Dienstag, 3. Oktober 2017

Ein Film, ein Buch, zwei Maler

Falls der Titel ein wenig rätselhaft erscheint, so war das beabsichtigt. 
Schließlich wollte ich eure Neugier wecken.
Es sind zwei berühmte Maler, denen sich sowohl die DVD als auch das Buch widmet.

Ich fange mal mit dem Maler an, dem ein filmisches Portrait gesetzt wurde:
Joseph Mallord William Turner 


 Ich mag Filme sehr, die sich mit Leben und Werk eines Malers beschäftigen.
Deshalb wollte ich diesen Film unbedingt sehen. 
Er dauert ziemlich lange (150 Minuten) und ist voll mit wunderschönen Bildern. 
Die stimmungsvollen Landschafts-Aufnahmen sind grandios.
Das Portrait des Malers Turner (nicht des Menschen) finde ich nicht so gelungen. 
Meiner Meinung nach wird zu wenig auf das malerische Werk eingegangen. 
Ich hätte gerne gehabt, dass der Film das eine oder andere markante Werk Turners 
näher beschrieben hätte.
Dass Turner ein alter Griesgram und Egoist und viel unterwegs war, 
wurde allerdings hinreichend dokumentiert.
Die Gemälde selbst sind für meinen Geschmack ein wenig zu kurz gekommen.
Trotzdem ist der Film sehenswert, vor allem wegen der unglaublich schönen Bilder.
 
 

Das Buch beschäftigt sich mit Leben und Werk von Claude Monet.
Dabei wurde mein Interesse vor allem dadurch geweckt, dass es sich um ein Comic handelt.
 Das Titelbild sieht durchaus vielversprechend aus.




 Was dann allerdings auf den Seiten im Inneren des Buches nicht gehalten wurde.
Ob es am Papier oder am Druck lag, oder ob es sogar so gewollt war, kann ich nicht beurteilen.
Die Abbildungen sind sehr dunkel und die Farben werden Monet in keinster Weise gerecht.
Das hat mich enttäuscht.
Es ist sehr schade, denn die Comic-Biographie gefällt mir gut 
und die kleinen Fehler im Text haben mich nicht gestört.


Kommentare:

  1. Liebe Reante,
    danke für den Tipp mit Turner! Werde versuchen ihn herunter zu laden.....als werde meinen Mann darum bitten.... In dieser Art gibt es auch 2 tolle Filme über Klimt! Und einen über Otto Niemeyer-Holstein, den ich aber noch nicht gefunden habe, nur im Museum in Lüttenort angeschaut.
    LG Mona

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Renate,
    das finde ich interessant und für den Teil Monets auch amüsant. Allerdings scheint mir ein Buch über diesen Maler als Comic mehr für Kinder geeignet zu sein. Wie viel Information kann man schon über diese winzigen Sprechbläschen vermitteln? Ich habe, als hier in Frankfurt die Monet-Ausstellung war, mir die Monet-Biographie (Daniel Wildenstein Taschen-Verlag) gekauft. Und die 500 Seiten förmlich verschlungen. Was für ein aufgeregendes und bewegtes Leben er hatte und was für ein Vorkämpfer der Moderne er war! Das kann ich nur empfehlen. Er hätte Freude an deinen farbigen Arbeiten gehabt.
    lg Johanna

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag