen zu schneiden. 



Ich brachte es bisher nicht übers Herz, ihn wegzuwerfen, weil mir Muster und Farbe so gut gefielen. Wer hätte gedacht, dass er jemals noch Verwendung finden könnte?




Jetzt bin ich nur gespannt, ob ich die gleiche Länge schaffen werde, die meine Mutter mir vorgegeben hat. Ehrlich gesagt, ist das Streifen schneiden eine ziemlich öde und mühsame Angelegenheit. 
Doch das Ergebnis gefällt mir wirklich gut!

Kommentare:

  1. Danke für die tolle Idee, ich bin begeistert. Auch ich kann nichts wegwerfen. ;-)
    Schönen Wochenanfang und liebe Grüße
    Dorothea

    AntwortenLöschen
  2. Ha, das hat meine Mama auch schon gemacht.
    Sie haben während und nach dem Krieg sogar die alten kunstseidenen Strümpfe zerschnditten und verhäkelt. An diese Bettvorleger kann ich mich noch gut erinnern.

    Dein farbenfroher Läufer wird natürlich um Längen freundlicher wirken!
    Tolle Idee!

    Liebe Grüße von Gisa.

    AntwortenLöschen
  3. Hej.... super Idee.... das was ich sehe gefällt mir jetzt schon sehr gut. Bin auf das Endergebnis gespannt.
    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Bei dem was alles an Kleidung weggeworfen wird, finde ich
    ist das eine wunderbare Verwertungsidee. Gefällt mir
    sehr gut. Das nenne ich Recycling Design.
    Viele Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  5. Mh...ich kriegs mir nich vorgstellt...wie hast Du denn geschnitten, dass Du nicht knoten musstest? Hab grad glaub echt ein Brett vorm Kopf *G Und wird das echt einfach verhäkelt wie Wolle? Das mag ich auch ausprobieren...die Lieblingsbettwäsche machts nämlich auch nicht mehr lang als Bettwäsche...erklärst Du es mir? Lg

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Renate,
    sowas habe ich auch schon mal gemacht. Ich fand das Häkeln allerdings in dieser Größenordnung seeehr anstrengend. Vielleicht waren auch meine Streifen dicker? Auf jeden Fall wird das wirklich hübsch.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  7. Oh vielen Dank, ich seh die Schrift auf meinem Pc wahrscheinlich ganz anders. Hab es jetzt geändert.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Renate,
    da werde Erinnerungen an meine Kindheit wach. Meine Uroma hat schon aus alter Kleidung solche "Flickenteppiche" gehäkelt. Das gefällt mir immer noch sehr.
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja eine tolle Idee. Wie breit hast Du die Streifen geschnitten und mit welcher Nadelstärke dann gehäkelt? Schaut auf jeden Fall toll aus.
    Dir noch einen schönen Tag und liebe Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  10. tolle idee für Reste, meine Schwester webt daraus Teppiche, aber Häkeln kannte ich noch nicht, Frauke

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Renate
    Eine tolle Idee und sieht super aus.
    Ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüsse Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  12. Ooohhh, bis du fleißig, liebe Renate......das sieht soooo wunderschön aus!!! Meine Oma hat das auch immer gemacht und daraus wurden dann Fleckerlteppiche gewebt - hab sogar noch einen ganz großen auf dem Dachboden! Bin sooooo glücklich mit meinen süßen Armstulpen.....meine Zeilen hast du ja bekommen?! Muss jetzt noch fleißig sein und (trotz Muskelkater) auf meinen Crosstrainer - bin grade etwas am Annehmen (hoffentlich ;)!!! Einen kuschligen Abend und gaaaaanz liebe Grüße, bis bald,

    herzlichst Jade

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag