Montag, 28. Januar 2013

Eine schöne Nachricht!

Wahrscheinlich habt ihr es ja mitgekriegt oder ihr könnt es euch denken, 
dass ich seit einiger Zeit zu Deutschlands armen Rentenbezieherinnen gehöre.
Es ist wirklich manchmal zum Heulen.
Im Januar waren meine Unkosten wie Versicherungen 
(da schlägt der Januar immer unbarmherzig zu), 
Strom und...und...und......... höher, als meine gesamten Renteneinkünfte.

Aaaaaaber.......
"und wenn du glaubst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her".

Von meiner Ex-Firma bekam ich einen Anruf und das Angebot, 
an zwei Tagen pro Woche zu arbeiten.
Ich freue mich ja so!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Letzte Woche habe ich angefangen, es gefällt mir und macht sogar Spaß!


Ich dachte mir, dass ich meine Verdienst-Schätze dann in dieser Kiste aufbewahren werde!
Wenn ich alles etwas zusammendrücke, könnte der Platz gerade so ausreichen!
 griiiiiiiins!!!!!!!!!!
 

Spaß beiseite! 
Das schnuckelige Kistchen bekam ich von der Besitzerin des Naturkost-Cafés von nebenan geschenkt und es wurde von mir dunkelbraun lasiert.
Sieht jetzt schön aus, gell?

Morgen muss ich wieder früh aufstehen, Leute!
Das ist schon hart, nach dem Lotterleben des letzten Jahres!

Kommentare:

  1. Ja da gratuliere ich dir ganz herzlich!! Da wünsche ich dir viel Spass beim Arbeiten!!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Renate,
    eigentlich ist es verdammt traurig, dass man in diesem Land nach einem arbeitsreichen Leben nicht irgendwann mal endgültig die Beine hochlegen und nur noch tun kann, wozu man lustig ist. Ich finde es schlimm, dass man sein Leben lang einzahlt in eine Rentenkasse, mit dem Ergebnis, dass es am Ende bei vielen nicht reicht. Eine Besserung ist ja weiß Gott nicht in Sicht und wenn ich darüber nachdenke, was ich in 25 Jahren an Rente ausbezahlt bekomme, wird mir schlecht. (Heute mag sich das vielleicht noch eingermaßen genügend anhören, aber dieser Illusion brauche ich mich wohl nicht hinzugeben...)

    Aber entschuldige, ich wollte Dir die gute Nachricht nicht mit meinen miesepetrigen Ansichten verderben. Im Gegenteil - ich freu mich für Dich! Wenn Du Spaß an der Sache hast und dann auch noch Gelegenheit bekommst, ein bisserl was anzusparen, ist das genau richtig!

    Dann wünsche ich Dir ein frisches Aufwachen morgen!

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  3. O ja, zu dieser Spezies gehöre ich auch u. vieles war in der Zeit der Berufstätigkeit einfacher zu wuppen. Trotzdem will ich nicht klagen, wir sind auch zu zweit, da ist es dann doch besser.....Wenn ich aber daran denke, dass ich vor 43 u. 31 Jahren meine Berufstätigkeit nurmal ein paar Wochen zum Kinderkriegen unterbrochen habe, frage ich mich manchmal wo sind meine lebenslangen Beiträge hin?, sehr wohl wissend dass es die nächsten Generationen ganz besonders hart treffen wird und dann bin ich wieder ganz zufrieden.
    So eine tolle Bestätigung, wieder geholt zu werden ist doch eine ungeheure Wertschätzung, Gratulation und es tut gut noch gefragt zu sein. Alle guten Wünsche für dein Wiedereinstieg
    von der
    Doris H.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Renate,
    so ist's oft im Leben, ich freue mich mit dir! Ist ja auch eine schöne Abwechslung und macht bestimmt Spaß!
    Ich wünsch dir eine schöne Woche!
    Ganz ♥ Grüße!
    Christine

    AntwortenLöschen
  5. Für dich eine schöne Nachricht und bestimmt auch zwischendurch eine schöne Abwechslung!
    Mein Vater geht als Rentner jetzt auch 4 Tage im Monat arbeiten und er liebt es!!
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  6. Hi, das ist ja eine gute Nachricht. Wobei ich Britta zustimme: Traurig, dass es überhaupt nötig ist, nach so vielen Jahren sich nochmal ins Berufsleben stürzen zu müssen. Was für einen Beruf hattest du denn?
    Ich bin jetzt offiziell arbeitslos und glaube, dass mein Lichtlein auch kommen wird.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Donna,
      in meinem Ausbildungsberuf habe ich eigentlich gar nicht gearbeitet, es waren immer Tätigkeiten im Büro. Dann führte ich mit meinem jetzigen Ex 22 Jahre lang ein Geschäft, dann begann ich nach einigen Jahren süßem Nichtstun mit 55 wieder eine Bürotätigkeit bis zum Rentenalter. Danach arbeitete ich 1 1/2 Jahre lang an zwei Tagen in der Woche weiter, bis ich Anfang letzten Jahres komplett in Rente geschickt wurde. Seit letzter Woche geht es nun wieder los, zwar in meiner alten Firma, aber diesmal nicht im Büro. Ich weiß allerdings nicht, wie lange man mich brauchen wird.
      Ich denke, für Dich kommt auch der richtige Augenblick für den Wiedereinstieg! Bleib am Ball!
      LG Renate D.

      Löschen
  7. Liebe Renate,
    ich freue mich ja sooooooo für Dich :-)))) Toll :-)) Das glaub ich wohl, dass man Dich gut um sich rumhaben kann. Dein Chef/in wird schon wissen, was er/sie an Dir hatte/hat. In meiner alten Firma habe ich damals auch eine "Rentnerin" wieder von der Couch geholt. Wir waren ein super Team und hatten viel Spaß miteinander. Es reichte morgens ein Blick ins Gesicht und jeder von uns beiden wußte genau, wie der andere gerade drauf war. Es war eine schöne Zeit....ja, war herrlich...Danke für die Erinnerung...ich werde sie mal wieder anrufen...
    Als ich eben La Selva auf der Kiste gelesen habe, habe ich mich schon gefragt, wo Du die her hast. Die Auflösung kam dann direkt. La Selva macht sehr leckere Sachen, die habe ich früher in unserem Küchenladen in der Feinkostabteilung auch verkauft.
    Na denn, frohes Schaffen morgen. Herzliche Grüße und bis bald Corana

    AntwortenLöschen
  8. liebe Renate, das ist ja prima, wird auch deinem Geist gut tun !!! Da wünsche ich dir viel Freude an der Arbeit ! herzlichst Kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Renate, das klingt ja wirklich schön - und sicher erfüllt es dich, wenn du auch so zeitig aufstehen musst! ;-) *lach*
    Was arbeitest du eigentlich? - darf ich das fragen? Du musst nicht antworten, gell? ...

    Ja, das ist schon traurig, die ganze Rentenangelegenheit.
    Ich habe 4 Kinder großgezogen, 10 Jahre eine alzh.kranke Mutter gepflegt - und dann war von Beruf nix mehr drin.

    Habe mich dann selbständig gemacht, was ganz toll war (mit einem Buchgeschäft mit Lesecafè uvm.), was aber im Laufe der Jahre durch viele Umstände sich nicht mehr rentierte - also peng: Schluss.

    Und bin ich 60.
    So isses, das Leben!
    Dennoch - Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig is', gell?! ;-))))))))))))))

    Alles Liebe, Gisa.

    AntwortenLöschen
  10. Es ist doch schön, wenn man noch gebraucht wird. Nicht nur wegen der Rentenaufbesserung auch wegen des Selbstwertgefühls. Ich hoffe, du bekommst die hübsche Kiste voll :-)
    Ich bin ja nun schon frühzeitig aus dem Berufsleben raus aber selbst wenn ich durchgearbeitet hätte, wäre das was rauskäme lachhaft und würde vielleicht gerade für Miete und ein paar Kartoffeln im Monat reichen.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  11. Liebste Renate,
    das sind grandiose Nachrichten und ich freue mich sehr für Dich ! Es ist ja nicht nur das finanzielle, sondern auch das Gebrauchtwerden, das immens wichtig ist und Dir sicher gut tut ! Und der Firma kann man zur Entscheidung nur gratulieren, denn Du bist ganz sicher eine Bereicherung für sie !

    Mir wirds auch ganz schlecht bei dem Gedanken an die Rente. Denn da ich ja selbständig bin, heisst das auch, dass ich selbst und ständig etwas ansparen muss, damit ich überhaupt Rente bekomme. Der Januar war auch bei uns unbarmherzig mit außerplanmäßigen Rechnungen, aber hey, das ist eben das Spiel des Lebens, das man wie ein Puzzle zu lösen hat, nichts weiter.
    Also Sorgen machen bringt nur unnötige Falten und ändert nichts, außer dass es schlechte Laune macht :-)

    Darum bin ich schon seehr gespannt, was Deine neue Aufgabe sein wird und wie es Dir gefällt.

    Ich wünsche Dir sehr viel Froide und interessante Menschen, denen Du begegnest, die Dich inspirieren und motivieren !

    Es drückt Dich
    Deine Eve

    AntwortenLöschen
  12. Hallo, liebe Renate,
    da hab ich mich auch gestern am Telefon gefreut, dass Du wieder gebeten wurdest zu kommen. Klar, bei Dir wissen sie, was sie haben. Warum in die Ferne schweifen, wo das Gute 250 Meter umme Ecke wohnt!? ;-)
    Ja, in der Tat! Januar und Februar sind immer die schäbigsten Monate, was die Abbuchungen angeht. Da sitzen wir alle in einem Boot.
    Die Kiste ist ja schön! Die würde auch gut für Kleinkram, Tesa, Scheren, Kulis usw. ins Wohnmobil passen. Könnte man sogar vom Boden aus irgendwo anschrauben, dass sie nicht verrutscht.

    Frohes Schaffen und lb. Gruss, Gisela

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Renate
    Die Freude über das "neue" Arbeitsleben sprüht aus deinen Zeilen. Toll, ich freue mich so für dich.
    Schreib doch mal, was du dann so machst an den 2 Tagen, ja?
    Das Kästchen ist unheimlich schön geworden und du hast vollkommen recht , wenn du es als Schatzkiste nutzt.
    Einen schönen Tag für Dich und morgen die bombigsten Tag - auch als wieder Frühaufsteherin.
    lg
    Susanne

    AntwortenLöschen
  14. Hallo meine Süße,
    gut zu wissen, dass Du im Besitz einer Schatzkiste bist. Ich werde Dir das Gehalt nicht überweisen, sondern BAR ausbezahlen ......ich werde lauter 0,50 Cent-Stücke bei der Bank besorgen, dann ist die Kiste nicht nur voll, sondern auch noch ganz schön schwer ! Laß´Dich überraschen !!!
    Ich mache heute nachmittag meine "Drohung" wahr und komme mal zu Dir runter !
    gvlG
    Brigitte P.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Renate,
    ich freu mich für Dich und hoffe, dass Deine schöne Kiste ganz schnell voll wird.
    Im Moment sieht es bei uns auch nicht so rosig aus, da müssen wir jetzt durch.
    Es kommen auch wieder bessere Zeiten...
    Liebe Grüße Kadda

    AntwortenLöschen
  16. Herzlichen Glückwunsch, abgesehen von deinem persönlichen Erfolg hoffe ich, dass das generell in der Gesellschaft Schule macht und dem teilweise von Unternehmensberatungen forcierte Verjüngungswahn (... suchen 25 jährigen mit Dr. Titel, MBA und mehrjähriger Berufserfahrung...)ein Ende setzt. Leider wurden bei uns letztes Jahr einige meiner älteren aber absolut zuverlässigen Kollegen "entsorgt", denen man jetzt hinterher trauert.
    In diesem Sinne viel Spass im teilentrenteten Leben , auf das das Kästchen bald überquilt

    AntwortenLöschen
  17. Sali Renate, das freut mich für Dich. Ich habe auch eine Anstellung gefunden und werde 50% ab 1. Februar arbeiten. Nachdem ich so lange für Familie gesorgt habe, wird das bestimmt auch wieder etwas ganz neues, aber ich freue mich.
    Fröhliches Sticheln
    Edith

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Ranate - das kann ich mir gut vorstellen, dass eine solche Nachricht freut! Dann hoffe ich mal, dass das Kistchen bald so voll ist, dass es kaum noch zugeht!
    Übrigens die Kissen auf Deiner Bank find ich ja wunderschön - hast Du die nach einem "offiziellen!" Schnittmuster gemacht oder selbst ausgedacht?
    Hab einen wunderschönen Feierabend
    jacqueline

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Jacqueline,
    ich freue mich, dass Dir meine Kissen gefallen. Es sind alles eigene Kreationen.
    LG Renate D.

    AntwortenLöschen
  20. Dein Kästchen ich soo schön geworden! Toll das deine Firma auf dich zukam, das zeigt doch das Vertrauen in dich.
    Nach 15 Jahren Nachtwache im öffentlichen Dienst habe ich mich vor 13 Jahren selbstständig gemacht. Mir wird manchmal auch Bange wenn ich an meine Rente denke. Zwar zahle ich in eine private Rentenversicherung und habe auch ein wenig von der offiziellen. Aber wenn ich das überschlage...........?! Ich werde wohl arbeiten müssen solange der Laden einigermassen läuft. Mir macht es ja auch Spaß!!
    Alles Gute für dich wünscht
    Christine

    AntwortenLöschen
  21. Hübsches Kistchen, macht sich auch sehr gut an diesem Platz.
    Nu sind ja die ersten Arbeitstage vorbei und wie hat es dir gefallen?
    Ich hab noch 10 Jahre vor mir und würde lieber heute als morgen zuhause bleiben, mein Tag hat einfach zu wenig Stunden, um sie noch mit 8 Std. Arbeit zu vertrödeln. ;o)
    LG Birgit

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag