Sonntag, 31. Juli 2011

Katzengeschichte

Heute Nachmittag besuchte ich eine Freundin in Salzburg. Sie sagte mir am Telefon, dass sie Stoffe für mich hätte und ich solle doch aussuchen kommen.
Erstmal tranken wir ein schönes Tässchen Tee und schmusten mit der Katze.


Zu unserem großen Schrecken bekam das Kätzchen plötzlich einen krampfartigen Anfall. Sie streckte eine Pfote starr nach vorne und fiel dann einfach zur Seite um. Ihre Versuche, wieder auf die Beine zu kommen, scheiterten vorerst kläglich. 
Nach einer Weile konnte sie aber wieder aufstehen und normal laufen.


Meine Freundin rief sofort die Tierärztin an, die auch netterweise nach einer halben Stunde kam. 


Sie hat der Katze ein Kreislauf stärkendes Mittel gegeben, 
aber was es nun genau war, konnte nicht sofort geklärt werden. 
Es war jedenfalls kein epileptischer Anfall und offensichtlich auch kein Schlaganfall. 
Morgen soll eine Blutanalyse gemacht werden, um der Sache auf den Grund zu kommen. 
Kurz bevor die Tierärztin wieder ging, hatte die Kleine nochmal so einen Anfall.
Es sah so schrecklich aus und wir konnten nur hilflos zusehen. Aber wie beim ersten Anfall, war nach einer Weile wieder alles vorbei.
Ich habe das noch nie bei einer Katze gesehen und bin wirklich neugierig, was die Untersuchungen ergeben.
Das mit den Stoffen haben wir erstmal vertagt.

Samstag, 30. Juli 2011

Tischgeschichten

Ich liebe Tische!
Mein heutiger Post wurde angeregt durch den Kommentar von thankfullga447.
Sie schreibt, dass sie jedesmal meinen Tisch bewundert. So kam ich auf die Idee, die Tische in meinem Atelier vorzustellen.

Als ich noch verheiratet war, bewohnten wir ein Haus mit sehr kleinen Räumen, in denen es keinen Platz für einen großen Tisch gab.
Aber ich wünschte mir immer einen ganz großen Tisch, an dem bequem viele Leute Platz haben und der sich auch zum Arbeiten gut eignet.


Als ich dann den Platz hatte, kaufte ich sofort diesen Tisch mit den Maßen 2,50 x 0,85 m. Leider wurde er mir im Laufe der Zeit doch zu klein, nein, eher zu schmal, denn es blieb in der Mitte nie genug Platz, um Schüsseln oder dergleichen abzustellen. Von Deko ganz zu schweigen!


Also mußte eine neue Tischplatte her. In der Große 2,60 x 1,00 ließ ich sie anfertigen und auf das Untergestell des Tisches montieren.
Sie ist verdammt schwer, kann ich Euch sagen. Den Tisch kann ich nun alleine nicht mehr bewegen.
Die Sitzbank musste ich auch austauschen, denn sie war schon ziemlich wackelig und es wurde gefährlich, sie zu benützen. Es hielt dann die schöne weiße Sitzbank Einzug, die auf allen neueren Fotos zu sehen ist.



Die alte Tischplatte wanderte auf die andere Seite des Raumes und fungierte ab sofort als Nähtisch.


Der zweite, gleiche, nur kleinere Tisch diente und dient als Quilt-Tisch. Gleichzeitig eignet er sich aber auch dazu, meine Tafel zu vergrößern, falls doch mehr Besucher ins Atelier kommen.


Also brauchte auch er eine neue Platte.


Und die kleinere Platte wanderte auf zwei Böcke und wurde weiß gestrichen.
Da gibt es jetzt Platz für Deko oder Kissenstapel, oder Bücher.


Diese verstellbare Zeichenplatte, die im hinteren Teil des Atelier stand, war eine Leihgabe meiner Freundin.
Ich  benützte sie hauptsächlich als Drucktisch.


Das Glück war mir hold!
Bei einer Geschäftsauflösung konnte ich sehr günstig diesen Tisch ergattern und meine Freundin erhielt ihr Zeichenbrett zurück.
Natürlich bekam er erst von mir die weiße Farbe.


