Sonntag, 30. Oktober 2011

Allmählich wird es Zeit!


Allmählich wird es Zeit!
Ich habe mit den Nähen von winterlichen Kissen begonnen.


Meine Hirschschablonen vom letzten Jahr kommen wieder zum Einsatz.


Die Farbe Rot gehört einfach zu winterlich-weihnachtlichen Kissen. 



Hier wandert ein Rudel Hirsche über ein großes quadratisches Kissen.

 Nachtrag:
 Jetzt muss ich doch gleich mal meine neu erworbene Fähigkeit auf dem Gebiet der Collagenerstellung unter Beweis stellen.

Samstag, 29. Oktober 2011

Samstag-Flohmarkt

Welch ein wundervoller Tag!
Blauer Himmel und eine stahlende Sonne, die den Rücken angenehm wärmte. 
Morgens war es ja doch noch ziemlich kalt. 
Und natürlich war Flohmarkt-Tag!

Es gab viele Aussteller und ein gutes Angebot. Z.B. wurde ein kleines Beistell-Tischchen mit Schublade und Ablagebrett im unteren Teil für ZWEI EURO angeboten. Leider habe ich absolut keinen Platz dafür, sonst hätte ich es mitgenommen und entweder weiß oder schwarz gestrichen. Sooo schade!

Aber natürlich habe ich auch was gefunden. 
Nämlich diese Schüsselchen, sieben Stück an der Zahl, mit dazu passender Platte.
Preis für alles zusammen ebenfalls zwei Euro.


Und zwei Bücher: "Deutsche Gedichte" und "Lieder und Gedichte von Konstantin Wecker'".



Dann gab es auch noch einen Stand mit Obst und Gemüse. 
Zwiebeln, kleine Salatgurken, Weintrauben und Feigen für zwei Personen (meine Freundin Brigitte war auch dabei) waren so schwer, dass ich noch einen zusätzlichen Einkaufskorb für 3 Euro erstand, 
um alles problemlos tragen zu können.


Mittwoch, 26. Oktober 2011

"Servus" im November

Seit gestern ist das neue Magazin "Servus in Stadt und Land" erhältlich, 
über das ich schon mal hier berichtet hatte.

 
Vom Traunsteiner Flohmarkt brachte ich mir einige Bund Latschen mit, die nun dekorativ einen alten Einkaufskorb verschönern.

Im Schweiße meines Angesichtes und mit dem Verbrauch einer Menge Hirnschmalzes habe ich heute zum ersten Mal eine Foto-Collage erstellt.
 
"Learning by doing" nennt man das wohl :-)-
Grmpf ... 
 

Auf der Seite 10 dieses wunderbaren Heftes gibt es eine redaktionellen Hinweis auf mich, 
mein Atelier und meine Arbeiten.
Ist das nicht toll????

Freu, freu, freu, freu, freu.................!

Montag, 24. Oktober 2011

Großer Flohmarkt

Gestern waren wir - meine Freundin Brigitte P. (die auch immer anonyme Kommentare schreibt),  ihr Mann und ich in Traunstein auf dem wirklich riesigen Flohmarkt.
Um 9.00 Uhr machten wir uns bei dickem Nebel auf den Weg. In Traunstein schien dann aber glücklicherweise die Sonne. Es war nur bitterkalt!
Bis nachmittags 16.30 Uhr begutachteten wir das überquellende Angebot und ich fand doch tatsächlich nur EIN EINZIGES TEIL!

 Nämlich diese wunderschöne Jardiniere.





Sie ist ziemlich groß und auch entsprechend schwer. 
Ein weiteres Teil, das zu meiner blau-weißen Geschirrsammlung paßt. Deshalb konnte ich daran natürlich nicht vorbeigehen.
Als ich nach Hause kam, war ich fix und foxi. 
Das lange Herumlaufen in der Kälte hatte mir ziemlich zugesetzt und ich hatte das Gefühl, 
ich müsste meine Scharniere ölen.

Samstag, 22. Oktober 2011

Neue Armstulpen

Nie hätte ich gedacht, dass ich soviel Spaß daran haben könnte, Armstulpen zu stricken. 
In den letzten Jahren sind während der kalten Monate jede Menge Socken entstanden. Die Erzeugnisse der Socken-Ära füllen inzwischen eine große Schublade (dabei habe ich massenweise verschenkt und/oder selbst duchgelaufen).

Zurück zu den Armstulpen.....,
....die Wolle ist die gleiche (Sockenwolle),
sie sind einfacher zustricken, weil immer nur geradeaus,
aber sie sind nicht schneller fertig, weil ich nur mit einem Faden und 2 1/2 er Nadeln stricke.

Hier nun die Ergebnisse meiner Strickwut.



Dieses Muster (echtes Smokmuster) habe ich auf dem Blog von Sündenherz gesehen.  
Hier gibt es die Anleitung dazu. 


Zopfmuster sind immer wieder schön zu stricken. Die graue Variante finde ich auch sehr schön.



Und nochmal ein Zopfmuster in beige-braun. 
Als oberen Abschluß bei allen Stulpen habe ich einen Mausezähnchen-Rand gehäkelt. 
Ich finde, das sieht süß aus, aber nicht zu verspielt.

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Neuer herbstlicher Tischläufer

 Letztens musste ich ein wenig herumjammern, 
dass es bei mir nichts Neues auf dem Kreativ-Sektor gibt.
Da kam von Johanna der Vorschlag,
ich sollte doch passend zur Kissenparade einen Tischläufer nähen.
 

 Und - voilà - hier ist das gute Stück!


Schöne Hirschmotive auf naturfarbenem Baumwoll-Leinen, 
Zwischenstücke aus natur-beige gestreiftem Matratzenstoff....

...und der Rand aus dem schönen, großgemusterten,
rotgrundigen Stoff. 
Die schmiedeeisernen Flohmarkt-Leuchter passen ganz hervorragend dazu. 
Natürlich auch der Korb mit Äpfeln und Nüssen.
 Die Herbst-Deko ist nun perfekt!

Lieblings-Herbst-Handtasche

forderte ihre Leserinnen zum Zeigen der derzeitigen Lieblings-Handtasche auf.

 Hier nun mein Beitrag!


Das ist nicht nur die Handtasche des Augenblicks, oder des Monats, oder der Jahreszeit............., 
nein, das ist meine Lieblings-, Lieblings-, Lieblings-Handtasche der letzten
und wahrscheinlich auch noch der kommenden Jahre!
Die Zeit kann ihr nichts anhaben - im Gegenteil - sie wird immer schöner!!!!

(Wenn ich das nur auch von mir sagen könnte - hihihihi!)

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Wenig Neues am Kreativ-Sektor

Es gibt vom Kreativ-Sektor nicht viel Neues zu berichten.



Es ist nur ein neues Kissen entstanden.

Lange habe ich überlegt, wie ich meine Fensterdekoration etwas herbstlicher gestalten könnte.
Es sollte ja nichts Großartiges werden, einfach nur mal was anderes. 
Bisher stand da nämlich ein großes Segelboot.




Nun habe ich zwei Papprollen mit Stoffen verkleidet und ins Fenster gestellt. Diese Deko kann ich ja noch erweitern, wenn ich Lust dazu habe. 
Die Fotos sind natürlich nicht optimal, weil sich das Pflaster in der Scheibe spiegelt.

