Freitag, 22. Februar 2013

Le Mans und ich

Zwei Mal war ich live dabei, bei den 24 Stunden von Le Mans, nämlich 1971 und 1972.
Na gut, es ist schon eine Weile her. 
Heute erinnerte ich mich daran, weil ich in dem Buch über Steve McQueen blätterte. 


Er sah schon verdammt gut aus, nicht wahr?
Und er war als ziemlich rauer Geselle bekannt.


 Deshalb gefallen mir diese beiden Fotos, 
auf denen er mit seiner Katze schmust, ganz besonders gut.

1970 wurde der "Le Mans"-Film (klick) mit Steve McQueen in Le Mans 
während des Rennens gedreht. 
Steve McQueen war nicht nur ein brillanter Schauspieler, sondern auch ein Spitzen-Rennfahrer.
Ich muss mir den Film unbedingt besorgen, um ein bisschen in Erinnerungen zu schwelgen.
Viele der Fahrer, die in jener Zeit dabei waren, kannte ich persönlich.
SteveMcQueen allerdings nicht.
Übrigens spielt Siegfried Rauch (kennt man aus der Traumschiff-Serie) 
in diesem Film einen deutschen Rennfahrer. 

Hat von euch schon mal jemand ein 24-Stunden-Rennen miterlebt?
Damals startete das Rennen am Samstag um 16 Uhr und dauerte bis Sonntag 16 Uhr.
Ca. nachts um 3 Uhr machte ich jedes mal schlapp und schlief den Schlaf des Gerechten (im Auto oder in der Box, direkt an der Rennstrecke), trotz des infernalischen Lärms.

1972 fuhr ein Freund von meinem Exmann und mir in Le Mans mit.
Dieses Foto zeigt mich in der Box beim Führen der Runden-Tabelle. 
Das hat man damals noch per Hand gemacht. 
Heute funktioniert das alles elektronisch und vor allem genauer. 
Ich erinnere mich gut, dass alle, die Runden-Tabellen führten, 
in den ersten Runden ins Schleudern gerieten. 
Man konnte nicht die Startnummern der vorbeirasenden Boliden erfassen 
und sie gleichzeitig in die Tabelle eintragen. 
Manchmal kamen sie ja auch im Pulk,
 da blieben dann höchstens zwei Startnummern im Gedächtnis.
Oft setzten wir uns nach Rennende zusammen und ergänzten unsere Aufzeichnungen gegenseitig.

Übrigens seht ihr auf den beiden ersten Fotos eine meiner zwei neuen Brillen.
Schön, gell?

Kommentare:

  1. Steve McQueen hat mir in den Filmen auch immer gut gefallen! Der hatte was! Das gewisse etwas!
    Deine Brille gefällt mir auch gut!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Du glaubst überhaupt nicht, wie ich dich um dieses Erlebnis beneide!!! Leider war ich noch nie bei einem 24-Stunden-Rennen und da mein Mann auch eher Radfahrer ist, wäre es ohnehin ein Radrennen.....
    Und auch wenn er nicht ganz meine Generation ist, bin ich ein sehr großer Fan von Steve McQueen! Ein tolles Buch scheinst du da zu haben....
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  3. WoooooWWWW!!!..

    Super Schauspieler und Super Erlebnis, an das du dich(trotz de Ex) immer gerne erinnern kannst..
    Und deine Brillen sind ganz wundervoll.. woher sind die denn?? ..neugiiierig fraaaag.. Ich brauch jetzt auch eine.. snief..

    Ach, und Glückwunsch zum Job.. werde gleich nochmal genauer guggen.. ☺

    Ich wünsche dir ein wundervolles erholsames Wochenende
    ♥-lichst
    Gina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gina,
      meine Brillen sind vom Optiker meines Vertrauens (nicht der mit dem F am Anfang).
      Da fühle ich mich gut beraten und betreut.
      LG Renate D.

      Löschen
  4. Ja Steve McQueen war schon knackig. Obwohl ich Paul Newman bevorzugen würde.
    Für ein 24-Stunden-Rennen hätte ich keinen Nerv. Aber das war damals sicher ein tolles Erlebnis.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Erinnerung hast du da hervorgezaubert - und wunderbares vintage Foto!
    Bin gespannt auf deine neue Brillen!
    lg
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Toller Mann, tolle Brille und ein klasse Foto von dir.
    Ich war von 78-83 mit meinem damaligen Freund zu 24-Std-Rennen und zur Tourenwageneuropameisterschaft in ganz Europa, er war Schrauber in einem Team. Es war eine schöne, aufregende Zeit.
    Ich wünsch dir noch einen schönen Sonntag.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Birgit, das finde ich ja toll!
      Ich fand die Zeit, in der ich auf Rennen (Tourenwagen, Sportwagen, Formel 1...) unterwegs war, auch schön und aufregend und denke gerne daran zurück.
      An was für einer Automarke hat Dein damaliger Freud geschraubt?
      LG Renate D.

      Löschen
    2. Erst für Wienerwald, war glaube ich ein VW-Scirocco, dann für versch. private Fahrer, als Wienerwald das Handtuch warf.
      Später ist er zu VW-Motorsport gewechselt und hat da die Rallye-Golfs betreut.
      Heute restauriert er nur noch Oldtimer von der technischen Seite her und fährt als Techniker mit zu Oldtimerrennen in Europa.
      Er wohnt immer noch hier im gleichen Ort, treff ihn ab und an oder fahr mal in die Werkstatt, mal wieder ein bisschen Waschbenzin und Öl schnuppern. :o)
      LG Birgit

      Löschen
  7. Ich glaube, so ein Autorennen wäre mir zu laut :-) Aber es sind sicher spannende Erinnerungen wenn man in dieser Renn-Atmosphäre hautnah dabei war.
    Schicke Brille - sehr stylisch und passend zu deiner s/w Dekoration :-)
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  8. Meine liebe Renate,

    ich habe zwar keine Schwäche für Autorennen, aber für schöne Männer ;-)

    Das Bild von Dir ist wieder einmal wunderschön und ich finde es immer toll, was Du so aus Deinem Leben berichtest.

    Wünche Dir einen guten Wochenstart, lass Dich nicht einschneien ;-)

    Alles, alles Liebe
    Sonja

    AntwortenLöschen
  9. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Renate

    ich bin ganz hin & weg von dem letzten Foto, auf dem Du damals die
    "RUNDEN GEZÄHLT HAST".
    Du bist noch immer eine wunderschöne Frau und hast genau DAS Funkeln in den Augen, dass Du schon 1972 hattest.
    Ich find Dich einfach Super :0)

    Von Autorennen & Rennfahrern habe ich 0 Ahnung, deshalb lasse ich dieses Thma besser ruhen :0)

    Aber die neue Brille ist sensationell

    Liebe Grüße und einen schönen Abend

    MONIQuE

    AntwortenLöschen

Empfohlener Beitrag