So sieht es dann aus, wenn ich daran arbeite!


Ich freue mich immer wieder über den wunderschönen Tisch, der sich für jede Deko eignet und trotzdem noch genug Platz bietet, um Tassen oder Teller aufzunehmen.
Kommt doch mal auf ein Tässchen Kaffee oder Tee vorbei. Aber bringt Kuchen mit!


Donnerstag, 28. Juli 2011

Möglicherweise ödet Euch mein Kissenstandsbericht an. 
Macht nix, ich kann Euch die neuen Fotos nicht ersparen!
 

Der Stapel ist mittlerweile schon ganz schön angewachsen, auf insgesamt acht schwarz-weiße Kissen.

Ich habe neue Schablonendrucke angefertigt und diese in zwei neue Kissen eingearbeitet.


Hier eine Blumenranke...



...und hier den Schriftzug "Kaleidoskop", einmal normal lesbar und einmal spiegelverkehrt.


Dieses Kissen gefällt mir persönlich besonders gut.

Sonntag, 24. Juli 2011

Kreativ - trotz Rückenproblemen

Wenn ich an so einer Serie, wie den schwarz-weißen Kissen, dran bin, kann ich einfach nicht aufhören! 
Auch dann nicht, wenn mir der Rücken verdammt weh tut! 
Wahrscheinlich liegt das an der Kälte, heute habe ich dicke Socken herausgekramt. 
Ich kann´s kaum glauben!


Mir kam die Idee, Schablonendrucke herzustellen und in die schwarz-weißen Kissen einzuarbeiten.
 Der mittlere Streifen bei obigem Kissen ist das erste Ergebnis und es gefällt mir recht gut.


Der nächste Schriftzug liegt bereits auf dem Arbeitstisch.
Das wird aber ein großes Kissen, oder ich muss den Schriftzug zerschneiden und nur fragmentarisch verwenden.



Dieses Foto ist leider unscharf. Es ist auch ziemlich schwierig, in einer Hand die Kamera zu halten und mit der anderen die Schablone abzuheben. Aber ich wollte Euch doch zeigen, wie das geht.



Hier trocknen die Drucke so vor sich hin. Dauert aber nicht lange und ich kann sie verarbeiten.
Mal sehen, ob da heute noch was entsteht.


Etwas später am gleichen Tag:


Das Kaleidoskop-Kissen ist auch schon fertig!
Der gestreifte Stoff vom Schweden ist ja eigentlich dunkelblau, aber er paßt ganz gut zu den schwarzen Stoffen.

Samstag, 23. Juli 2011

Unverhofft kommt oft....

...und zwar heute in Form eines Paketes aus Klein-Gallien. Unsere Unikum-Mämstin I, Eve, überraschte mich mit einem nachträglichen Geburtstagspaket.


Der Inhalt war gar liebevollst angefertigt und/oder ausgesucht. 
Das von Eve eigenhändig hergestellte Schild mit meinem Namen ist hammermäßig! Ich frage mich, ob es als Nummernschild-Ersatz durchgeht?
Der wundervolle Briefsteller für Damen aus dem Jahr 1876 wird sich nicht nur in jeder Lebenssituation als hilfreicher Ratgeber erweisen, er besticht auch noch durch seinen prächtigen Einband! 
Passend dazu gab es das Schreibwerkzeug aus dem Gefieder einer kanadischen Graugans.
Die schwarz-weißen Kühe wurden zu meiner derzeitigen Farb-Situation ausgesucht und werden beim Frühstück für einen heiteren Tagesbeginn sorgen.
Die Meeresschnecken sollten Strandfeeling vortäuschen (funktioniert beim derzeitigen Wetter nur bedingt).
Die Lavendelseife umgab das ganze Paket mit einer Wolke des Wohlgeruchs.
Und dann war da noch ein Schächtelchen mit süßem Inhalt, das paßte aber farblich nicht zum Arrangement, außerdem mußte ich sofort kosten, ob der Inhalt noch genießbar war.

Der Paketzusteller meines Vertrauens grinste von einem Ohr zum anderen, als er mich auf die Adresse hinwies:


Zu seinem Glück grinste er nur, weil er die Schreibweise "Frollein" so nett fand! 