Sonntag, 9. Oktober 2011

Ausstellungseröffnung und Weg-Einweihung

Heute war ich bei einem offiziellen Termin in unserer Gemeinde.
Es ging um den akademischen Maler Professor Georg Erler, den die Kriegswirren 1945 nach Ainring verschlagen hatten. Er stammte aus Dresden und hatte beim dortigen Bombenangriff seine beiden Ateliers, seine Bilder und all sein Material verloren. Bis zu seinem Tod im Jahr 1950 lebte er in unserer Gemeinde in sehr ärmlichen Verhältnissen. Allerdings ging es ihm da nicht anders, als den übrigen Einwohnern. 
Da er für Essen, Brotzeit oder das Instandhalten und Waschen seiner Wäsche stets mit Zeichnungen "bezahlte" ist eine große Anzahl von Bildern erhalten. Auch seine Enkelsöhne stellten für die Ausstellung bereitwillig Bilder und Zeitzeugnisse, wie Briefe, Tagebücher usw. zur Verfügung.


Dieses Aquarell ist 1946 entstanden und ich war ganz hingerissen von der Darstellung. Zeigt es doch rechts neben der Kirche die Grundschule Feldkirchen, in die ich 1950 eingeschult wurde. Damals hatte die Schule nur  vier Klassenräume, erst 1955 wurde sie vergrößert.
Das große Haus im Vordergrund existiert heute noch, natürlich umgebaut und modernisiert und darin befindet sich ein Gasthof.



Prof. Erler liebte es, ländliche Szenen darzustellen, wie hier das Ochsengespann mit Bauer in Andacht vor dem Kreuz. Ochsengespanne waren in meiner Kindheit noch an der Tagesordnung.



In liebevollen Karikaturen hat er sich und seine Umwelt dargestellt. In der obigen Zeichnung werden dem Künstler unerwartete Avancen von einer Landschönheit,
mit dem damals in Alpengegenden häufig anzutreffenden Kropf,  gemacht. 


Wenn der Stier zur Kuh geht, hält sie der Bauer fest und der Tourist fotografiert das Spektakel.
Vorne wieder eine Landschönheit mit Kropf. Diese "Halsvergrößerung" wurde durch den Jodmangel im Wasser verursacht.

Unzählige solcher zauberhaften Karikaturen und viele Zeichnungen und Aquarelle sind in der Ausstellung zu sehen. Wenn jemand hier in der Gegend wohnt, kann er die Ausstellung noch bis zum 23. Oktober besichtigen. Geöffnet ist sie jeweils 
Freitag und Samstag von 14 bis 17 Uhr und 
Sonntag von 11 bis 17 Uhr.
Ort der Ausstellung: Haus der Kultur, Am Alten Schulhaus 5, 83404 Ainring.


Gleich vor dem Haus der Kultur wurde vor der Ausstellungseröffnung zu Ehren von Professor Erler ein Weg eingeweiht.




Und speziell für Unikum-Eve ein Bergfoto von heute. 
Ich schätze mal, dass die Schneefallgrenze bei ca. 800 m liegt, brrrrrrr...........!!!

Samstag, 8. Oktober 2011

Armstulpen, die zweite.....

Da habe ich ja wieder was angefangen!
Das Stricken von Armstulpen macht richtig Spaß - ich bin gespannt, 
ob ich die Dinger dann auch tragen werde!

Ich stricke gerne Zopfmuster und für Stulpen eignet es sich ganz besonders gut, weil man es nur auf einer Seite stricken muss. 
Allerdings habe ich festgestellt, dass die Daumenöffnung nicht ganz an der richtigen Stelle ist. 
Sie hätte noch ein wenig nach vorne versetzt werden müssen. 
Nun ja, man lernt aus den Fehlern!
Ich stricke mit Sockenwolle und 2,5er Nadeln, die Stulpenlänge ist ca. 30 cm.


Wettermäßig passen die Stulpen! 
So sah es gestern auf unseren Bergen aus: SCHNEE!!!!!! 
Heute liegt da oben noch mehr von dem weißen Zeug!


Mittwoch, 5. Oktober 2011

Fotosession mit Armstulpen

Heute hatte ich eine Fotosession mit mir, Armstulpen und einer Hirschtasse.