Liebste Eve, am liebsten wäre ich vor Froide durchs ganze Haus gehüpft, aber ich habe heute ein wenig Rücken-Aua (kommt sicher von den zur Zeit herrschenden Temperaturen). 
So hüpfe ich nur innerlich und herze und küsse Dich! 
DANKE, DANKE, DANKE!!!!



Freitag, 22. Juli 2011

Und weiter geht´s.....

Die meisten von Euch haben es ja schon vermutet!

Ich konnte es heute kaum abwarten und  setzte ich mich nach dem vormittäglichen Yoga und einer schnellen Mittagspizza an die Nähmaschine und es entstanden zwei weiteren Kissen der schwarz-weiß Serie.


Und dann passierte mir das: Bei dem rechteckigen Kissen nähte ich doch glatt die Rückseite verkehrt herum an. Ich hätte mich sonstwohin beißen können, als ich die Bescherung sah!!!! 
Wenn man nicht aufpaßt, hat man die doppelte Arbeit! Mist!


One, two, three, four....


Und so chaotisch sieht mein Zuschneidetisch aus, wenn ich arbeite. Alle benützten Stoffe werfe ich links auf den Haufen. Auch auf der rechten Seite werden Stoffe und Materialien lässig drapiert. Manchmal bleibt nur noch ein minimaler Arbeitsplatz in der Mitte übrig. Dabei ist der Tisch wirklich nicht klein!

Donnerstag, 21. Juli 2011

Kissen in schwarz-weiß

Seit gestern Abend bastle ich wieder an neuen Kissen. 
Und weil bei mir zur Zeit schwarz-weiß in allen Bereichen angesagt ist, machen auch die Kissen keine Ausnahme.



Im Winter hatte ich mir Hirsch- und Pferdekopf-Schablonen angefertigt und die Motive auf weißen Stoff gedruckt. Jetzt holte ich die übrig gebliebenen Drucke wieder hervor und integrierte ein Pferdemotiv  in das neue Kissen.


Der linke Stoff bei diesem Kissen war ein Fundgruben-Rest beim Schweden.
Paßt er nicht wunderbar zum schwarz-weißen Toile-de-Jouy?


Die beiden Kissen dürfen sich auf der weißen Bank breitmachen. 
Mal sehen, ob sie alleine bleiben oder noch Zuwachs bekommen!?

Mittwoch, 20. Juli 2011

Bildergalerie erweitert

Weil mir die schwarz gerahmten, alten Fotos so gut gefielen, habe ich die Bildergalerie erweitert und drei Fotos hinzugefügt.

Die Aufnahmen stammen aus den Jahren 
1965 / 1962
1962 / 1962
1966 / 1965
Leider lassen sich die Spiegelungen nicht vermeiden, selbst bei so trübem Wetter wie heute, denn auf der linken Seite ist ein großes Fenster


Nun reicht es aber mit den Bildern!
Außerdem finde ich keine weiteren schwarz-weiß Bilder von mir, jedenfalls keine brauchbaren.

Montag, 18. Juli 2011

Sonntagsflohmarkt - Sonntagsglück

Fast hätte ich den Sonntagsflohmarkt in der Fußgängerzone des nahegelegenen Städtchens vergessen! 
Das wäre sehr schade gewesen, denn ich habe seeehhhrrr hübsche Dinge gefunden!


Mein gesammeltes blau-weißes Geschirr konnte ich um einige Teile ergänzen. Zum Beispiel um diese sehr hübsche japanische Deckeldose. Auch der Teller unter der Dose stammt von diesem Flohmarkt.


Restlos begeistert war ich über den Fund dieser bezaubernden Teekanne! Zum ersten Mal auf einem Flohmarkt stand so eine heißbegehrte Kanne vor mir und auch noch zu einem erschwinglichen Preis!


Die beiden Schüsseln (rechts) mußten unbedingt noch mit.



Und auch diese hübsche Perlenkordel. Ich liebe Perlen! 


Und bei diesem hübschen Geschirr - das ich NICHT mitnahm - mußte ich an Nora von Seelensachen denken, die rosa gemustertes Geschirr liebt und auf Flohmärtken in ihrer Umgebung leider kein Glück bei der Suche hat.

Sonntag, 17. Juli 2011

Schuhe machen Frauen glücklich!

Diese Schuhe muss ich Euch unbedingt noch zeigen! 
Ich habe sie Anfang des Monats gekauft (im Sale!) und ich liiieeeebe sie!
Sie waren ein Geburtstagsgeschenk von mir an mich.


Sie sehen nicht nur toll aus, sondern sind auch noch sehr bequem! 
Zum Einlaufen trug ich sie mehrmals im Büro. Das klappte perfekt!


Einen mehrstündigen Stadtbummel habe ich bisher allerdings vermieden. 
Ich finde sie so, so schön und freue mich sooft ich sie anschaue!

Es stimmt: Schuhe machen Frauen glücklich!
;-)))))

Freitag, 15. Juli 2011

Bilder an der Wand

Auch auf die Gefahr hin, dass es wütende Proteste hagelt: Ich bin heilfroh, dass es abgekühlt hat und die Temperaturen ein erleichtertes Durchatmen ermöglichen. Ich kann es wirklich nicht leiden, wenn ich beim Nichtstun ständig einen Schweißfilm auf der Haut habe!
Schlafen kann ich bei moderaten Temperaturen auch besser!
So!


Die alten schwarz-weiß Fotos von mir habe ich ausgedruckt (auf ganz normales Papier, dadurch sehen sich etwas verschwommen aus) und schwarz gerahmt.


Sie machen sich an der Wand sehr gut und passen super zum Quilt!


Ich bin begeistert!  Ich werde meine alten Fotoalben nach weiteren brauchbaren Bildern durchstöbern. Vielleicht kann ich die Galerie erweitern!?


Die blaue Hortensie von meiner Geburtstagsfeier sieht immer noch sehr schön aus. Ich habe das blaue Schüsselchen gegen ein weißes getauscht, damit alles besser zusammenpaßt.


Donnerstag, 14. Juli 2011

Der Sommer im Glas

Gestern Vormittag am Markt: 
Wunderschön aufgeschichtete sehr reife, süße Aprikosen (für die österreichischen Leser: Marillen) lachten mich verlockend an. 
Natürlich konnte ich nicht widerstehen, wußte ich doch sofort, dass die Aprikosen für leckere Marmelade bestimmt waren.




Allerdings war gestern ein schrecklich heißer Tag, das hatte ich in meiner Euphorie nicht bedacht. 


So stand ich im Schweiße meines Angesichtes in der größten Mittagshitze am Herd und kochte Marmelade, was das Zeug hielt.


Weil die Aprikosen so reif waren, musste ich sie noch am gleichen Tag verarbeiten. 
Ich sage Euch, ich war hinterher völlig erledigt!  
So ein drückendes, schwüles Wetter macht mich total fertig. 
Aber die Marmelade schmeckt sehr fein, ich habe sie schon getestet und zwei Gläser fanden auch schon den Weg zu anderen Schleckermäulern.


Montag, 11. Juli 2011

Von blau-weiß zu schwarz-weiß

Damit es hier nicht zu Farb-langweilig wird (immer nur blau-weiß !!), kommen zur Abwechslung schwarz-weiße Bilder!


Im Atelier sieht es jetzt ein wenig anders aus.
An der Wand hinter dem Tisch hängt jetzt der schwarz-weiße Quilt "HOME". 
Ich hatte ihn im März fertiggstellt, hier könnt ihr nachsehen. 
Meinen Gästen am Samstag hat die neue Wandgestaltung sehr gut gefallen.



Die Holzkerzenleuchter waren ein Flohmarktfund. Nachdem ich sie schwarz und weiß angepinselt hatte, passten sie super zum dahinter hängenden Quilt.


Das kleine Notizbüchlein habe ich selbst zusammengebaut, nach der Methode von Tine aus Uruguay
Hier habe ich schon mal Notizbücher selbst gemacht. 
Die Cover-Fotos  zeigen mich, im Jahr 1965 in Paris fotografiert.