Ich wollte nur zeigen, dass ich begonnen habe, Armstulpen zu stricken. Dazu musste ich den passenden Pullover anziehen und natürlich die entsprechende Tasse halten, damit auch alles recht stilecht wirkt. 
Übrigens kann ich nur eine Armstulpe zeigen, weil die zweite noch in Arbeit ist.

Der Pullover ist ein Traumstück, aber für die heutigen Temperaturen war er viel zu warm. 

Übrigens kann ich nur empfehlen, Selbstportraits im Spiegel zu fotografieren. Man bekommt ein Ergebnis, wie wenn man einen Weichzeichner verwendet.

Dienstag, 4. Oktober 2011

Flohmarktbeute, Kissen, neuer Header

Im Vordergrund ist das vorgestern genähte Kissen zu sehen und den Hintergrund bildet meine Flohmarktbeute vom Sonntag. Also, ehrlich gesagt, würde ich mir keine NEUE Felldecke kaufen, aber bei so einem Teil vom Flohmarkt habe ich keine Bedenken.


Ich fand die Farbe so schön, sie passt ganz toll zu den beige-braunen Kissen.


Das Foto zeigt nur die halbe Größe der Decke, denn sie ist zusammengelegt.


Diese beiden alten Leinensäcke habe ich bei einem sehr netten Verkaufsgespräch erstanden. Ein Küsschen auf die Wange des Verkäufers sicherte mir noch einen Sondernachlass!
Ich hätte für einen weiteren Nachlass noch ein Küsschen auf die andere Wange angeboten, aber leider war ihm dann das Geld lieber! 

Außerdem fand ich noch einen sehr schönen Blazer mit braunem Fischgrät-Muster. Den muss ich aber ein bisschen ändern lassen, damit er perfekt passt. 


Wie versprochen, gibt es noch ein Foto vom der Wand mit dem zweiten roten Quilt.

Bei dem gestrigen Versuch, mit einer Freundin eine kleine Wanderung zu unternehmen, hatte ich mich wohl für die falschen Schuhe entschieden und mir nach kurzer Zeit eine Blase gelaufen. Deshalb mussten wir leider wieder umkehren. Im Moment kann ich keine geschlossenen Schuhe anziehen, aber zum Glück ist das Wetter noch warm genug für Sandalen.

Euch ist sicher schon mein toller neuer Header aufgefallen! Den habe ich der lieben Unikum-Eve zu verdanken, die sich trotz allergrößten Stressfaktors erbarmte und einen neuen Haeder für mich baute.
DANKE LIEBSTE MÄMSTIN!!!!!!!!!



Sonntag, 2. Oktober 2011

Mein Lieblingsquilt hängt wieder an der Wand!

Heute habe im Atelier umdekoriert.
Das heißt, den schwarz-weißen Quilt "HOME"  habe ich von der Wand genommen und sorgfältig aufgerollt.
Statt dessen ist wieder Farbe zurückgekehrt.
Ich weiß auch, wer sich da freut, gell Johanna?



Nun hängt er wieder da, mein Lieblingsquilt "LETZTE ROSE".  
Und ich finde, er zaubert mit den Farbtupfern der Kissen behagliche Herbstatmosphäre in den Raum.

Ebenso ersetzte ich den kleinen blau-weißen, der an der anderen Wand hing, durch einen roten Quilt. Leider habe ich vergessen, davon ein Foto zu machen. Kommt sicher irgendwann......!

Auch sonst war ich nicht untätig. Seit gestern sind zwei neue Kissenschöpfungen entstanden.
Den obigen Stoff mit den Weinbezeichnungen brachte ich von einem Markt im Elsaß mit. 
Ich wusste sofort, dass er sich gut für Kissen eignen würde. Heute ärgere ich mich, dass ich nur einen Meter abschneiden ließ.

Und diesen traumhaft schönen Matratzenbezugsstoff fand ich hier. 
Ich bin begeistert, er sieht einfach klasse aus mit dem Leinen und einem schmalen Streifen Toile-de-Jouy und natürlich dem Zitat "home is where the heart is".